• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 03 Apr 2020 06:55

    Liebe Freundinnen und Freunde höherer Bußgelder für Falschparker,

    eigentlich wird jetzt nur noch über Corona diskutiert, aber ganz ehrlich: Wir müssen gerade jetzt über unsere Forderungen für den Ausbau des ÖPNV und Radverkehrs, bessere Regeln für alle und höhere Bußgelder für Falschparker sprechen.

    Denn die Auto-Lobby fordert bereits sehr laut und still, heimlich und effizient hinter den Kulissen ein Atempause bei den “Zumutungen für Autofahrer”. Wir brauchen jetzt ein Zeichen gegen die weitere Auto-Förder-Politik!

    Wir haben dazu letztes Jahr GermanZero e.V. gegründet und Deutschlands ersten Klimaplan vorgelegt, der jetzt in ein nationales 1,5-Grad-Klimagesetz überführt werden soll:

    www.youtube.com/watch?v=n7hDGZmXLjw&feature=youtu.be

    Warum Du uns bei einem solchen nationalen Gesetz weiter unterstützen solltest? Corona wird vorübergehen, wir drücken uns alle die Daumen, diese Krise gesundheitlich und wirtschaftlich zu überleben. Und dann gilt es, aus unserem Klimaplan (www.germanzero.de/klimaplan) ein nationales 1,5-Grad-Gesetz zu schreiben, dass u.a. folgende Forderungen enthält:

    - Gesamten Bußgeld-Katalog verschärfen, um die Regeleinhaltung und damit die gefühlte Sicherheit zu verbessern.

    - Zum Ausbau von Bus, Bahn und Radverkehr sollen Bund, Länder, Landkreise und Kommunen deutlich mehr finanzielle Mittel bereitstellen müssen und diese über zweckgebundene Finanzierungsinstrumente wie z. B. deutlich höhere Parkgebühren und Citymaut zu finanzieren.

    Corona zeigt, mit welcher Leichtigkeit Bußgelder im drei- bis fünfstelligen Bereich erhoben werden können. Wir bitten Dich, trage unsere Forderungen weiter. Unterstütze uns und verbreite das Video

    www.youtube.com/watch?v=n7hDGZmXLjw&feature=youtu.be

    in Deinen sozialen Netzwerken Twitter, Facebook, Instagram, Xing, LinkedIn - oder auch einfach nur an 30 ersten Kontakte, mit denen Du in Whatsapp- oder SMS-Austausch steht.

    Herzliche Grüße

    Heinrich Strößenreuther
    Initiator höherer Bußgelder für Falschparker und Gründer von GermanZero e.V.

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 13 Mar 2020 17:56

    Liebe Freunde von höheren Bußgeldern für Falschparker,

    nachdem der Bundestag beschlossen hat, die Bußgelder für Falschparker anzuheben, stimmte auch am 14. Februar Bundesrat zu: Bußgelder können jetzt bis zu 100 Euro erhoben werden. Eine lange Kampagne - und Ihr wart die Ersten, die unterstützt haben - geht damit zu Ende. Ich bedanke mich für Eure Unterstützung, mittwittern, like, teilen und gut zureden!

    Nachdem ich letztes Jahr die NGO GermanZero e.V. (gemeinnützig) gegründet habe, verschiebt sich mein Fokus nach fünf Jahren Campaigning von den Bußgeldern auf das Klima. Im Dezember haben wir Deutschlands ersten Klimaplan vorgelegt. Wir zeigen auf, wie Deutschland die 1,5-Grad einhalten und bis 2035 klimaneutral werden kann. Eine der Forderungen übrigens: „Gesamten Bußgeld-Katalog verschärfen, um die Regeleinhaltung und damit die gefühlte Sicherheit zu verbessern” :-)

    Hinter GermanZero und unseren Klimaplan stellen sich seit Donnerstag über 50 Prominente - und zwar mit einem Paukenschlag! Darunter sind unter anderem Jan Josef Liefers, Joko Winterscheidt, Rezo, Carolin Kebekus, Jan Delay (der erst kürzlich seinen Führerschein gemacht hat), Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau.

