Blog

26. September 2019

PM: Morgen Übergabe der Petition „Herzkranke Kinder in Gefahr – Pflegenotstand stoppen” an den Deutschen Bundestag

Übergabeposter der Petition. Originalbild: kupicoo, Standardlizenz von iStock.

Berlin, 24.09.2019. Der Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (BVHK) übergibt morgen, den 25.09.2019, vor dem Paul-Löbe-Haus über 17.000 Unterschriften an MdB Marian Wendt. Gemeinsam mit einer Kindergartengruppe, Ärzt*innen sowie einem Kind mit Spenderherz möchte der Verein darauf aufmerksam machen, dass der in Deutschland vorherrschende Pflegenotstand auch die medizinische Versorgung junger Menschen beeinträchtigt. 

Die Initiative hat auf openPetition mehr als 17.000 Unterschriften gesammelt, um auf den Mangel an Kinder-Pflegekräften in deutschen Krankenhäuser hinzuweisen. So müssen beispielsweise herzkranke Kinder aufgrund des Fachkräftemangels monatelang auf ihre dringend benötigte Operation warten.

Die Petition fordert daher:

  1. Ausreichend Krankenpflegeschulen um Nachwuchs ausbilden
  2. Bessere Bezahlung der Kinder-Pflegekräfte
  3. Familienfreundlichere Arbeitsbedingungen, damit qualifizierte Kräfte nach ihrer Familienzeit in die Pflege zurückkehren können
  4. Kriseninterventionsprogramme, um Pflegende vor Burn-out und „Berufsflucht“ zu schützen

Warnwesten „Kinder in Gefahr“

Begleitet durch Ärzt*innen und betroffene Eltern werden diese Forderungen an das Bundesministerium für Gesundheit und dessen Leiter, Jens Spahn, gerichtet. Zudem wird eine Kindergartengruppe, die Westen mit der Aufschrift “Kinder in Gefahr” trägt, durch ihre Anwesenheit Solidarität ausdrücken. Die Petition wird dem Vorsitzenden des Petitionsausschuss im Deutschen Bundestag, Marian Wendt, übergeben. 

Im Anschluss an die Übergabe findet im Bundestag eine öffentliche Sitzung des Gesundheitsausschusses zum Thema Organspende statt.

Die Erfahrungen betroffener Eltern ähneln sich. Petitions-Starterin und Vertreterin des BVHK Hermine Nock berichtet: “So viele verzweifelte Eltern kamen auf mich zu und haben mir erzählt, dass die OP für ihr Kind kurzfristig verschoben wurde – nicht einmal, sondern drei Mal! Drei Mal wurden die Koffer gepackt, drei Mal alles vorbereitet und drei Mal dem eigenen Kind gesagt, dass es doch kein Spenderherz bekommt, weil niemand die OP durchführen kann.

  • WAS:        Unterschriftenübergabe an den Petitionsausschuss des Bundestages
  • WANN:     Am 25.09.2019 um 13.30 Uhr Pressekonferenz, Übergabe der Unterschriften gegen 14.15 Uhr
  • WO:        Vor dem Paul-Löbe-Haus, Konrad-Adenauer-Straße 1, 10557 Berlin
  • WER:        Petitions-Starterinnen Elisabeth Sticker und Hermine Nock vom Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (BVHK), S. Niemann (Mutter von zwei schwer herzkranken Kindern), Heldenfigur Spiderman „Helden für Herzen“, Kindergartengruppe, Ärzt*innen, Marian Wendt (Vorsitzender des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags)

Hier der Kurzlink zur Online-Petition: www.openpetition.de/!pflegenotstand.pm

Wir freuen uns über Ihre Anfragen und Berichterstattungen, für Interviewanfragen steht Ihnen die Petentin Hermine Nock gerne zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich gerne an die Presseabteilung von openPetition: Ansprechperson: Jessica Seip, presse@openpetition.de

Die freie und gemeinnützige Online-Petitionsplattform openPetition fördert seit 2010 politische Beteiligung und digitale Demokratie. Menschen werden zu Wortführenden, finden Unterstützende und treten in Dialog mit politischen Entscheidungstragenden. Mit 7 Mio. Nutzerinnen und Nutzern ist die Plattform das größte politische Dialogportal im deutschsprachigen Raum. openPetition ist gemeinnützig, überparteilich, transparent und spendenfinanziert.

Mehr Informationen finden Sie im Pressebereich.


Network with openPetition

Publikationen & Material

  • Petitions-Atlas 18: Länderbericht (PDF)
  • Paper: Petitionen als Werkzeug niedrigschwelliger Bürgerbeteiligung (PDF)
  • Jahres- und Transparenzbericht (PDF)
  • Positionspaper Petitionsrecht (PDF)
  • Masterarbeit Online-Partizipation (PDF)

ongoing collections

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now