openPetition est européen . Si vous voulez traduire la plate-forme Allemand Deutsch nous aider se il vous plaît contactez-nous.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Stoppt die Hetze gegen den Islam! Stoppt die Hetze gegen den Islam!
  • de: Plattform gegen Islamophobie  en plus
  • A: Politik - Medien - Gesellschaft
  • Région: Deutschland en plus
    Catégorie: Médias mehr
  • Stqtut: La pétition a été retirée par l'auteur ou n'est plus en cours de poursuite.
    Langue: Allemand
  • Gescheitert
  • 15.767 Unterstützende
    Collecte terminée

Stoppt die Hetze gegen den Islam!

-

Türkçe Dilekçe | English petition

Wir fordern per Bundestags Gesetz die Abschaffung der Begriffe in den Medien "Islamische Terror "bzw. " Islamistischer Terror ", "Islamist " oder "Islamismus" die jegliche Verbindung der islamischen Religion mit Terrorismus verursachen.

Eine terroristische Tat, kann nicht als "islamischer Terror" bezeichnet werden, ebenso wenig wie man von "jüdischem Terror" oder "christlichem Terror" sprechen würde, wenn die Täter Juden oder Christen wären.

Terror ist Terror und hat nichts mit der Religion zu tun.

Folglich kann ein frommer gläubiger Mensch, der Ehrfurcht vor Gott hat, eine terroristische Tat nie begehen.

Alle drei monotheistischen Religionen gebieten Liebe, Gnade und Frieden. Der Terror ist das Gegenteil der Religion; er ist grausam, gnadenlos, fordert Blutvergießen und erzeugt Elend.

Der Name oder die Religionszugehörigkeit des Terroristen ist bedeutungslos. Wer unschuldige Menschen ermordet, ohne mit der Wimper zu zucken, ist ein Ungläubiger, kein Gläubiger.

Er ist ein Mörder, der Gott nicht fürchtet und dessen Hauptmotiv darin besteht, Blut zu vergießen und Schaden anzurichten.

Aus diesem Grund ist "islamischer Terror" ein völlig fehlerhaftes Wort, das der Botschaft des Islams widerspricht. Denn die Religion des Islam duldet keinen Terror.

Im Gegenteil sind Muslime dazu aufgerufen, Terrorakte zu verhindern und der Welt Frieden und Gerechtigkeit zu bringen.

Raison:

Diese falschen Begriffe führen zu Fehlinterpretationen, Spaltung und Missverständnissen, Diffamierungen unserer Kinder in den Schulen. Der Umgang mit Moslems in der deutschen Gesellschaft wird immer schwieriger, wenn in den Köpfen Begriffe wie "islamistischer Terror" oder "Islamisten" festsitzen.

Wir Muslime verfluchen und distanzieren uns vom Terrorismus!

Besonders während der letzten zwei Jahrzehnte ist das Wort "islamischer Terrorismus" häufig in den Massenmedien benutzt worden.

Alle Muslime auf der Welt verurteilen und verfluchen diesen teuflischen Terrorismus, der nur einem Zweck dient, nämlich Chaos und Angst in der Welt anzustiften und die Menschen gegenseitig aufzuhetzen und damit auszubeuten.

Au nom de tous les signataires.

Nürnberg, 21/12/2016 (aktiv bis 20/12/2017)


Actualités

Die Redaktion von openPetition hat nach intensiven Prüfen der Unterschriften weitere, ungültige entfernt. Damit möchten wir eine bestmögliche Qualität und Legitimität von Petitionen auf unserer Plattform sicherstellen.

>>> Actualités de la pétition


Débat de la pétition

POUR: Der Islam ist die Pest der Moderne und gehört verboten. Ich drehe mir schon seit einem halben Jahr meine Ziggis aus dem Papier einer Hetzschrift namens Koran. https://aktivposten.files.wordpress.com/2012/05/mohammed-karikatur.jpg

POUR: Religionen sind für geistig schwache Menschen, die sich an irgendwelche Geschichten klammern müssen. Dabei aber leider oft vergessen gedanklich ihren Horizont zu erweitern.

CONTRE: Erst heute musste ich lesen, dass sich die islamische Bruderschaft weiter ausbreitet. Eines ihrer großen Ziele ist die Scharia in Deutschland. Ich sage nein zur Scharia, ich sage nein zum Islam. Ihr habt mehrheitlich gezeigt, dass der Islam nicht zum ...

CONTRE: Das unterzeichne ich nicht. Hier wird eine Ideologie des Hasses und der Gewalt verharmlost. Man kann nicht gegen den Islam hetzen. Er ist die Hetze schlecht hin. In der ganzen Welt werden im Namen des ach so friedliebenden islam Menschen massakriert, ...

>>> Aller au débat



Statistiques de pétition

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit


Pétitions actives