    Wir versprechen uns von dieser Aktion enormen Aufwind, besonders, wenn ihr uns helft, ordentlich für den Klimaplan und damit die weitere Verschärfung von Bußgeldern zu trommeln.

    Nehmt euch heute drei Minuten Zeit, das Video zu schauen und einen positiven Kommentar, ein Like oder einen Daumen hoch zu hinterlassen. Teilt das Video in eurem Freundes-/Followerkreis – damit leistet ihr einen zentralen Beitrag zum Nachdruck für diesen Klimaplan! Dazu gibt es noch weitere Links, je nach Neigung:

    YouTube: youtu.be/q9cn1KBakpw

    Facebook: www.facebook.com/GermanZero.NGO/videos/198533021496042/

    Instagram: www.instagram.com/p/B9ottuaC5Dw/?utm_source=ig_web_copy_link

    Twitter: twitter.com/_GermanZero/status/1238102594121355264?s=20

    LinkedIn: www.linkedin.com/posts/germanzero_deutschland-bis-2035-klimaneutral-machen-activity-6643869247221051392-PrhR

    Versprochen, dicke Bretter werden durchbohrt. Ihr wisst, dass ich liefere :-)

    Herzlichst,

    Euer
    Heinrich Strößenreuther

    Initiative clevere Städte und seit Neuestem GermanZero e.V., gemeinnützig (Vorstand)

    PS: Ein kleiner Blick in die Medien:
    TAZ: taz.de/Kampagne-fuer-Klimaneutralitaet-bis-2035/!5671596/
    Express: www.express.de/zukunft/mensch-gesellschaft/-brauchen-freiwillige--carolin-kebekus--alex-prahl--andré-schuerrle-und-co--haben-plan-36406298
    t-online.de: www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87508978/klima-und-umwelt-es-reicht-61-prominente-fordern-neues-klimaschutzgesetz.html
    t-online.de-Interview: www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87508440/-bundesregierung-ist-bei-klimaschutz-zu-langsam-germanzero-gruender-im-interview.html

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 21 Dec 2019 11:26

    Liebe Freundinnen und Freunde von höheren Bussgeldern für Falschparker,

    am 7. November 2019 wurde vollbracht, wofür ich fünf Jahre gekämpft habe: Höhere Bussgelder für Falschparker. Ihr ward ein Teil davon – danke fürs Mitmachen!

    Anbei die Liste: www.bussgeldkatalog.org/news/stvo-novelle-2019-hoehere-bussgelder-beschlossen-1792927/.

    Wir Ihr seht, sind wir nicht überall bei 100 Euro, aber einen gewaltigen Ruck gab es schon.

    Die noch offene Lücke wird eventuell gefüllt durch eine E-Petition am 12. Juni 2020 bei dem Petitions-Festival im Berliner Olympia-Stadion. Noch kann am 12. Juni 2020 Deutschlands größtes Petitionsfestival stattfinden, die Aktion im Berliner Olympia-Stadion.

    Mit dem VCD und FUSS e.V. sind wir im Gespräch, diese Lücke per E-Petition direkt über die Bundestagsseite zu beseitigen. Der kleine Hacken: Dafür muss dieses Petitions-Festival stattfinden. Informiert Euch gerne unter www.startnext.com/12062020 darüber - bis Heiligabend wird das entschieden. 60.000 Menschen im Stadion und vielleicht sogar Millionen bundesweit, die per Livestream und Fernsehen zu schauen. Und wir würden im Halbstunden-Takt die sogenannten E-Petitionen über die Bundestags-Petitionsseite erfolgreich abschließen. Seit es die Möglichkeit gibt, dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages per E-Petition direkt die Agenda zu diktieren, hat das bislang nur 20 mal geklappt. Alle anderen sind am Quorum gescheitert, 50.000 Unterschriften innerhalb von vier Wochen zu mobilisieren. Nun läuft das im Halbstundentakt, „jetzt bitte voten“, und schwupps, fünf Minuten später, fertig - zum Abbau von klimaschädlichen Subventionen, Verkehrsthemen bis hin zu Knolle statt Knöllchen - alles machbar.

