X

Protestaktion von openPetition

Eine Reform des Urheberrechts bedroht das Internet - und damit uns alle!

Nach Artikel 13 sollen Online-Plattformen künftig selbst dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Die unzähligen Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochladen, können sie nur mit so genannten automatischen Upload-Filter kontrollieren.

Das Problem: Computerprogramme können Ironie, Satire und Zitate nicht erkennen.
Die Konsequenz: Vorauseilende Zensur oder Existenzrisiko durch unbegrenzte Haftung.
Die eigentliche Frage: Sollen Algorithmen entscheiden, was wir sehen dürfen?
Unsere Antwort: Urheberrechte schützen, ja, aber nicht auf Kosten der Meinungsfreiheit.

openPetition geht morgen am 21. März für 24 Stunden offline und macht damit deutlich, wohin Artikel 13 führen kann.

Ich unterstütze und gehe zur Demo.

  • Änderungen an der Petition

    17.12.2018 15:48 Uhr




    Neuer Petitionstext: Wir wollen dazu auffordern, das private Silvesterfeuerwerk künftig zu untersagen - so wie es andere Länder sowie bereits auch einige Bezirke in Deutschland handhaben.
    Ein Verbot dieser unsäglichen Umweltbelastung, die zusätzlich jeglichen Tierschutz außer Acht lässt, ist schon seit längerem überfällig. Da die Böllerei mittlerweile im Vorfeld des Silvestertages (spätestens am offiziellen Verkaufsbeginn der Feuerwerkskörper) beginnt und mind. bis einschl. 02. Januar fortgeführt wird, ist von einer Einhaltung der gesetzlichen Regelung keine Rede mehr.
    Auch in diesem Jahr sind Brände verursacht und Menschen verletzt worden, nicht zu vergessen ist eine sehr hohe Luftverschmutzung!
    **Lebensgefährlich wird bzw. ist es für unsere tierischen Freunde, die völlig traumatisiert werden und aus diesem Zustand heraus oftmals auch zu Tode kommen. Das kann und darf nicht sein!**
    Was hat seinerzeit Mahatma Ghandi verstanden und ausgesprochen?
    "Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt".
    Nun, wir haben diesbezüglich noch einen weiten Weg zu gehen, aber wir sollten anfangen!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 30275

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    27.03.2018 15:41 Uhr

    Liebe Freunde unseres Anliegens,

    da nicht jeder ein Freund von Facebook ist, haben wir jetzt seit ganz kurzer Zeit eine Webseite:

    gegen-privates-feuerwerk.jimdo.com/

    mit einem direkten Zugang zu einem Forum, in welchem wir uns austauschen können.

    Bei Interesse müsst Ihr Euch im Forum registrieren und schon habt Ihr Zugriff auf all das, was bisher dort veröffentlicht wurde (selbstverständlich ist alles unverbindlich und kostenfrei).
    Auch würde es für unser Vorhaben von großem Wert sein, wenn Ihr uns dort im Forum von Euren Erfahrungen bzgl. des privaten Feuerwerks (nicht nur an Silvester) berichten würde.

    Momentan ist alles noch ziemlich "jungfräulich", aber der Anfang ist gemacht.
    Jetzt können wir also so richtig loslegen ... ;)

    Wäre schön, Euch im Forum begrüßen zu dürfen.

    Herzliche Grüße
    Barbara Würzburg

    Die Spielregeln des Lebens verlangen von uns nicht, daß wir um jeden Preis siegen, wohl aber, dass wir den Kampf niemals aufgeben. © Viktor Frankl

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    19.03.2018 14:25 Uhr

    Liebe Unterstützer/Innen unserer Petition "Verbot des privaten Feuerwerks - deutschlandweit -

    nach wie vor haben wir noch keine Nachricht des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages erhalten. Nun, angesichts der letzten "Chaos-Monate" ;) in Berlin ist das jetzt auch nicht wirklich verwunderlich.
    Unsere Facebook-Gruppe "GEGEN privates Feuerwerk" war aber nicht untätig und hat in den letzten Wochen diverse Schreiben an Kommunen, Landesregierungen und Gewerkschaften geschickt. DAS hätten wir uns aber auch sparen können, denn es gab kaum eine Reaktion auf unser Anliegen. Niemand hat eine wirkliche Stellungnahme abgegeben ...

    Jetzt werden wir direkt die neue Umweltministerin Frau Svenja Schulze über unser aller Anliegen informieren und wenn dann wieder keine Reaktion erfolgt, dann werden wir Euch um Mithilfe bitten.
    Wie genau das ablaufen wird, werden wir zu gegebener Zeit mitteilen.

    Übrigens verbreitet sich mittlerweile mehr und mehr die "Unsitte", über das ganze Jahr hinweg bei jedem Familienfest Raketen in den Himmel zu jagen.
    Wir wollen wirklich keine "Spaßbremsen" sein, aber diesem sich immer mehr verbreitenden "ist mir doch egal, ob und wie ich andere störe oder gefährde" kann und sollte man nicht einfach so akzeptieren.

    In diesem Sinne wünschen wir Euch bis zum nächsten Mal eine gute Zeit.

  • Die Petition wurde eingereicht

    04.02.2018 15:40 Uhr

    -Verbunden mit unserem herzlichsten Dank für Ihre Unterstützung möchten wir Sie informieren, dass die Petition am 08.01.2018 beendet und umgehend beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eingereicht wurde. Die Petition wurde dort unter der Nr. PET 1-19-06-7112-002300 erfasst.-
    Wir werden aber weiterhin “am Ball” bleiben und versuchen, tatsächlich etwas bewirken zu können. Dazu haben wir bei Facebook eine geschlossene Gruppe namens “GEGEN privates Feuerwerk” eingerichtet, in der natürlich jeder willkommen ist, der uns mit Rat und Tat zur Seite stehen möchte.
    Alles braucht seine Zeit - erst recht Veränderungen ...
    In diesem Sinne noch einmal vielen Dank für Ihr Engagement.

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern