Wildtiere, wie Elefanten, Affen, Tiger oder Bären in einem fahrenden Zirkusunternehmen artgerecht zu halten ist absolut unmöglich.

Die Zirkus Tournee bedeutet für die Wildtiere nichts Geringeres als: Quälerei durch Dressur - Transport in winzigen Käfigen - enormen Stress durch ständigen Ortswechsel (eine Zirkus Tournee kann bis zu 10 Monate dauern, es werden bis zu 40 Städte bereist!) - Demütigung in der Manege - Gefangennahme bis zum Tod! Die harten Bedingungen im Zirkus zehren die Wildtiere körperlich und seelisch total aus. Folglich versuchen die Tiere ihrem schrecklichen Alltag zu enkommen. Seit 2009 gab es 110 Ausbrüche! Für Zirkusunternehmen werden Wildtiere ihres natürlichen artgerechtem Lebens auf Lebenszeit beraubt (Wilderei). Von 70 Elefanten in deutschen Zirkusbetrieben sind 69 Tiere Wildfänge, deren Eltern bei ihrer Gefangennahme erschossen wurden!

Einzig ein Verbot der Wildtierhaltung, wie es Tierschutzorganisationen, Bundesrat und Bundestierärztekammer seit Jahren fordern, kann die Qual der Tiere in Zirkusunternehmen beenden.

Ob Elefant, Affe, Bären oder Tiger – Wildtiere gehören nicht in den Zirkus!

Αιτιολόγηση

In Deutschland haben 22 Städte ein Verbot von Wildtieren im Zirkus auf kommunalen Flächen beschlossen. Die Stadt Frankfurt am Main lässt das Zirkusunternehmen Circus Carl Busch, sowie weitere Zirkusse mit Wildtieren, zweimal pro Jahr gastieren. Circus Carl Busch führt seit Jahren Elefanten, Kamele und sogar Tiger (2012) mit sich. Die Elefanten im Circus Carl Busch sind durch die jahrelange Erniedrigung und Qual der Dressur stark verhaltensgestört! Sie versuchen beinahe jedes Jahr auszubrechen (zuletzt im Sommer 2014) und werden mit Stockschlägen zurückgedrängt! Tiere lebenslang in Käfige zu sperren, sie zu Sklaven der Manege zu degradieren, ihnen die letzte Würde zu nehmen ist ethisch nicht zu vertreten und muss beendet werden!

Wir fordern den Magistrat der Stadt Frankfurt am Main auf: Sagen Sie "Nein!" zu Wildtieren im Zirkus! Folgen Sie den anderen deutschen Städten und beschließen Sie ein Verbot von Wildtieren im Zirkus auf kommunalen Flächen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Animal First e.V. από Frankfurt
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Νέα γλώσσα
  • Die Petition ist bereit zur Übergabe

    στον/-ην/-ο 06.04.2015

    Sehr geehrte UnterzeichnerInnen unserer Petition: "Magistrat der Stadt Frankfurt am Main: Sagen Sie "Nein!" zu Wildtieren im Zirkus"

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Was passiert jetzt? Wir haben das Ziel von 5.000 Unterschriften nicht ganz erreicht. Dennoch werden wir alle 3.724 Unterschriften dem Magistrat der Stadt Frankfurt übergeben. Die Übergabe, die von uns persönlich erfolgen soll, bedarf etwas Vorbereitung. Sobald wir Neuigkeiten haben werden wir Sie erneut anschreiben und informieren.

    (Wild) TIERE gehören nicht in den Zirkus. Sie sind keine Unterhaltungssklaven. Diese brutale Ausbeutung von wehrlosen Tieren muss verboten werden. In Deutschland beschliessen immer mehr Städte ein Auftrittsverbot von Zirkussen mit Tieren auf lokalen Flächen. Dazu braucht es keinen Beschluß vom Bundesrat. Es ist unverständlich, dass sich die Stadt Frankfurt am Main aus diesem Thema bisher total herausgehalten hat und keine Initiative zeigt, Tierquälerei in Frankfuurt zu stoppen.

    Danke nochmal für Ihre Unterschrift. Sobald es News gibt werden Sie informiert.

    Nick Kühl
    Animal First e.V.
    animalfirst.org

    Verbinden Sie sich mit uns auf facebook, um übere weitere Aktionen von uns informiert zu werden: www.facebook.com/pages/Animal-First/107645022678901

  • Änderungen an der Petition

    στον/-ην/-ο 14.12.2014
  • Petition in Zeichnung

    στον/-ην/-ο 15.11.2014

    Liebe Unterstützer unsere Petition,
    zunächst einmal vielen Dank für Eure Unterschriften! Wir haben bisher 50% der angestrebten 5.000 Unterschriften erreicht. Das Ziel von 5.000 Unterschriften bleibt bestehen und wir hoffen sehr, dieses auch zu erreichen. Wie ihr wisst richtet sich diese Petition direkt an das Magistrat der Stad Frankfurt. Beim Erreichen der angestrebten Unterschriftenanzahl werden wir die Petition persönlich übergeben und auf diesem Wege versuchen, dem Thema "Wildtierverbot in Zirkussen auf lokalen Flächen" erneuten Druck zu verleihen.

    Bereits im September wurden die Stadträte von uns persönlich angeschrieben und über das Thema "Tiere und Zirkus" ausgiebig informiert und aufgefordert diese brutale Ausbeutung von Tieren in Frankfurt keinem Platz mehr zu bieten. Viele Städte haben es vorgemacht. Das eine Weltstadt wie Frankfurt das Thema bisher ignoriert und Tierausbeutung seit Jahren unterstützt ist mehr als unverständlich.

    Wir möchten Euch bitten den Link dieser Petition ein weiteres Mal an Freunde zu versenden. Wir brauchen noch viele Unterschriften. Ebenso wollen wir Euch über unsere geplante Demonstration gegen den Auftritt von Circus Carl Busch in Frankfurt informieren:

    Am Samstag, den 13.Dezember werden wir von 17.00-20.00 Uhr vor den Toren des Circus Carl Busch (Festplatz am Ratsweg, 60385 Frankfurt) für ein Wildtierverbot in Zirkussen demonstrieren. Wir würden uns sehr über Eure Beteiligung vor Ort freuen!
    Circus Carl Busch reist mit 5 Löwen an! Das ist einfach schrecklich und absolute Tierquälerei!

    Solltet Ihr ein Profil auf facebook haben, hier ist der Veranstaltungslink:
    www.facebook.com/events/1550455538501425/

    Ganz besonders hoffen wir natürlich auf alle Frankfurter (bisher 303!), die diese Petition unterstützt haben. Lasst uns ein gemeinsam für das Recht der Tiere auf ein freies Leben demonstrieren! Informiert bitte Eure Freunde über die Demo!

    Im Namen aller Tiere, die in Zirkussen in Gefangenschaft leben: Danke!

    Hier noch ein kurzes Video: "Kein Tier ist eine Zirkusnummer!"
    www.youtube.com/watch?v=HNy7vKoc9cU&feature=youtu.be

    DEMO: Sa., 13.12.14 in Frankfurt, 17.00 - 20.00 Uhr!

    Gruß,

    Animal First
    www.animalfirst.org
    Kontakt: 0179 - 972 351 7
    info@animalfirst.org

Συζήτηση

Υπέρ

Tierschutz fängt im kleinen an. Im 21. Jhdt. erscheint es schlichtweg antiquiert, Wildtiere alberne Kunststückchen machen zu lassen. Diese Zirkusbetriebe hungern sich von einer Vorstellung in die nächste und beißen sich fest an überholten Traditionen. Gute Zirkuskonzepte brauchen keine Wildtiere, siehe Roncalli u.ä. Und Kinderaugen leuchten auch, wenn Eltern sich mal um ihre Kinder kümmern, anstatt ihnen im Zirkus Tiere zu zeigen, die fern jeder Natur zum Menschen zum Menschen gemacht werden.

Κατά

Ja, man sollte nicht jeden Tag Fleisch verzehren, sondern zur Abwechslung auch zu Wild und Geflügel und Freitags zu Fisch greifen. Unbestritten sind Wildgerichte sehr schmackhaft: ABER dafür sollte man bitte keine Zirkustiere verwenden, sondern (bei entsprechender Berechtigung) einfach auf die Jagd gehen, bzw die entsprechenden Produkte im Supermarkt erwerben. Ich glaube dem Petenten nicht, dass Wild aus dem Zirkus zum Verzehr geeignet ist. Und etwas Kultur braucht man auch; man muss dressierte Tiere nicht verspeisen sondern sollte sich an deren Kunststücken erfreuen.