    Vielleicht ist das die letzte Chance vor 2022, dass es noch einen weiteren Ruck bei den Bussgeldern gibt. Sofern das Festival stattfindet, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit diese E-Petition für letzte Korrekturen am Bussgeldkatalog geben.

    Meine ganz persönliche Bitte: Gehe jetzt auf die Seite www.startnext.com/12062020 und überlegt, ob Ihr den Nachbrenner für höhere Bussgelder einlegen wollt.

    Herzlichst,

    Eurer Heinrich Strößenreuther

    P.S.: In Sachen Bussgelder und Verkehrswende gibt es ebenfalls etwas Neues. Im Herbst habe ich die NGO GermanZero gegründet. Das ist auch der Grund, warum ich das Update nicht am 7.11. versendet habe, denn wir haben unter Hochdruck unseren Klimaplan von GermanZero ausgearbeitet. Am 17.12.19 haben wir ihn präsentiert, mit super Resonanz in den Medien: germanzero.de/klimaplan.

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 05 Jul 2019 19:53

    Lieber Freundinnen und Freunde von Knolle statt Knöllchen,

    wir wollen 100 Euro, er will 100 Euro - so kann man die Meldung zusammen fassen, die kürzlich auf Spiegel-Online stand und dann über dpa an die ganze Republik rausging.

    Unser Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat sich heute festgelegt: Auf 100 Euro soll das Bußgeld steigen für die, die auf dem Radstreifen halten oder parken.

    Unsere Übergabe unserer 33.000 Unterschriften letzte Woche zusammen mit den Bundestagsabgeordneten aus dem Parlamentskreis Fahrrad hat Erfolg gehabt: Das sieht man das ja auf dem Foto, wie der Andi sich freut. Da konnte er ja garnicht anders ...

    Zu Ende geht damit hoffentlich auch bald die Petition hier auf Open-Petition, die ich 2014 gestartet habe - 100 Euro war auch damals schon die Forderung!

    Hier der Originaltext, den wir Euch nicht vorenthalten wollen: “Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) plant nach SPIEGEL-Informationen ein drakonisches Bußgeld für Autofahrer, die auf Radwegen parken oder halten. Wer sein Auto oder seinen Lieferwagen auf Fahrradstreifen abstellt, die mit einer gestrichelten oder durchgezogenen Linie von der Fahrbahn abgetrennt sind, müsste demnach bis zu 100 Euro zahlen. Das geht aus einem Entwurf für die Änderung der Straßenverkehrsordnung und der Bußgeldkatalog-Verordnung hervor, die der Minister nun in die Abstimmung mit Verbänden und Bundesländern gibt.” (www.spiegel.de/auto/aktuell/deutschland-parken-auf-radstreifen-soll-teuer-werden-bis-zu-100-euro-a-1275930.html).

    Ein Aufatmen für alle Verkehrsteilnehmenden ist in Sicht, so scheint es. Doch Vorsicht: Das Wörtchen “bis zu 100 Euro” hat es in sich, auch weniger würde dann noch gehen. Und: Es bezieht sich lt. Spiegel nur auf Fahrradstreifen. Von zugeparkten Gehwegen, Bus- und Tramspuren, Ladestationen, Carsharing- und Behindertenparkplätze nebst Feuerwehreinfahrten, Kreuzungen und Zweiter Reihe sind da nichts zu lesen.

    Es gilt also wachsam bleiben, den Entwurf genau zu checken und dann ggf….

    Stay tuned, so können wir nur sagen. Bitte verbreitet die Forderung #KnolleStattKnöllchen (www.change.org/p/andreas-scheuer-bundestag-de-knolle-statt-knöllchen-bußgelder-für-falschparker-anheben) gerne weiter, überredet noch ein paar zum Unterschreiben, schickt gerne @AndiScheuer via Twitter einen Glückwunsch oder direkt per Mail - da freut er sich, denn Lob fürs Bundesverkehrsministerium ist dieser Tage sonst rar gesät.

