• Beschluss des Petitionsausschuss der Bremischen Bürgerschaft

    at 22 Jul 2021 02:34

    Auszug aus dem Bericht des Petitionsausschusses (Land) Nr. 20 vom 2. Juli 2021

    Der Ausschuss bittet, folgende Eingabe für erledigt zu erklären, weil die Bürgerschaft
    (Landtag) keine Möglichkeit sieht, der Eingabe zu entsprechen:

    Eingabe Nr.: L 20/257

    Gegenstand: Verlegung des Schulschiffs Deutschland statt Ersatzbau für die Seute Deern

    Begründung:
    Der Petent fordert unter Bezugnahme auf das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler, das
    Schulschiff „Deutschland“ von Bremen Vegesack in den Museumshafen von Bremerhaven zu
    verlegen. So könne auf einen Ersatzbau für die „Seute Deern“ verzichtet werden. Er wirft die Frage
    auf, warum sehr viel Geld für die Kopie eines in den USA gebauten Schiffs ausgegeben werden
    solle, wenn mit dem Schulschiff „Deutschland“ ein in Bremerhaven gebautes Originalschiff in den
    Museumshafen verbracht werden könne. Die Petition wird von 21 Personen durch eine Mitzeichnung
    unterstützt.

    Der Petitionsausschuss hat zu dem Vorbringen des Petenten eine Stellungnahme der Senatorin für
    Wissenschaft und Häfen eingeholt. Außerdem hatte der Petent die Möglichkeit, sein Anliegen im
    Rahmen der öffentlichen Beratung mündlich zu erläutern. Unter Berücksichtigung dessen stellt sich
    das Ergebnis der parlamentarischen Beratung zusammengefasst folgendermaßen dar:

    Der Petitionsausschuss unterstützt das Anliegen des Petenten nicht. Die „Seute Deern“ erlitt bei
    einer Havarie an ihrem Liegeplatz im Alten Hafen in Bremerhaven einen Totalschaden. Der
    Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags gab Ende 2019 47 Millionen Euro frei, die unter
    anderem für den Wiederaufbau der „Seuten Deern“ genutzt werden sollten. Erste Pläne, einen
    Nachbau aus Holz zu erstellen wurden aus finanziellen, bautechnischen und ökologischen Gründen
    nicht weiter in Betracht gezogen. Deshalb soll jetzt ein Nachfolgebau als festliegendes, nicht
    segelbares Museumsschiff mit Schwimmfähigkeitszeugnis in Stahlbauweise erstellt werden.
    Geplant ist der Nachbau des Frachtsegelschiffes „Najade“, die in Bremerhaven gebaut wurde. Der
    Bevollmächtigte des Bundes für Kultur und Medien ist beauftragt, den Beschluss des
    Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages umzusetzen und die Kosten für einen
    Nachfolgebau ohne Kofinanzierung des Landes Bremen bereitzustellen. Dies begrüßt der
    Petitionsausschuss ausdrücklich, weil so eine touristische Attraktion in Bremerhaven
    wiederhergestellt wird.

    Geplant ist unter anderem, die digitalisierte „Seute Deern“ auf der“Najade“ auszustellen. Auch soll
    gezeigt werden, unter welchen Bedingungen damals Waren weltweit transportiert wurden,
    angereichert mit multimedialen Darstellungen.

    Die Verlegung des Schulschiffs „Deutschland“ ist unabhängig von der Frage nach einer
    Ersatzbeschaffung für die „Seute Deern“. Mittlerweile haben die Stadt Bremerhaven und der
    Deutsche Schulschiffverein sich vertraglich darauf verständigt, das Schulschiff „Deutschland“ in den
    Neuen Hafen in Bremerhaven zu verlegen. Eine Verlegung des Schulschiffs „Deutschland“ in den
    Alten Hafen kommt wegen der Größe des Schiffs nicht in Betracht.

    Begründung (PDF)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international