Foreign affairs

Iran-Sanktionen und Kriegsdrohungen entgegentreten

Petition is directed to
An die Parteien im Deutschen Bundestag, an die Gewerkschaften und Wirtschaftsverbände
250 Supporters
25% achieved 1.000 for collection target
  1. Launched 28/07/2019
  2. Collection yet 5 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision
I agree that my data will be stored. The petitioner can view my name and location and forward it to the petition recipient. I can revoke this consent at any time.

Mit diesem Aufruf wenden wir in Deutschland lebende Iraner*innen uns an die Parteien im Deutschen Bundestag, an die Gewerkschaften und Wirtschaftsverbände sowie an die deutsche und europäische Zivilgesellschaft.

Reason

Sehr geehrte Damen und Herren,

Derzeit spitzt sich die konflikthafte Lage zwischen den USA und Iran zu. Es besteht die Gefahr, dass die Spannungen zu einer folgenschweren Eskalation bis hin zu einem Krieg mit unabsehbaren globalen Folgen führen. Statt Kriegsdrohungen braucht es dringend Gespräche, um den Bestand des Nuklearabkommens (JCPOA) mit Iran zu garantieren und den Konflikt zu entschärfen.

Mit dem Bruch des Atomabkommens durch die USA hat sich das Alltagsleben der Menschen in Iran dramatisch verschlechtert. Die notorische Inflation im Lande, die ihre Ursachen sicherlich vor allem in der allgegenwärtigen Misswirtschaft und Korruption hat, wird durch die US-Sanktionen zu einer galoppierenden Inflation und Katastrophe für die Mittelschicht, die bisher das Rückgrat der iranischen Zivilgesellschaft stellte.

Gerade Deutschland sollte als zentraler Verhandlungs- und Vertragspartner des Atomabkommens und angesichts der Kriegserfahrungen der letzten Jahrzehnte, zu denen das Land eine kritische Position eingenommen hatte, ein besonders deutliches Engagement für den Erhalt des Abkommens an den Tag legen und sich für Frieden und Deeskalation in der angespannten Golfregion einsetzen. Der verheerende US-Waffengang im Irak darf sich nicht wiederholen.

Der Hauptgrund für die Konflikteskalation am Persischen Golf ist unbestreitbar die Entscheidung der US-Regierung, sich vom eingeschlagenen Weg der Diplomatie und der Gespräche mit Iran abzuwenden und stattdessen den gefährlichen Weg des militärischen Säbelrasselns und der Verschärfung der regionalen Rivalitäten zu gehen. Dies ist der deutschen Bundesregierung bestens bekannt. Daher stehen die Bundesregierung und deutsche Medien in der Pflicht, die Öffentlichkeit über die Ursachen der gegenwärtigen Lage wahrheitsgetreu zu informieren.

Darüber hinaus möchten wir Sie dringend bitten, alles in Ihrer Macht und Verantwortung stehende zu tun, um den illegalen Sanktionen gegen Iran entgegenzutreten, sich für die Rettung des Iran-Atomabkommens und die Aufhebung der Sanktionen einzusetzen und den Krieg mit dadurch verbundenen Menschenopfern und Katastrophen in der Region zu verhindern.

In diesem Sinne fordern wir die Bundesregierung sowie alle Abgeordneten des Bundestages, die Gewerkschaften und Wirtschaftsverbände auf:

  1. Treten Sie aktiv für eine diplomatische und zivile Konfliktlösung ein und wenden Sie sich gegen jegliche Art von Eskalation und Aggression im US-Iran-Konflikt.
  2. Schließen Sie jede deutsche Unterstützung für einen Krieg gegen Iran und erst recht eine deutsche Beteiligung daran unmissverständlich und grundsätzlich aus.
  3. Auch von den US-Stützpunkten in Deutschland, wie z.B. von der Air- Base Ramstein oder dem EUCOM in Stuttgart, darf kein Krieg ausgehen.

Alle Menschen, die in Deutschland leben und sich aktiv gegen einen Krieg im Iran positionieren möchten, laden wir ein, diese Petition mit zu unterzeichnen und ein breites ziviles Zeichen gegen weitere Eskalationen im Nahen und Mittleren Osten zu setzen. Wir alle wissen: Krieg und Frieden in der Region haben direkte Folgen auch für die Menschen in Europa und in Deutschland!

Diese Petition wurde in folgende Sprachen übersetzt

new language version
pro

Not yet a PRO argument.

contra

Wir Deutsche wollen auch keinen Krieg, aber der starke Mann in Amerika wird uns schon zeigen wo es entlang geht. Es fragt sich nur wie der starke Mann in Russland reagiert.

Why people sign

  • Michael Holthuis Altenmedingen

    on 01 Sep 2019

    Legt den Kriegstreibern das Handwerk.

  • Dietrich Lammert Leopoldshöhe

    on 31 Aug 2019

    Weil der Frieden für die komplette Welt wichtig ist! Vor allem Iran, da es auch als Gas Öl Lieferant ein wichtiges Wirtschaftsland ist.

  • on 31 Aug 2019

    Weil Donald Trump einen Schaden hat

  • on 27 Aug 2019

    No war, no war, no war ....

  • on 26 Aug 2019

    Ein Krieg im Golfregion ist eine Katastrophe für die Menschen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/iran-sanktionen-und-kriegsdrohungen-entgegentreten/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON

More on the topic Foreign affairs

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now