    Eurer

    Heinrich Strößenreuther, Initiative Clevere Städte

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 26 Jun 2019 19:55

    Lieber Knollen-Freundinnen und Freunde,

    Teil II der Petition für höhere Bußgelder für Falschparker hat mit dem Parlamentskreis Fahrrad heute dem Bundesverkehrsminister einen gemeinsamen Brief übergeben: clevere-staedte.de/presse/pressemitteilung/Knolle-Scheuer-Brief.

    Damit stehen fünf von sechs Bundestagsfraktionen aus dem Parlamentskreis Fahrrad hinter unserer gemeinsamen Forderung, neben zwölf Verbänden und 33.000 Unterzeichnern der Petition Teil II. Hier der Tweet dazu: twitter.com/wegeheld/status/1143860968507826176.

    Die gesamte Story habe ich hier mal zusammengefasst - viel Spaß beim Lesen: clevere-staedte.de/blog/artikel/Knolle-statt-Knoellchen.

    Damit bleibt abzuwarten, wie hoch die Anpassung wird - eine Verdopplung sollte sicher sein, auch wenn es bis 100 Euro noch ein langer Weg ist.

    Herzliche Grüße
    Heinrich Strößenreuther

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 20 May 2019 14:08

    Liebe Freundinnen und Freunde hoher Bußgelder,

    es ist fast vollbracht!

    Der Bundesverkehrsminister hat am letzten Montag auf dem Nationalen Radverkehrskongress angekündigt, die Bußgelder für Falschparker anzuheben. Fünf Jahre Kampagnen-Arbeit haben sich gelohnt :-)

    Wir können jetzt noch einen Nachbrenner geben, deshalb hat heute ein breites Verbände-Bündnis aus VCD, ADFC, Fuss und vielen anderen mehr, die Petition Knolle statt Knöllchen gestartet: www.change.org/p/knollestattknöllchen-bußgelder-für-falschparker-anheben

    Bitte unterschreibt hier noch mal und breitet diese, so gut Ihr könnt!

    Wir haben jetzt noch mal die Chance, kräftig Rückenwind zu besorgen, denn ohne höhere Bußgelder kein friedliches Miteinander, keine Verkehrswende und kein Klimaschutz auf den Straßen.

    Das Verbände-Positionspapier findet Ihr hier: www.vcd.org/fileadmin/user_upload/Redaktion/Aktiv_werden/Forderungspapier_des_Verbaendebuendnis_Bussgelder_fuer_Falschparker.pdf.

    Und unterm Hashtag #KnolleStattKnöllchen gehts in twitter ab.

    Also, bitte noch mal den Nachbrenner rein!

    Herzlichst

    Heinrich Strößenreuther

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 31 Mar 2019 10:36

    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner
    der Petition für höhere Bußgelder für Falschparker,

    lange habe ich mich nicht gemeldet, aber wer mir auf Twitter unter twitter.com/wegeheld oder twitter.com/DasMussWeg folgt, weiß was ich so treibe.

    Heute schreibe ich Euch zunächst mit einer dringenden Bitte an: Unterzeichnet noch bis Mittwoch die Petition für die Einführung von Tempo 130 auf Autobahnen: epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2019/_01/_09/Petition_89913.nc.html#

    Das schützt Menschenleben vor Tot oder lebenslangen Schäden und verhindert Trauer und Schmerz. Gleichzeitig ist es ein kleiner Beitrag zur CO2-Einsparung. Viel wichtiger aber - es ist wie unsere Bußgeld-Petition ein kulturelles Signal, die heilige Kuh das Auto wieder ein Stück mehr von der Wiese zu zerren. Bitte unterschreibt und fordert weitere Freunde und Bekannt auf.

    Zum Zweiten: Mit einigen Verbänden bereiten wir eine Neuauflage der Bußgeld-Petition vor. Nach unserem Start 2014 stehen inzwischen zwei Bundestagsfraktionen, etliche Verbände, inzwischen die Landesverkehrsministerkonferenz und diverse Politiker hinter dieser Forderung. Auch hier will ich in diesem Jahr endlich einen Knopf dran machen.

    Ergänzend geben immer mehr Ordnungsämter ihre pingeligen Widerstände gegen die Falschparker-App Wegegeld auf: Sie freuen sich, wenn Bürgerinnen und Bürger mit anpacken, um gemeinsam für ein besseres Miteinander im Verkehr, für das Einhalten von (Park-)-Regeln zu sorgen und egoistische Autofahrer anzeigen. Gerade sorgt Bitterfeld-Wolfen für einen nicht enden wollenden Pressewirbel in Ostdeutschland, der auch RTL und die Süddeutsche Zeitung wieder auf den Plan gerufen hat. Diese kleine App leistet weiter ganze Arbeit.

    In diesem Sinne (Petition oben nicht vergessen) wünsche ich einen schönen Start in den Fahrrad-Frühling!

    Herzliche Grüße

    Heinrich Strößenreuther

    P.S.: Mittlerweile habe ich ein Buch geschrieben, dass seit kurzem im Buchhandel ist: "Der Berlin-Standard: Moderne Radverkehrspolitik made in Germany - ein Bildband über Deutschlands erstes Mobilitätsgesetz für Bürgermeister und Politikerinnen, für Rad-Engagierte und Interessierte.". Knackige Texte, starke Fotos und eingängliche Infografiken erläutern die 25 Maßnahmen des Berliner Mobilitätsgesetzes. Kapitel wie "Falschparker: Mit Schlepperbanden Null-Toleranz für Schnel- mal-eben" und "Verkehrsmoral: Law & Order für alle, Verkehrsregeln durchsetzen" sind genau unsere Themen. Weitere Infos dazu unter clevere-staedte.de/projekt/Berlin-Standard

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 20 Sep 2017 18:50

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition,

    als ich 2014 diese Petition gestartet habe, hätte ich nicht gedacht, dass sich nach und nach Verbände und Parteien der Forderung anschließen. Das VDV, ADFC, ZIV und andere dabei sind, habe ich schon berichtet, glaube ich. Auch das die Grünen dabei sind, ist seit 2015 im Sommer klar: www.spiegel.de/politik/deutschland/die-gruenen-stephan-kuehn-will-hoehere-bussgelder-fuer-falschparker-a-1044629.html.

    Neu ist seit Kurzem, dass auch Die Linke hinter dieser Forderung steht und damit in den Bundestagswahlkampf zieht: www.linksfraktion.de/fileadmin/user_upload/Radfahren_fuer_alle__Fuer_gerechte_Verkehrsverhaeltnisse__Radverkehr_foerdern__Juil_2017.pdf (Seite 17).

    Würde es zur Rot-Rot-Grün kommen, wären zwei von drei Koalitionären in der Pflicht. Wenn nicht, sind zwei Oppositionsparteien an dem Thema dran, die auch in manchen Landesregierungen sitzen. Wie auch immer ...

    Abgesehen davon habe ich letzte Woche meine Hut beim Volksentscheid Fahrrad und bei Changing Cities genommen. Das ist mir nach zwei Jahren Campaigning für den Volksentscheid und vier Jahren mit der Initiative clevere Städte nicht leicht gefallen. Nicht nur mein Sparkonto ist leider erschöpft, auch wenn das Fundraising etwas geholfen hat, sondern auch meine persönlichen Energien. Deshalb werde ich jetzt mich wieder darauf konzentrieren, meine Hamsterbäckchen zu füllen. Denn wer weiß, was mir demnächst noch einfällt ....

    Anbei die Presseschau dazu: www.taz.de/Verkehrspolitik-in-Berlin/!5444627/ und www.tagesspiegel.de/berlin/nach-zwei-jahren-kampagne-fuer-den-radverkehr-sprecher-des-volksentscheids-fahrrad-zieht-sich-zurueck/20320258.html und www.berliner-zeitung.de/berlin/volksentscheid-fahrrad-initiator-stroessenreuther-gibt-rueckzug-bekannt-28404210 und www.rbb24.de/politik/beitrag/2017/09/volksentscheid-fahrrad-initiator-stroessenreuther-zieht-sich-zur.html.

    Ich bedanke mich für Eure Unterstützung, das Mit-Twittern auf @wegeheld oder Mitdiskutieren hier oder auf Facebook. Meine Webseite www.clevere-staedte.de überarbeite ich gerade und werde mich jetzt wieder als Berater mein Geld verdienen.

