openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Soll ich die Petition unterstützen?

Zeichn-O-Mat

Diese Seite soll Ihnen dabei helfen, sich eine eigene Meinung zu dieser Petition zu bilden. Es werden bis zu 10 Argumente und falls vorhanden Gegenargumente vorgestellt, die auf den am höchsten bewerteten Argumenten der Debatte zur Petition basieren. Als Ergebnis bekommen Sie eine Empfehlung ob Sie die Petition unterschreiben sollen oder nicht. Die Qualität der Fragen hängt von der Qualität der Debatte ab, zu der jeder beitragen kann.


1
A: Eine Forderung für die sicher jeder Verständnis hat. Auf der anderen Seite mal wieder eine der tausenden Elternpetitionen, in denen von den Eltern nicht erklärt wird woher das Geld genommen werden soll. Wollen wir doch nicht vergessen wer die Toiletten demoliert und verdreckt. Es sind die eigenen Kinder, wenn auch nur ein Teil der Kinder, aber niemand sonst. Ich plädiere für eine nach Familieneinkommen gestaffete Elternabgabe. Damit lassen sich viele der Wünsche erfüllen. Eltern die für die eigenen Kinder auch finanziell eintreten, das wünsche ich mir.
B: ZU"Auf der Grundschule..." Danke dass sie bestätigen dass die Kinder ständig nur Unfug im Kopf haben. Wer weiß was da wirkich alles vorgefallen ist. Wer sagt dass es da keine andere Lüftung gibt?
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

2
A: Weil es immer noch Menschen gibt, die denken, dass die Kinder selbst für die Zustände verantwortlich und es hier nur um ein Reinlichkeitsproblem handelt....
B: Doch wir verstehen das: Was wir aber nicht verstehen ist, warum gehen die Eltern das Problem nicht endlich an, wenn Sie es doch erkannt haben. Über die Elternbeiräte wird eine Schülerabgabe nach Familieneinkommen eingeführt. Zeitlich befristet bis diese Misstände behoben sind. Die Stadt macht ohnehin schon Schulden, da ist nichts zu holen. Die Eltern sind es die das nicht verstehen. Tun Sie etwas selbst für Ihre Kinder und die künftigen Schulkinder. Übernehmen Sie Verantwortung.
Quelle: www.fnp.de/lokales/frankfurt/Stadt-schreibt-mehr-Schulden;art675,1932962
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

3
Ich bin auch der Meinung, dass die Eltern endlich mehr zur Kasse gebeten werden müssen. Es wurde zu viel Geld in die Kitas gesteckt, das fehlt dann für Schulen und Hochschulen. Das ist doch die Wahrheit,. Die Gelder,, die hier mal wieder von den anderen verlangt werden sind längst durch diese Aufgaben für Familien verschlungen. Gute Schulbildung und gute Ausstattung der Schulen muss künfig durch Eltern mit ausreichendem Familienainkommen mitfinanziert werden. Wem nutzt das? Ausschließlich den Kindern, deshalb verstehe ich die Verweigerungshaltung der Eltern nicht.
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

4
A: Als Hausmeister von einer Schule erlebt man viel aber diese Petition ist völliger Quatsch. Schon in der Grundschule werden Fäkalien an die Wände geschmiert oder auf den Boden und Ecken gepinkelt. Die Klorollen werden in die Toiletten gestopft und mit der Bürste noch richtig nachgedrückt, dass alles überschwemmt wird. Es ist leider so, dass 10 % Mist bauen und 90 % darunter leiden müssen nur sollten die Eltern sich mal Gedanken darüber machen, wo das ganze Geld ständig herkommen soll um z.B. Verstopfungen beseitigen zu lassen oder Sonderreinigung zu beauftragen. Das ist halt Erziehungssache.
Quelle: Hausmeister an einer Grundschule aber nicht in Frankfurt.
B: Lieber Hausmeister, Sie haben es schon nicht leicht. Ich glaube aber, dass es sich hier mehr um baulichen Zerfall und Sanierungsstau handelt. Toilettentüren, die keine Schlösser mehr haben. Kloschüsseln, die wackeln und tropfen. Fehlende Seife und Tücher. Hierfür ist der Schulträger verantwortlich. Er kommt aber nicht seiner Pflicht nach. Für das schlechte Benehmen einzelner Kinder sind die Eltern zuständig. Das ist hier aber nicht das Thema.
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

5
Nun ja. Ich bin durch meine Reisen in vielen Ländern gewesen, wo die Toiletten schlechter aussahen, oder nur ein Loch im Boden gab. Abgesehen davon, sollten die Kinder selbst ihre Scheiße wegmachen.Da lernen diese auch gleich soziales Verhalten.
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

6
Wieso Frankfurts Schulen? also Mehrzahl. Sind denn alle WC s in solchem Zustand. Vielleicht ist es ein Abbild der dortigen Schüler.Ich denke mal, es gibt einige die nicht wissen wie man ein Klo benutzt, die kennen es nicht anders. Es ist eben Ihre Kultur, die muß aber nicht schlecht sein. Wer maßt sich an das zu beurteilen. Wir wollen doch Vielfalt überall, warum nicht auch auf den Klo s? ´Toleranz, Weltoffenheit, Humanität auch beim Klo-Gang ist gefragt, Vielleicht sehen die Toiletten auch nur schön bunt aus (braun, grün, gelb-schwarz)nur wir achten diese Buntheit nicht.Also mehr Gelassenheit
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

7
Völlig unverständlich dass die Toiletten nicht sauber und nicht saniert sind. habt Ihr das nicht früher gemerkt? Denkt Ihr wirklich die Regierenden werden was grundsätzlich ändern, was sie jahrzehntelang nicht geändert haben? Kann ein erwachsener Mensch so denken? Über die Petition werden die nicht mal nachdenken.
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

8
Erst wenn Schultoiletten so neu, sauber und gut designed sind, wie die Toiletten in staatlichen Museen, Theatern und Behörden, erst dann werden Steuergelder altersgerecht verteilt!
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

9
A: Es ist richtig das in einigen Schulen saniert werden muss. Aber als Schulhausverwalter einer Frankfurter Grundschule kann ich ganz deutlich sagen ... zu 80 % sind die Nutzer , also Schüler/innen , selbst Schuld an den Zuständen. Klorollen , Schuhe, Papier etc hole ich regelmäßig aus den Klos Schüsseln. Die Seife wird absichtlich ausgegossen und/oder damit die Wände verschmiert, es wird sogar mit Kot die Wände verschmiert. Es ist ekelhaft was man im tgl. Alltag erleben muss, wie mit fremden Eigentum umgegangen wird.
B: Ein Armutszeugnis, dass Sie vor allen den Erziehungsberechtigten ausstellen. Danke dass SIe mal aus der Wirklichkeit berichten, die von den Eltern immer gerne bestritten wird.
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

10
...es scheinen ja übelste Zustände in der franzwurster Hochkultur-Metropole vorzuherrschen. Bislang hatte man sie als "zivilsiert" betrachtet
Quelle: Wollen wir hoffen, nie auf frankfurts Kloakenstandard abzurutschen.
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen