openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Arbeitsrecht - Europäische Strategie für die soziale Verantwortung der Unternehmen Arbeitsrecht - Europäische Strategie für die soziale Verantwortung der Unternehmen
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutschen Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition wurde abgeschlossen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 212 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Arbeitsrecht - Europäische Strategie für die soziale Verantwortung der Unternehmen

-

Mit der Petition soll erreicht werden, dass die Bundesregierung den neuen EU-Strategien der Europäischen Kommission vom 25. Oktober 2011 für die soziale Verantwortung der Unternehmen (CSR) zustimmt.

Begründung:

Menschenunwürdige Arbeitsbedingungen sind vor allem in der Textilindustrie nichts neues. In Ländern wie Bangladesch müssen Erwachsene und Kinder bis zu 16 Stunden pro Tag arbeiten zu einem Lohn von umgerechnet 30 Euro im Monat. Auch in ärmeren Teilen der Welt kann man davon nur schwerlich überleben, geschweige denn ein menschenwürdiges Leben führen. Dies ist der Preis für 5-Euro T-Shirts von H&M, Kik, etc. Eine Verdopplung des Lohns in den Produktionsländern, um ein Existenzminimum zu gewährleisten, würde für uns einen Preisanstieg für ca. 15-20 Cent pro T-Shirt bedeuten. Versprechen von Firmen, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, wurden allerdings nicht eingehalten mit der Begründung, der Wettbewerb sei zu groß. Bisher haben sie bei Verstößen gegen Arbeits- und Menschenrechte auch mit keinerlei Konsequenzen zu rechnen.Eine neue Initiative der EU hat es sich zum Ziel gemacht, "eine Rechtsvorschrift über die Transparenz der sozialen und ökologischen Informationen (...)" einzuführen, sodass Unternehmen Ihre Produktions- und Lieferketten offenlegen müssen und so geprüft werden kann, ob die Unternehmen den von ihnen eingegangenen Verpflichtungen nachgekommen sind.Leider blockiert unsere Bundesregierung (bzw. die für die soziale Verantwortung von Unternehmen zuständige Arbeitsministerin Ursula von der Leyen) die EU-Initiative. In einem Schreiben an die Europäische Komission spricht sie sich ausdrücklich "(...) gegen neue gesetzliche Berichtspflichten (...) aus". Sie schreibt außerdem: "Das Prinzip der Freiwilligkeit muss (...) gewahrt bleiben"Die massiven Menschenrechtsverletzungen bei der Produktion von Billigmode sind nicht länger hinnehmbar.Unterstützen Sie diese Petition und fordern Sie Ursula von der Leyen auf, der neuen EU-Strategie für die soziale Verantwortung der Unternehmen zuzustimmen.

11.02.2012 (aktiv bis 24.03.2012)


Neuigkeiten

Pet 4-17-11-800-033913Arbeitsrecht Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.06.2014 abschließend beraten und beschlossen: Die Petition der Bundesregierung – dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales – als Material zu überweisen. Begründung Mit ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags


aktuelle Petitionen