Dies ist ein Aufruf zur intelligenten und zukunftsweisenden Gestaltung der Energiegewinnung in Hessen und Deutschland. Wir möchten wertvolle Natur- und Tierschutzgebiete in Hessen davor schützen, einer willkürlichen und rein wirtschaftlich motivierten kommunalen Flächenplanung für Windkrafträder zum Opfer zu fallen. Wundervolle alte Wälder und fast unberührte Täler, wichtige Naherholungsgebiete und historische Kulturlandschaften dürfen nicht zum Opfer energiewirtschaftlicher Ausbeutung werden. Windkraft bringt alternative Energie - das ist richtig, aber sie zerstören auch... die Langzeitfolgen für Mensch und Natur werden ignoriert oder verharmlost. Wir brauchen 10.000 Unterschriften um die Diskussion und Planung der Energieversorgung mit dem Ministerpräsidenten von Hessen, Volker Bouffier neu zu gestalten. Bitte helfen Sie mit und unterschreiben Sie unsere Petition! DANKE

Mehr Information und die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme unter: www.windkraft-ja-aber.de

Raison

Wir sind gegen die Zerstörung von Naturlandschaften, Wäldern und Wiesen mit altem Baumbestand durch die Errichtung von Windkrafträdern. Wir sind für alternative Energieerzeugung, die wirklich sinnvoll ist und ohne dauernde Subventionen auskommt. Wir sind für die überregional abgestimmte und zentral koordinierte Planung der Energieversorgung in Deutschland und für ein Mitspracherecht der jeweils Betroffenen. Wir sind für Alternativen, die Mensch und Natur schützen und respektieren.

Merci pour votre soutien

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Actualités

  • Windkraft-ja-aber.de verfasst erneut Brief an den Ministerpräsidenten Volker Bouffier
    Einsicht unter: www.windkraft-ja-aber.de / Aktuelles

    Bitte unterzeichnen Sie auch diese Petitionen (nur noch wenige Stunden):
    Innehalten mit der übereilten und konzeptionslosen Energiewende -für Besonnenheit und Effizienz: www.openpetition.de/petition/online/innehalten-mit-der-uebereilten-und-konzeptionslosen-energiewende-fuer-besonnenheit-und-effizienz

    Sehr geehrte Unterzeichner der Petition Windkraft-ja-aber.de,
    die Situation der unkoordinierten und nicht akzeptablen Planung von WEA in sensiblen Landschaften hat sich seit Übergabe der Petition vor dem hessischen Landtag am 23.8.2013 nicht verbessert, sondern verschärft. Hessen steht kurz davor, seine gesamten Mittelgebirge und Bergkämme mit Windenergieanlagen zu bestücken. Über 70 Bürgerinitiativen kämpfen hier vor Ort gegen eine oft schlechte Informationspolitik, mangelnde Transparenz, schlechte Koordination und die vielerorts mangelnde Sinnhaftigkeit der Anlagen.
    Auch die Koalitionsgespräche verheißen keine Aussicht auf Besserung:
    Stärkung windschwacher Gebiete und eine freie Abstandsflächenwahl für jedes Bundesland lässt genau die so dringliche Gesamtkonzeption und Sinnhaftigkeit vermissen.
    Aus diesem Grund hat die Initiative windkraft -ja-aber am 18.11.2013 erneut einen Brief an den Ministerpräsidenten gesandt mit der Bitte, 3 Vertreter von Bürgerinitiativen zu einem Gespräch über die derzeitige Energiepolitik, bezogen auf die Windkraft, zu empfangen. Der Brief bezieht sich auf die Aussage des Ministerpräsidenten, die Flächen für Windkraft in Hessen zu verdoppeln. Diesen Brief können Sie auf der Seite www.windkraft-ja-aber.de einsehen. Wir werden Sie hier weiter informieren. Um uns zu kontaktieren nutzen Sie bitte die email Adresse windkraft-ja-aber@gmx.de.
    Viele Grüße Kerstin Schultz

  • PETITIONSÜBERGABE! ENDLICH!

    Sehr geehrte Unterzeichner/innen,
    nun brauchen wir Ihre Unterstützung wirklich!!! Ihre Präsenz bei der Petitionsübergabe trägt massgeblich zum Erfolg der Petition und somit dem Erhalt der Landschaft bei.

    PETITIONSÜBERGABE:

    Die Petition "Windkraft Ja, aber..." wird am 23. August 2013 um 9:30 Uhr vor dem hessischen Landtag in Wiesbaden von uns Bürgerinnen und Bürgern an Herrn Staatsminister Florian Rentsch und den Landtagsabgeordneten der FDP, Herrn René Rock übergeben. Leider hat Herr Ministerpräsident Bouffier persönlich keine Zeit gefunden, die Petition entgegenzunehmen. Wir haben insbesondere im Hinblick auf die Bundes- und Landtagswahl im September großes Verständnis für einen engen Terminkalender. Unsere Petition, mit immerhin 15.000 stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürgern, war jedoch ausdrücklich an den Ministerpräsidenten adressiert und es ist umso bedauerlicher, dass er uns in dieser wichtigen Sache keinen Termin zur Verfügung stellen konnte. Zeitgleich mit dem Schreiben an den Ministerpräsidenten Herrn Bouffier hatten wir das zuständige Ministerium für Landesplanung angeschrieben und Herr Staatsminister Florian Rentsch hat sofort zugesagt, die Petition anzunehmen. Geplant ist ein Gespräch mit vier Vertetern von 4 hessischen Initiativen und die Übergabe der Petition mit möglichst vielen Teilnehmern, sprich Unterzeichnern der Petition und weiteren Engagierten. Unter www.windkraft-ja-aber.de können Sie ab nächster Woche weitere Informationen entnehmen.

    PLANUNGSSTAND VORRANGFLÄCHEN:

    Unter www.windkraft-ja-aber.de können Sie ab nächster Woche ebenfalls weitere Informationen über aktuelle Planunterlagen entnehmen, also Vorrangflächen gemäß des gültigen Landesentwicklungsplanes und darüber hinaus, sollten sich die Abstandsflächen nach der Landtagswahl verringern und die Windhöfigkeit heruntergesetzt werden. Derzeit liegen Planungen über Vorrangflächen zwischen 3,1 % und 7,2 % der Landesfläche Südhessens vor. Bei Wechsel der Landesregierung sogar ohne Ausschluß der Restflächen! Extrem beansprucht werden hierbei der Odenwaldkreis, der Main-Kinzigkreis und der
    Rheingau-Taunuskreis mit bis zu 15 %! Bei Fragen hierzu senden Sie uns bitte eine email unter windkraft-ja-aber@gmx.de.

    UNTERSTÜTZUNG NÖTIG!

    Kommen Sie bitte zahlreich! Zeigen Sie Präsenz und die Dringlichkeit der Angelegenheit auf. Verbreiten Sie den Termin und informieren Sie weiterhin viele Menschen über die im Raum stehenden Planungen. Setzen Sie sich für Ausschlusswirkungen und Mindestabstände ein. Und für koordinierte, auf den Bedarf und die Wirtschaftlichkeit bezogene Planungen. Mit Ihrer Anwesenheit!
    Bis zum 23. August um 9:30 Uhr vor dem Landtag!!!

    Eine kurze Mitteilung über Ihre Teilnahme wäre sinnvoll!

    Es freuen sich Kerstin Schultz und Kerstin Böhning

    Bitte verzeihen Sie, wenn Sie emails mehrfach bekommen. Der Verteiler ist inzwischen erfreulicherweise sehr groß geworden.

  • Sehr geehrte Unterzeichner/innen,

    die Petition windkraft ja aber wurde nun an den Ministerpräsidenten gesendet und wir sind gespannt auf die Reaktionen. Ich möchte diese email nutzen um auf folgende wichtige Veranstaltungen oder aber Petitionen hinzuweisen:

    Petitionen

    www.openpetition.de/petition/online/innehalten-mit-der-uebereilten-und-konzeptionslosen-energiewende-fuer-besonnenheit-und-effizienz

    Kundgebungen / Demonstrationen

    Kundgebung für 2.000 m Abstand am 28.06.2013 ab 14:00 Uhr bis 15:15 Uhr vor dem Frankfurter Römer

    Am 28.06.2013 wird im Frankfurter Römer die Regionalversammlung Südhessen
    tagen. In dieser Sitzung sollen die Kriterien für eine Nutzung der Windkraft
    in Südhessen festgelegt werden. Dies will die Bürgerinitiative Windkraft im Spessart zum Anlass nehmen, sich für einen Mindestabstand von 2.000 m einzusetzen und auf dem Römer demonstrieren. Bitte unterstützen Sie diese Initiative!
    Es ist sehr wichtig, dass sie sich rege beteiligen und diese Informationen weiterleiten!

    VERNUNFTKRAFT
    Bundesplatform für Vernunft:

    Einladung zur Gründung der vernunftkraftvollen Bundesinitiative der deutschen Windkraftgegner. Wann? -Am Samstag, den 22.06.2013 um 15:00 Uhr!
    Im Brandenburgischen Nauen im Havelland!
    Schließen Sie sich dem Netzwerk VERNUNFTKRAFT an:

    www.vernunftkraft.de/netzwerk/

    Informationen gibt es unter:
    ute.treber@vernunftkraft.de

    Und wenn Sie diesen Termin nicht wahrnehmen können, dann aktivieren Sie sich doch bitte trotzdem: www.vernunftkraft.de/die-vernunftkraft-agenda/

    und setzen Sie einen deutlich sichtbaren PUNKT:

    www.vernunftkraft.de/netzwerk/
    Auch als einzelne Gleichgesinnte ist das möglich!!!

    Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, schreiben Sie uns doch unter windkraft-ja-aber@gmx.de!

    Danke und viele Grüße Kerstin Schultz

Pour

Die Natur, der Wald ist lebensnotwendig für Menschen Die Natur, der Wald kann ohne Menschen leben Aber jetzt braucht der Wald" Hilfe von Menschen" um überleben zu können!

Contre

Grundsätzlich ist eine sinnvolle Standortplanung unumgänglich. Jedoch ist insbesondere der NABU, der sich eigentlich für den NAturschutz einsetzen sollte, bestechlich. Immer öfter werden die WKA betreiber damit erpresst, eine Klage einzureichen. Nach Zahlung einer nicht geringen "Entschädigung" sieht der NABU von einer Klage ab. Somit ist die "schützenswerte Natur" auch nicht geschützt sondern der NABU reicher geworden!