Vor einiger Zeit wurde die Heegermühler Straße aus beiden Richtungen von jeweils zwei auf eine Spur verkleinert um jeweils einen Fahrraddschutzstreifen von über 2m Breite auf der Fahrbahn abzutrennen. Da es sich um eine sehr stark frequentierte Straße handelt, läuft der Verkehr seit dem sehr stockend und bringt viel Verwirrung mit sich. Gerade als Ortsunkundiger ist die Verkehrsführung extrem unübersichtlich. Ungefähr in der Mitte, an der Kreuzung Trift / Werbellinerstraße, werden wieder zwei Spuren angedeutet, die sich aber wieder auf eine verjüngen, was in keiner Weise angezeigt wird. Der Ärger über diese neue Straßenführung wird jeden Tag lauter und nun ist es an der Zeit dem Bürger ein Sprachrohr zu bieten, welches diese Petition erfüllen soll. Zahlreiche beinahe Unfälle sind zu beobachten und werden auch zukünftig nicht zu verhindern sein, da diese seltsame Verkehrsführung auch dazu führt, in einigen Autofahrern die Macht des Stärkeren zu wecken. Selbstverständlich ist es wichtig, Fahrradwege zu schaffen, welche aber durchaus mit der Erneuerung der Gehwege erfolgen kann. Die Argumentation der finanziellen Mittel dafür sind hier unangebracht, denn aus Sicht des Bürgers war auch diese Investition völlig unnötig, da man in diesem Bereich wohl kaum von einer Gefahrenstelle für Fahrradfaher sprechen kann. Deshalb die Bitte, nehmen Sie sich nur eine Minute Zeit, um deutlich zu machen, was die Bürger von Eberswalde sich wünschen.

Razones

Die neue Verkehrsführung ist Verkehrsgefährdend und stoppt den vorher flüssigen Verkehr. Gelder für ein geplantes Gutachten der Stadt Eberswalde sollten gestoppt werden, und stattdessen den Bürger entscheiden lassen.

Gracias por su ayuda, Sandra Murawski de Finowfurt
Pregunta el iniciador

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Nueva versión en otro idioma
por

Weil die B167 eine Bundesstraße ist und wir in den Deutschland genügend Gelder haben für einen ordentlichen Straßenausbau statt überhasteter Billiglösung. Weil mit dem Umbau gegen sämtliche Regeln verstoßen wurde: - Radstreifen dürfen max. 1,60m breit sein - Rückbau von zwei auf eine Fahrspur bei vorliegender Verkehrsdichte inkl. LKW-Verkehr und hoch frequentiertem ÖPNV ist nicht zulässig - mangelhafte Markierung und Beschilderung (fehlende Piktogramme, fehlende Anzahl Zeichen 531-10) - juristisch zweifelhafte Aussage des Rathauses, bei angeblich mind. 5m Breite nebeneinander zu fahren

en contra

Der Text der Petition ist eine Verar...ung aller Bürger: 1. "der Verkehr" wird nicht ausgebremst, im Gegenteil, für Radfahrer geht es jetzt viel besser, und die sind bekanntlich auch Verkehr, oder? 2. Radfahrer auf Gehwegen sind völlig inakzeptabel, da ist der jetzige Schutzstreifen viel besser - oder möchte jemand allen ernstes, dass Radfahrer Fußgögner gefährden, nur damit ein paar Autofahrer ein bisschen schneller fahren können? 3. Die Behauptung, die Schutzstrefien wären "über 2 m" breit ist schlicht gelogen.