Straßenverkehrs-Ordnung - Umstellung der Geldbußen für Verstöße wie Raserei, Trunkenheit am Steuer etc. auf Tagessätze

Petent/in nicht öffentlich
Petition is directed to
Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
76 Supporters 76 in Deutschland
Collection finished
  1. Launched June 2018
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags.

forwarding

Es wird gefordert, Geldbußen für Verstöße wie Raserei, Trunkenheit am Steuer oder gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr auf Tagessätze umzustellen. Als Nebenstrafe soll der Entzug des verwendeten Fahrzeugs angeordnet werden. Der Täter soll für die Dauer von drei Jahren nur Fahrzeuge führen dürfen, die je nach Fahrzeugtyp in der erlaubten Motorleistung beschränkt sind (Kleinwagen maximal 60 PS, Golf-Klasse maximal 85 PS, Van/SUV maximal 135 PS und Zweiräder/Quads/Trikes maximal 27 PS).

Reason

Die bisherige Festlegung von Bussgeldern bzw. Geldstrafen erfolgt gemäß einem Verzeichnis mit absoluten Beträgen. Dies trifft die Täter je nach Einkommen unterschiedlich hart, obwohl das gleiche Vergehen zugrunde liegt. Eine Bemessung nach Tagessätzen stellt eine Stärkung des Gleichbehandlungsgrundsatzes dar - ein zentraler Grundsatz eines wirksamen Rechtsstaates.Die Nebenstrafe des Entzug des Fahrzeuges stellt den Schutz der Allgemeinheit wesentlich effektiver sicher als eine alleinige Geldbuße oder -strafe. Der Gedanke ist hier, dass das benutzte Fahrzeug ein gefährlicher Gegenstand ist, der Fahrzeugführer damit nicht verantwortungsvoll umzugehen weiß und deshalb Fahrzeug und Fahrzeugführer getrennt werden müssen.Eine Auflage zum Leistungsgewicht begrenzt wirksam die zukünftigen Möglichkeiten des Täters zur Wiederholungstaten.

Thank you for your support
pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now