openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Arbeitsrecht - Bevorzugte Berücksichtigung von Bewerbern mit sozialen Verpflichtungen Arbeitsrecht - Bevorzugte Berücksichtigung von Bewerbern mit sozialen Verpflichtungen
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutschen Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Der Petition wurde nicht entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 76 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Arbeitsrecht - Bevorzugte Berücksichtigung von Bewerbern mit sozialen Verpflichtungen

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass bei Bewerbungsverfahren denjenigen Bewerbern bei gleicher Eignung eine Bevorzugung einzuräumen ist, die als Mütter oder Väter Erziehungs- und Versorgungspflichten für eigene Kinder übernehmen oder selbst als Angehörige privat Pflegeleistungen erbringen.

Begründung:

Menschen, die Kinder erziehen oder ältere Familienangehörige selbst pflegen, erbringen weitgehend unentgeltlich erhebliche Leistungen bei der Folgenbewältigung des demographischen Umbruchs. Vor allem wenn es stimmt, dass in erster Linie die Anforderungen der Arbeitswelt dafür verantwortlich sind, dass der Kinderwunsch junger Menschen häufig ganz oder teilweise unverwirklicht bleibt, so bietet der hier gemachte Gesetzgebungsvorschlag eine Gegenmaßnahme hierzu an. Er stellt eine pragmatische Hilfestellung dar, um die „Vereinbarkeit“ von Familie und Beruf zu verbessern, indem die "diachrone" (zeitabhängige) Folge verschiedener Lebensphasen und ein immer wieder flexibel anpaßbares Verhältnis der für Familie einerseits und Beruf andererseits aufzubringenden Zeit und Arbeitskraft ermöglicht und verbessert wird. Gleichzeitig wird dem oft bemängelten Faktum, dass Erziehungszeiten gerade für Frauen oft mit einem Verlust von Karrierechancen einhergehen, entgegengewirkt und damit die Chancengleichheit der Geschlechter verbessert. Der Vorschlag soll auf diese Weise zugleich aus gleichstellungspolitischer Sicht einen Forschritt und aus demographiepolitischer Sicht eine nachhaltige Maßnahme bieten.

07.01.2013 (aktiv bis 05.03.2013)


Neuigkeiten

Pet 4-17-11-800-046149 Arbeitsrecht Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 17.12.2015 abschließend beraten und beschlossen: Das Petitionsverfahren abzuschließen, weil dem Anliegen nicht entsprochen werden konnte. Begründung Der ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags