Imagen de la petición Stoppt Größenwahn des Mega-Projekts „Baltic Island Eco Resort“ auf Rügen
Medio ambiente

Stoppt Größenwahn des Mega-Projekts „Baltic Island Eco Resort“ auf Rügen

Petición a.
Gemeinde Dranske, Landkreis Vorpommern-Rügen, Petitionsausschuss Mecklenburg-Vorpommern
17.010 4.444 En. Pomerania Occidental-Rügen
El peticionario no ha hecho una petición.
  1. Iniciado junio 2021
  2. Colecta terminada.
  3. Enviado el 11/09/21.
  4. Diálogo
  5. Fracasado

Petition wurde nicht eingereicht

4/9/22 20:11 GMT-4

Liebe Unterstützende,
der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
Ihr openPetition-Team


Die Petition ist bereit zur Übergabe - Danke für Ihre Unterstützung

3/9/21 17:07 GMT-4

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Petition,

bevor die Laufzeit unserer Petition morgen endet, möchte ich Ihnen allen
im Namen von INSULA RUGIA Verband zum Schutz, zur Pflege und Entwicklung
der Insel Rügen e.V. für Ihre großartige Unterstützung herzlich danken.
Sie haben die Entwicklung über die vergangenen drei Monate selber
mitverfolgen können. Wir sind angenehm überrascht und berührt von der
außerordentlich großen Anteilnahme an den Entwicklungen auf Rügen. Dies
zeigt, wie sehr Rügen als Urlaubsinsel von Menschen in ganz Deutschland
geschätzt wird und wie verbunden wir Einheimischen mit unserer
Heimatinsel sind. Ihre Mitzeichnung und Kommentare ermutigen uns, weiter
für eine wirklich nachhaltige, d.h. zukunftsfähige Entwicklung von
Deutschlands größter Insel zu kämpfen.

Ihre Unterstützung zeigt bereits Wirkung. Das Thema "Grenzen des
Wachstums" und die Frage "welchen Tourismus wollen wir auf Rügen und im
Lande" sind in der öffentlichen und politischen diskussion angekommen.
Die Erarbeitung eines neuen Raumentwicklungsprogramms für ganz Rügen,
das dem Klimawandel und anderen Herausforderungen unserer Zeit Rechnung
trägt, ist in der Diskussion und wird von uns weiter eingefordert
werden. Die akute Gefahr eines alsbaldigen Baubeginns auf der Halbinsel
Bug ist offenbar gebannt. Die vermeintlichen Investoren sind nach
Medienmitteilung "abgetaucht" und nicht mehr erreichbar, auch ein
angeblich neuer Investor soll inzwischen abgesprungen sein, doch Planer
und Protagonisten in der Gemeinde suchen weiter nach Kapitalanlegern. Es
gilt wachsam zu bleiben. Seit August läuft in den Kinos deutschlandweit
der Dokumentarfilm "Wem gehört mein Dorf?" des von Rügen stammenden
jungen Regisseurs und Filmemachers Christoph Eder
(jip-film.de/wem-gehoert-mein-dorf/). Ich kann Ihnen diesen
mehrfach preisgekrönten Film nur wärmstens empfehlen anzuschauen. Unsere
Petition und dieser Film haben zur Gründung einer Bürgerinitiative
"Lebenswertes Rügen" beigetragen, die sich weiter für eine Insel
einsetzt, die auch in Zukunft Bewohnerinnen und Bewohnern
Lebensgrundlage und geschätzte Heimat und Gästen angenehmer Aufenthalt
in gesunder Natur und Landschaft sein wird.

Bleiben Sie gesund, weiter wachsam und engagiert und Rügen verbunden!

Mit Dank und herzlichen Grüßen von Rügen

Ihr
Hannes Knapp
Vorsitzender von INSULA RUGIA e.V.


Petition in Zeichnung - Aktion: Bild teilen

29/6/21 12:15 GMT-4

Liebe Unterstützende,

Damit noch mehr Menschen von der Petition erfahren, haben wir von openPetition einen Post zur Petition auf Facebook, Twitter und Instagram veröffentlicht - gerne mitmachen & teilen, teilen, teilen:

+++ Facebook: www.facebook.com/openPetition/photos/a.305584669539756/4079285232169662/

+++ Twitter: twitter.com/openPetition/status/1409874909782810634/photo/1

+++ Instagram: www.instagram.com/p/CQtOpV0ghuK/

Bitte mit Freunden, Bekannten und Familie teilen. Jedes “Gefällt mir ” (Like), aber vor allem geteilte Inhalte (Shares) sorgen dafür, dass noch mehr Menschen von der Petition erfahren. Die Petition kann auch in Facebook-Gruppen geteilt werden.