    An dieser Petition bleibe ich aber weiter dran, denn noch ist der Ball nicht eingelocht :-)

    Herzliche Grüße

    Euer Heinrich Strößenreuther

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 04 May 2017 14:16

    Liebe Freunde dieser Petition,

    vier Monate von 2017 sind wieder herum. Inzwischen hat sich einiges getan. Berlin hat als erstes Bundesland ein Radverkehrsgesetz - im Entwurf. Die Eckpfeiler haben wir mit Rot-Rot-Grün verhandelt, bzgl. Falschparken findet sich auch das eine oder andere darin. Wenn es öffentlich zugänglich ist, informiere ich weiter.

    ADFC, ZIV und VSF haben sich nun endlich auch für höhere Bußgelder für Falschparker ausgesprochen - damit ist das Thema ein Stück reifer für einen politische Veränderung.

    In Mönchengladbach hat der ADFC Schulungen zur Nutzung der Falschparker-App Wegeheld gemacht: Falschparker anzeigen, und zwar richtig. Auch mit dem Leiter des Ordnungsamtes gibt es Gespräche, er sicherte zu, alle Anzeigen zu verarbeiten. Die ADFCler checken ab und an, ob es auch wirklich getan wird, mit freundschaftlichen Selbstanzeigen im Bekanntenkreis.

    Vom Volksentscheid Fahrrad, bei dem ich seit 1. Januar Vollzeit angestellt bin, haben wir nicht nur das Radgesetz mit dem Senat verhandelt. Ich bedanke mich bei allen, die das mit ihrer Spende möglich gemacht haben (wer noch möchte, hier ist der Link: volksentscheid-fahrrad.de/de/spenden/ ).

    Wir sind bereits mitten im Bundescoaching und unterstützen Initiativen in anderen Städten. Nicht nur in Berlin kommt das Rad ins Rollen, sondern auch in anderen Städten setzen sich aktivistische Kräfte in Bewegung. Inspiriert von der Berliner Volksentscheid-Gruppe, haben sich in Bamberg Aktive zusammengeschlossen, die bereits fleißig Unterschriften für einen Radentscheid sammeln. Gleichzeitig bilden sich gerade weitere Radentscheidgruppen in München und in NRW. Wir wissen, dass sich auch in anderen Städten viele Aktivisten für eine fahrradfreundliche Stadt engagieren wollen.

    Ein erstes bundesweites Vernetzungstreffen für Interessierte oder bereits Aktive wird es am Samstag, den 13. Mai 2017 in Hamburg geben. Großartig wäre, wenn sich diese Menschen aus anderen Städten kennen lernen und gegenseitig mit Ideen, Wissen und neuen Denkanstößen unterstützen.

    Ich lade Euch im Namen des Teams Volksentscheid Fahrrad zu herzlich ein - alles weitere inkl. Anmeldung hier im Link:

    drehdeinestadt.wordpress.com

    Herzliche Grüße aus Berlin

    Heinrich Strößenreuther

    PS: Gerne lade ich noch mal dazu ein, unseren Newsletter vom Volksentscheid Fahrrad zu abonnieren: volksentscheid-fahrrad.de/de/newsletter/

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 21 Dec 2016 10:33

    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner der Petition für höhere Bußgelder für Falschparker,

    dieses Jahr ist viel passiert. Wir haben mit einem Sit-in bei dem illegalen Autorennen mit Todesfolge für Wirbel im Thema Strafmaß gesorgt. Wir haben als erste Stadt unsere Autorennfahrer in den Knast bekommen – es wird zu recht wegen Mord ermittelt. Wir haben dem Thema Falschparken rund um die PR-Aktiväten des Volksentscheids Fahrrads – inzwischen stellen sich erste Bezirksbürgermeisterinnen stolze vor die Abschleppwagen. Der neue Senat weiß, dass er bei dem Thema liefern muss.

    Das Größte ist aber, dass Berlin im kommenden Jahr ein machbares RadGesetz bekommt, wie es die vielen Radfahrerinnen und Radfahrer der Initiative Volksentscheid Fahrrad vorbereitet haben. Auch da gibt es eine Reihe Passagen zum Thema Falschparken und Vermeidung von Zuparken (volksentscheid-fahrrad.de/gesetz/). Das wird einen enormen Vorbildcharakter für andere Städte, Regionen und vielleicht sogar Bundesländer haben. Berlin dreht sich, so unser Motto. Und wenn Berlin sich dreht, dreht sich die Republik!

    Um die Kampagne zum erfolgreichen Abschluss zu bringen, müssen wir Ehrenamtlichen jetzt erst richtig am Ball bleiben. Noch haben wir nur Wahlversprechen. Noch wird die Prüfung des RadGesetz sabotiert. Noch ist kein RadGesetz beschlossen worden. Noch sterben alle drei Wochen Radfahrerinnen und Radfahrer auf Berlins Straßen.

    Diesen Schlussspurt schaffen wir allerdings nicht mehr alleine. Nach über 2.000 unentgeltlichen Arbeitstagen braucht es jetzt ein professionelles Büro-Team, das sich voll und ganz auf den Radentscheid konzentrieren kann. Dafür soll die “kritische Masse” von 100.000 Euro an Fördermitgliedsbeiträgen und Spenden gesammelt werden, 49.002,93 Euro haben wir seit heute morgen zusammen.

    Mit dem Geld wollen wir drei Stellen, Büromiete und sonstige Kosten finanzieren, unter anderem für Denis Petri und Sina Arndt, die bei einem Rechtsabbieger-Unfall schwer verletzt wurde, und die mit ihrem Team die sagenhaften 105.425 Unterschriften in 3 ½ Wochen gesammelt haben, und für mich. Ich habe seit November 2015 für mehr als 230 Tage meinen Job an den Nagel gehängt – und in den zwei Jahren gab es als „Wegeheld“ bestimmt weitere 200 Tage ehrenamtliche Arbeit.

    Unser Bitte, meine Bitte aus Berlin an euch also: Werdet Fördermitglied (volksentscheid-fahrrad.de/wp-content/uploads/2016/06/mitgliedsantrag.pdf) oder helft mit einer weihnachtlichen Einzelspende (volksentscheid-fahrrad.de/spenden/). Bleibt auf dem Laufenden, indem Ihr Euch in den Newsletter (volksentscheid-fahrrad.de/newsletter/) eintragt. Zeigt, dass ihr den Wandel unterstützt. Bitte helft uns!

    Genauso wichtig wäre für uns, diesen Spendenaufruf über Eure Newsletter und Facebook-Seiten zu verbreiten. Beispielsweise könnt Ihr über diese kurze Nachricht die Botschaft auch bei Facebook ganz einfach weitertragen:

    Gemeinsam sind wir stark: wir hier vor Ort und mit einer Soli-Spende an den Berliner Radentscheid. Unterstützt den Volksentscheid Fahrrad in Berlin, denn mit deren Botschaft drehen wir gemeinsam die deutsche Verkehrspolitik!

    Werde Fördermitglied: volksentscheid-fahrrad.de/wp-content/uploads/2016/06/mitgliedsantrag.pdf
    Oder spende: volksentscheid-fahrrad.de/spenden/

    Bilder gibt es dazu unter www.picdrop.de/volksentscheidfahrrad/Presse, die ihr gerne nutzen könnt.

    Oder verbreitet einfach den folgenden Link, den auch die Critial Mass in Berlin schon veröffentlich hat: www.facebook.com/VolksentscheidFahrrad/posts/960786220720089

    Wir wissen aus vielen Städten, dass die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung sehr gespannt nach Berlin schauen. „Mit Radverkehr Wahlen gewinnen“ – das ist die Botschaft, die von unserem Volksentscheid ausgeht. Helft bitte mit.

    Weihnachtliche Grüße und hoffentlich ein 2017 mit einem besseren Miteinander im Verkehr

    Euer Heinrich Strößenreuther

    Initiative clevere Städte, Initiator dieser Petition,
    Mit-Initiator des Volksentscheid Fahrrad in Berlin
    Unter @wegeheld in Twitter zu erreichen

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now