openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Neue Weltordnung
Herzlichen Dank für Ihre Petition. Er bereichert die jahrhundertealte deutsch-muslimische Kultur um weitere sprachliche Preziosen: "Es ist die historische Tür, die Altbundespräsident Wulff eingetreten hat ..." Auch an Vorschlägen, wie die Welt am deutschen Wesen zu heilen sei, mangelt es nicht. In dem Brief an Herrn Dr. h.c. J. Gauck vermisst man jedoch die unabdingbare Forderung nach einem deutlichen Bekenntnis zugunsten aller tierischen Mitgeschöpfe und den unveräußerlichen Pflanzenrechten.
2 Gegenargumente Anzeigen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
Quelle: Gauck Sarazzin
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
Quelle: Gauck-nein Danke
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
Quelle: intolerante Christen
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
Quelle: Christentum und Scheinheiligkeit
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Migration, Bildung, Kriminaltät
Verquaster Quatsch. Langatmige Schwafeleien sind kein Argument. Es darf selbstverständlich beim Thema Vergleich zB. von Kriminalität oder Bildungszielen von Menschen mit zB. arabisch-türkischen im Vergleich zu südostasiatischem Migrationshintergrund keine Denkverbote geben: die entsprechenden Zahlen müssen auf den Tisch. Diese Fakten - auch gegen den gesellschaftlichen Konsens - auf den Tisch zu bringen ist nicht mutlos, auch wenns unbequem ist und man in den Folgerungen nicht übereinstimmt.
1 Gegenargument Anzeigen
    Holocaust-Vergleich
Aus deutscher Sicht ist der Holocaust die schlimmste Tat der deutschen Geschichte. Aus Sicht der meisten osteuropäischen Völker ist die Herrschaft des Stalinismus schlimmer gewesen. Beispiel UKRAINE de.wikipedia.org/wiki/Holodomor//de.wikipedia.org/wiki/Holodomor" rel="nofollow">de.wikipedia.org/wiki/Holodomor
1 Gegenargument Anzeigen
    Moralisierungswahn
Wenn Gauck Sarrazzin zugesteht, Fragen aufgegriffen zu haben, die gesellschaftliche Relevanz haben, hat er meine Zustimmung. Das muss nicht heißen, dass er Sarrazzins Antworten auch positiv bewertet, was ich ebenso wenig tue. Interessant, wie viele da bei Gauck mit der Moralkeule fuchteln. Die Holocaustnummer gehört da auch dazu. Der Holocaust war ein unvorstellbares Verbrechen, aber kein Verbrechen ohnegleichen. Das ist traurige Wahrheit. Gauck ist kein Held, aber zumindest ein Mann mit Format.
1 Gegenargument Anzeigen
    Dialog Ehrlichkeit
Dialog kann nur auf Augenhöhe geschehen und dazu gehört es, Probleme offen anzusprechen. Alles andere ist kein Dialog und auch keine Toleranz. Im Gegenteil: Es verhindert einen echten Austausch, da man als Gesprächspartner (auf Dauer) nicht ernst genommen wird. Probleme löst man nicht, indem man die Ugen verschließt. Insofern muss ein Bundespräsident darau hinweisen, um die Gesellschaft vorwärts zu bringen. Alles andere ist weltfremde Träumerei.
1 Gegenargument Anzeigen
    Ständige Entschuldigung
Die deutsche Politik ist ausreichend erfüllt von beschämendem Verhalten und Unsicherheit der Politiker, welche sie durch ein möglichst dickes Scheckheft an Entschuldigungen versuchen zu verdecken. Ich halte es für ein Zeichen der Schwäche, nicht der Toleranz - ganz im Gegenteil - jede Aussage legitimieren zu müssen. Die von einem Herrn Sarrazin geäußerten Punkte, welche aufgeworfen wurden benötigen außerdem keinerlei Legitimation, da sie im Buch selbst legitimiert und bewiesen werden.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Existenzbegründung Israels
Die Aussage, dass der Holocaust die Existenz des israelischen Staates begründe, ist eindeutig falsch. Nach der Niederlage des Osmanischen Reiches im Ersten Weltkrieg hat die League of Nations Großbritannien als Mandatsmacht übergeben, um dort jüdisches "National Home" zu begründen. GB hat 1947 den Mandatsauftrag an die UN zurückgegeben, die dann 1947 mehrheitlich in der Generalversammlung die Schaffung eines jüdischen und eines arabischen Staates beschlossen hat.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Herabwürdigung der Opfer des SED-Regimes
"Ich bitte Sie ferner, dafür einzustehen, dass Holocaustleugnung (im Gegensatz zur Leugnung von SED-Verbrechen) weiterhin strafbar bleibt" dieses Zitat zeigt nichts anderes als eine Relativierung der SED-Gewaltherrschaft. Ich möchte hier keinen Vergleich zwischen den beiden unmenschlichen Systemen anstellen, doch warum sollte man Verbrechen von Links und Rechts mit zweierlei Maß messen und dies auf die Rechte der Opfer auf Annerkennung ausweiten? Mit freundlichen Grüßen, der tolle Mensch
Quelle: Dr. h.c. Joachim Gauck muss sich vor dem 18.03.12 zu den im Raum stehenden Anschuldigungen äussern
3 Gegenargumente Anzeigen
    Muslimischer Antisemitismus
Der Islam ist nicht das Judentum – und das so gleich zu setzen wie bei Dr. Kochmann zeugt leider von großer Ahnungslosigkeit zu den Lehren des Koran, der weltweit dafür gesorgt hat, dass es in keinem islamischen Land wirklich frei gewählte Bürgermeister gibt, von Meinungs- und Glaubensfreiheit, Frauenrechten, Unterdrückung, diktatorischen Zustände unter Sharia und Islam, Hinrichtungen und Menschenhass, Hass auf alles Freiheitliche und Westliche ganz zu schweigen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Islamkritik
Den Brief bzw. die Petition würde ich unterschreiben, zum Thema Holocaust ist diese Kritik großteils richtig, wenn nicht “Islamkritik” hier von Dr. Kochmann mit “Rassismus oder Ausgrenzung von Muslimen” quasi gleichgesetzt wird. So ist das sehr inakzeptabel. Auch Sarrazins Gen-Diskussion mag verwerflich sein, aber die Inhalte und Analysen seines Buches sind deshalb nicht per se falsch oder gar böse. Daraus einen pauschalen Muslimhass zu machen, greift weit an den Tatsachen vorbei.
1 Gegenargument Anzeigen
    Judenfeindschaft im Islam
Ich spreche oft nach Möglichkeit immer mit jungen Muslimen und nach einiger Zeit beim Thema Israel heißt es so gut wie immer : “Die Juden sind unsere Feinde” (“unsere” im Bezug auf Muslime). Dieses Denken ist im Kern Koran-bedingt und kann auch nicht unter dem Thema “kulturelle Eigenheit”, “Fremdheit” oder gar “fehlende gesellschaftliche Integrationsangebote” relativiert oder verharmlost werden. Leider hat diese Haltung direkt auch überhaupt nichts mit dem Bildungsstand zu tun!
1 Gegenargument Anzeigen