Wer nicht in den Sozialen Netzwerken ist, kann Freunde, Bekannte und Familie per Whatsapp oder E-Mail auf die Petition hinweisen:

+++ Kurzlink zur Petition: www.openpetition.de/stoppresort

Vielen Dank für Ihr Engagement!
Ihr openPetition-Team


10/06/21 Revista de prensa de Iniciadores de peticiones:

Wie viel Tourismus verträgt Rügen?


Änderungen an der Petition

9/6/21 19:25 GMT-4

Drei aus Presse und und Homepage des Planungsbüros übernommene Zahlen sind nicht korrekt und zu korrigieren.


Neuer Petitionstext:

Auf einer 2,2 Millionen Quadratmeter großen Fläche südlich von Dranske, plant eine internationale Investorengruppe „eines der größten Projekte dieser Art in ganz Europa“. Für 680 Millionen Euro sind rund 300 Gebäude mit ca. 2.300 neuen Gästebetten, eine Marina mit 800 Liegeplätzen vorgesehen. Das Projekt wurde angeblich vor mehreren Jahren im Zusammenhang mit einer Olympia-Bewerbung genehmigt. Ein solch überdimensioniertes Massen-Tourismusprojekt hätte erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Insel, die schon jetzt unter „Overtourismus“ leidet. Jedes Jahr kommen 18 mal mehr Touristen auf die Insel als sie Einwohner zählt. Je tausend Einwohner gibt es ca. 90.000 Übernachtungen (zum Vergleich: Mecklenburg-Vorpommern 18.400, Deutschland 5.500).

Das Plangebiet liegt auf der Halbinsel Bug im äußersten Nordwesten von Rügen in unmittelbarer Nähe des Naturschutzgebietes „Nordwestufer Wittow“ mit der Kreptitzer Heide, zugleich Teil des FFH-Gebiets „Steilküste und Blockgründe Wittow“. Nach Süden grenzt es unmittelbar an den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Die wegen der Naturschönheiten und Ruhe bekannte und beliebte Insel würde durch das Projekt an Lebensqualität und Reiz für Urlauber und Einheimische verlieren und einen bedeutenden Lebensraum zerstören.

Mit der Petition wollen wir diese unökologische und sozial nicht nachhaltige Entwicklung stoppen und uns für den Erhaltung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit der Insel Rügen und für eine zukunftsfähige Entwicklung der Insel einsetzen.

Richtigstellung:

Drei aus Presse und und Homepage des Planungsbüros übernommene Zahlen sind nicht korrekt und zu korrigieren. Nach Mitteilung des Bürgermeisters von Dranske sind es

"keine 300 Gebäude sondern 285 Ferieneinheiten (Ferienhäuser und Ferienappartments),

keine 2.300 Betten sondern 2.000,

keine 800 Liegeplätze sondern 400 geplant."

Das Naturschutzgebiet "Nordwestufer von Wittow mit Kreptitzer Heide liegt nicht ganz in "unmittelbarer Nähe", es beginnt 2,61 km vom Eingang zum Planungsgebiet und erstreckt sich etwa 4,57 km entlang der NW-Küste der Halbinsel Wittow.

Wir bedauern die Übernahme unkorrekter Zahlenangabe und bedanken uns für die Richtigstellung. Dennoch bleibt es in der Größenordnung ein aus unserer Sicht nicht verantwortbares Mega-Projekt.

Wer aufgrund der im Aufruf genannten nicht korrekten Zahlen seine Unterstützung zurückziehen möchte, kann das selbstverständlich tun.

Es sei ergänzt, dass das Planungsgebiet wasserseitig (Ostsee und Wieker Bodden) von EU-Vogelschutzgebieten umgeben ist und der boddenseitig geplante Hafen auf dem Wasserweg nur durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft erreichbar wäre.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 7.339 (2.465 in Landkreis Vorpommern-Rügen)


Más sobre este tema Medio ambiente.

Ayudar a aumentar la participación ciudadana. Queremos que se escuchen sus inquietudes sin dejar de ser independientes.

Promocione ahora.