Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Eltern werden doppelt abkassiert
Berufstätige Eltern zahlen bereits eine Menge Steuern und werden doppelt abkassiert. Wer das demografische Problem lösen will braucht Kinder und nicht noch mehr Anreize bloß keine Kinder zu kriegen.
Quelle: Meinung
6 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Pro Erhöhung, 3% sind wirklich gering
Alles wird teurer und deshalb muss auch die Kinderbetreuung teurer werden. Keine Elterngeneration war jemal so hoch gefördert wie die aktuelle. Ich bin Single und mehr als genervt dass ich die ganzen Leistungen finanziere und mir dann das ewige und immer währende Gejammer anhören muss. Die Petition nennt keine Fakten über Kosten und Beiträge. Wer eine Leistung in Anspruch nimmt sollte dafür auch angemessen bezahlen und nicht immer andere für seine privaten Entscheidungen zur Kasse bitten.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Mehr Eigenverantwortung der Eltern
In einer anderen Petition zu diesem Thema beschweren sich die Eltern über eine plötzliche Erhöhung und fordern eine moderate jährlich Erhöhung. Hier wird diese Forderung umgesetzt und schon wieder trifft das auf Wiederstand. Ich habe den Eindruck dass viele Eltern sich einbilden dass nicht Sie, sondern andere für die Finanzierung zuständig sind. Das ist aber ein Irrglaube, auch wenn die Allgemeinheit schon den allergrößten Teil der Ausbildung der Kinder finanziert. Das ist gut so, aber jetzt müssen Eltern endlich wieder mehr Verantwortung übernehmen.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Die Weltbevölkerung ist binnen weniger Jahr von 4 MRD auf 7MRD angestiegen
... wenn es ein demographisches Problem gibt, dann ist es daß ZUVIELE Kinder geboren werden und nicht zuwenig. Zudem der ökologische Fußtritt von Kindern in der 1. Welt 10-mal breiter ausfällt, als eines durchschnittlichen Erdenneuankömmlings. Man sollte es also nicht auch noch lukrativer machen, mehr Kinder zu bekommen, gerade in der 1. Welt. Wer Kinder in die Welt setzt ist dafür auch wirtschaftlich und in den Umwelt-Folgekosten verantwortlich.
Quelle: www.tagesschau.de/ausland/weltueberlastungstag-101.html
1 Gegenargument Anzeigen
Mit dieser Forderung würde die Qualität noch mehr sinken. Wir bekommen 700,00 Euro pro Kind im Jahr. Damit muss ALLES finanziert werden... Spielmaterialien, Bastelbedarf, Personalkosten, AG´s und Kurse müssen auch finanziert werden, Ferienbetreuung, Hornorarkosten, und und und... wie soll dann überhaupt noch qualitatives arbeiten möglich sein? So eine Petition hätte ich nicht aus SPD Hand vermutet.... traurig, traurig.
Quelle: Michael Heller, OGS Leitung OGS Alsdorf-Hoengen
2 Gegenargumente Anzeigen
Familien die den offenen Ganztag nicht in Anspruch nehmen, werden auf diese Weise gezwungen, ihn mitzuverdienen! Obwohl sie eh schon weniger verdienen, wenn ein Elternteil nachmittags die Kinder betreut. Lasst den Familien die Wahlfreiheit! Subventionen für Betreuung runterfahren, damit sie Großteils von denen gezahlt wird, die sie auch nutzen!
0 Gegenargumente Widersprechen