Das Musical-Projekt Oberberg (MPO) setzt sich für den Erhalt des Theaters der Stadt Gummersbach ein und wendet sich gegen seine Schließung und damit verbundenen Abriss.

1974 wurde das Theater voller Euphorie für Gummersbach und den Oberbergischen Kreis eröffnet und ist seitdem, seit über 40 Jahren, das Zentrum für Kunst und Kultur in Oberberg.

Auch das MPO mit seinen fast 50 Mitgliedern bespielt seit 1995 das Theater und hat dort bemerkenswerte Inszenierungen wie „Tabaluga“, „Hagen von Tronje“, "Fame", "der kleine Horrorladen" und „Die Hexe und das Mädchen“ aus der Taufe gehoben.

Neben den "heimischen" Aufführungen bietet das Theater eine abwechslungsreiche und interessante Mischung aus Schauspiel, Komödie, Musical, Konzert, Operette und Kinderstücken aus aller Welt sowie auch Räumlichkeiten für das benachbarte Gymnasium der Stadt.

Dieses Haus soll ab 2018 dauerhaft geschlossen und abgerissen werden. Dadurch verlieren die Menschen des Oberbergischen Kreises eine der wichtigsten kulturellen Begegnungsstätten ihrer Region.

Die Schließung wird mit hohen Kosten für die Sanierung begründet. Bedenkt man den bisherigen hohen Wirkungsgrad des Theaters in den vergangenen Jahrzehnten, dann erscheint dem MPO dieser Betrag voll gerechtfertigt.

Das Theater der Stadt Gummersbach verdient eine Chance!

Motivazioni:

Mit ihrer Unterschrift unterstützen Sie das Musical-Projekt Oberberg in seinem Bemühen zum Erhalt des Theaters beizutragen.

Herzlichen Dank!

Foto: Dirk "adi" Adolphs www.adi-fotografie.de

Grazie davvero per il vostro appoggio, Musical-Projekt Oberberg e.V. da Gummersbach
questione allo promotore

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Nuova versione
  • Das Gummersbacher Theater ist eines der am besten ausgestatteten Theater weit über unsere Region hinaus.

    Dieses großartige Haus sollte für die Menschen in Gummersbach und Umgebung unbedingt erhalten bleiben. Und weiterhin mit Aufführungen aller Art die Zuschauer faszinieren. Dafür möchte sich der Verein »Freunde und Förderer Bühnenhaus Gummersbach – Theater der Stadt e.V.« einsetzen und Hand in Hand mit den Bürgern, dem Rat und der Verwaltung der Stadt unterstützend wirken.

    Die Benefiz-Veranstaltung »Was für ein Theater« soll am 9. Mai um 19:30 Uhr zeigen, was dieses Haus zu leisten im Stande ist. Viele Künstler konnten gewonnen werden, um an diesem Abend das Haus mit ihren Darbietungen zu würdigen. Der Verein hofft auf zahlreiche Besucher – und künftige Vereinsmitglieder, die zeigen, dass das Bühnenhaus lebt und weiterleben sollte.

    Karten sind zum Preis von 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) erhältlich im Forum Gummersbach bei AggerTicket oder online bei Eventim.de und Kölnticket.de.

  • Der WDR Köln und Radio Berg waren bei unserem Flashmob für das Gummersbacher Theater.

    Im WDR Fernsehen wird morgen, Donnerstag, ein dreieinhalb Minuten langer Beitrag gesendet, zu sehen ab 19:30 Uhr innerhalb der Sendung „Lokalzeit“.

    Bei Radio Berg gibt es heute einen kleinen Artikel und wohl morgen einen Hörfunkbeitrag.
    www.radioberg.de/berg/rb/1471547/news/bergisches

    Schalten Sie ein und sagen Sie es weiter.
    Vielen Dank an alle Beteiligten für diese tolle Aktion!

    Foto: Frank-Michael Rommert

  • Liebe Unterstüzter der Petition für den Erhalt des Gummersbacher Theaters!

    Kommen Sie heute zum Flashmob auf den Bismarckplatz und unterstützen Sie Gummersbacher Ensembles in ihrem Einsatz für unser Theater! Machen Sie mit oder erleben Sie, was sich Kunstschaffende einfallen lassen. Und zeigen Sie, dass Ihnen das Theater wichtig ist!

    Am Mittwoch, 29. November 2017, um 17.30 Uhr.
    Bismarckplatz, 51643 Gummersbach

    Worum geht es?
    Wir halten es für falsch, das alte Theater zu schließen bevor es ein neues gibt. Denn dann gibt es in ganz Oberberg kein Gebäude mehr, in dem größere Veranstaltungen stattfinden können, die ein Haus mit guter Infrastruktur benötigen. Also: Gute Akustik, große und damit kulissentaugliche Bühne, Seitenbühne, Bühnenturm, Orchestergraben, mehrere Künstlergarderoben, aufsteigende Sitzreihen etc.

    Wofür setzen wir uns ein?
    Wenn es in Zukunft ein neues Theater geben sollte, so wäre das schön und gut. Aber das alte Haus darf erst dann geschlossen werden, wenn das neue verfügbar ist. Bis dahin muss der Betrieb weiterlaufen. Der Stadtrat soll seine Entscheidungen überdenken und die angekündigte Schließung samt Abriss zumindest vorläufig aussetzen.

    Weitere Informationen:
    www.theater-gummersbach.de

    - Gospelchor GM - Kantorei GM - QV Die Räuber - Ballettstudio Arabesque - Musical-Projekt Oberberg - Ballettschule In E-Motion -

Pro

Die Stadtverordneten haben erfahren, was ein neues Theater kosten wird. Das ist also der Wert, den die Gummersbacher Politik bereit ist, in den Sand und die hiesige Theaterkultur ab zu setzen (etwa 40 bis 60 Mio Euro ist unser Theater wert).

Contro

Es ist ein Tempel der Selbstbeweihräucherung, der nur noch Geld verschlingt. Die Halle 32 ist eine Multifunktionshalle und völlig ausreichend für diesen Zweck.