openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Kraftfahrzeugtechnik - Entwicklung von einheitlichen standardisierten, schnell austauschbaren sowie intelligenten Akkus für den E-Mobil-Antrieb Kraftfahrzeugtechnik - Entwicklung von einheitlichen standardisierten, schnell austauschbaren sowie intelligenten Akkus für den E-Mobil-Antrieb
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger
    Sprache: Deutsch
  • In Bearbeitung
  • 77 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Kraftfahrzeugtechnik - Entwicklung von einheitlichen standardisierten, schnell austauschbaren sowie intelligenten Akkus für den E-Mobil-Antrieb

-

Mit der Petition wird ein Erlass an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefordert, der die Industrie dazu verpflichtet, einheitliche standardisierte, schnell austauschbare und gleichzeitig intelligente Akkus zu entwickeln, die für den Antrieb von E-Mobilen geeignet sind. Alle Tankstellen sollen ab einem bestimmten Zeitpunkt verpflichtet werden, diese Akkus bereitzuhalten.

Begründung:

Wir sind dies der Feinstaubbelastung schuldig.Die derzeitige Entwicklung des Autos mit Elektroantrieb befindet sich in einem entscheidenden Teil des Konzepts in einer Sackgasse, da man es hinsichtlich des Aufladens der Akkus mittels Stecker und Steckdose nicht in letzter Konsequenz flächendeckend umsetzen kann. Auf den ersten Blick erscheint es zwar „schick“, das Auto per Stecker und Steckdose betanken zu können. Ist aber nicht weit genug gedacht:•Die Ladezeit ist beim Zwischenstopp auf Langstrecken zu lange.•Wie will derjenige den Akku vom E.-Mobil aufladen, der keine elektrifizierte Garage besitzt oder keine Hausecke mit Elektroanschluss in der Nähe hat?•Wo sollen all die Akkus der Fahrzeuge aufgeladen werden, die auf Grund der infrastrukturellen Gegebenheiten gezwungen sind am Straßenrand oder auf Parkplätzen zu parken.Somit werden nicht diejenigen als E-Mobil-Fahrer erreicht, die praktisch keine Möglichkeit haben den Akku ihres Fahrzeuges zu laden. Und über eines muss man sich im Klaren sein: Man kann die Ladezeiten des Akkus mit fortschreitender technischer Entwicklung immer ein Stück weit verkürzen, aber man wird nie die kurze Dauer des direkten Austausches eines Akkus am Fahrzeug erreichen.Fahrzeug und Akku müssen so konstruiert sein, dass der Akku mit abgeschirmten aber offenen Steckkontakten einfach in das Fahrzeug wie eine Schublade eingeschoben werden kann. Für einen sicheren Halt muss ein entsprechendes Verriegelungssystem sorgen. Wer noch ein altes Handy hat, wobei man den Akku noch selbst tauschen kann, hält ein Beispiel in der Hand, wie einfach ein Akku mit den Kontakten konstruiert sein kann.Daraus folgt: Wir benötigen ein Tankstellennetz, wo die leeren Akkus gegen gefüllte Akkus getauscht werden können. Es bietet sich an, dass dies die bestehenden Tankstellen, wegen deren günstig aufgestellten Infrastruktur, übernehmen könnten. Entweder in den Tankstellen würden direkt die leeren Akkus wieder aufgeladen, soweit es deren Stromkapazität erlaubt oder die Tankstellen lassen sich die leeren Akkus gegen volle Akkus in einem logistischen Verbundsystem tauschen. Letzteres brächte den Vorteil mit sich, dass die Akkus rein ökologisch nur mit Windstrom, Strom aus PV-Anlagen, Strom von Wasserkraftwerken usw. geladen werden könnten – genial.Der Käufer eines neuen E-Mobils zahlt bei deren Erwerb z. B. einen Pfand für den Akku, der an den Betreiber des Akku-Verbundsystems abgeführt wird. Jeder dieser standardisierten Akkus enthält einen eingebauten Chip, der die genauen Angaben der Identität des Akkus enthält und weiterhin darauf bei jedem Ladevorgang eine Historie fortgeschrieben wird u. a. mit verbleibender Ladekapazität und noch zu erwartender Lebensdauer des Akkus.Ich bitte Sie mir bei der Umsetzung des Anliegens behilflich zu sein, dass man ernsthaft interessierte Institutionen bekommt, die dieses System praktisch entwickeln und in die Tat umsetzen können. Mir fehlen dazu die Möglichkeiten.

21.08.2017 (aktiv bis 10.10.2017)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags