openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Soll ich die Petition unterstützen?

Zeichn-O-Mat

Diese Seite soll Ihnen dabei helfen, sich eine eigene Meinung zu dieser Petition zu bilden. Es werden bis zu 10 Argumente und falls vorhanden Gegenargumente vorgestellt, die auf den am höchsten bewerteten Argumenten der Debatte zur Petition basieren. Als Ergebnis bekommen Sie eine Empfehlung ob Sie die Petition unterschreiben sollen oder nicht. Die Qualität der Fragen hängt von der Qualität der Debatte ab, zu der jeder beitragen kann.


1
Warum gerade Kraftfahrer. Es gibt so viele Berufe, die ab einem bestimmten Alter zunehmend schwerer werden.
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

2
gründet eine Transportarbeitergesellschaft wenn Ihr mehr für Euch rausholen wollt. Dass man auch immer alles vorsagen muß. Denkt Ihr, mit einer Petition an wen auch immer bekommt ihr vom guten Onkel Wirtschaftsminister oder von Tante Nahles was geschenkt? Wenn Ihr keine Loppy habt, so gründet eine Lobbyorganisation zur Auseinandersetzung im Arbeitsmarkt, notfalls auch mit Streiks. Das ist natürlich mühsamer, als irgendeine lahme Wochenends-Petition zu tippen. Aber so funktioniert das im freien Markt, wenn Ihr Euren Preis erhöhen wollt ...
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

3
Stimme im Prinzip zu, noch wichtiger fände ich es aber die Arbeitsbedingungen zu verbessern, also z.B. weniger Lenkzeit, mehr Pausen, auch im Interesse der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

4
A: Wieder mal das übliche Wir-müssen-viel-härter-arbeiten- als-alle-anderen-Geheule. Niemand zwingt euch, genau diesen Beruf auszuüben. Sie denken im Büro ist es leichter? Absolvieren Sie eine Weiterbildung und setzen Sie sich dazu anstatt die Allgemeinheit mit Ihren Sonderwünschen zu belasten.
B: Zu: "Fakt ist aber, dass durch die Lkw-Fahrer die Güter in die Regale kommen"... Das ist ja mal beinhart gelogen! Ich habe noch nie einen LKW-Fahrer gesehen, der Regale einräumt. Meistens sind das Verkäufer/innen, und/oder Lagerarbeiter. Oder mal andersherum: Der LKW-Fahrer ist nur bis zur Ladekante durch die BG versichert. Also: Fakt ist aber, dass durch die Verkäufer/Innen die Güter in die Regale kommen! Fazit: Rente mit 60 für Verkäufer/Innen!
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

5
Fuhrpark aufstocken, Fahrer heranschaffen, 175 max. 200 std/Woche und mehr Lohn bezahlen. Wenn man mal bedenkt das ein BKF "DOPPELT SO VIELE STUNDEN MACHt WIE ein HERKÖMMLICHEr AN"
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

6
A: Dann machen Sie den Beruf. Wenn wir nicht wären dann wäre ihr Kühlschrank leer .
B: Was ist das denn bitte für ein Argument? Warum sollten Sie mit 60 in Rente gehen dürfen, weil Sie Waren von A nach B fahren? Was ist mit den Metzgern, die die Wurst überhaupt erst herstellen? Den Bäckern, die das Brot backen oder den Müllern, die das Mehl dafür mahlen? JEDER Berufstätige leistet in irgendeiner Art seinen Anteil an der Aufrechterhaltung der Volkswirtschaft. Deshalb ist das Renteneintrittsalter für (fast) alle auch solidarisch gleich.
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

7
Nur gemeinsam erreichen wir etwas.
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

8
Ich sehe nicht, was die frühere Rente rechtfertigen würde. Es gibt auch andere wichtige/ schlecht bezahlte/ ungesunde Berufe. Letztendlich würde es da doch mehr Sinn machen, die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Mal abgesehen davon wird sich das Aufgabenfeld von Berufskraftfahrern innerhalb der nächsten (konservativ geschätzt) 20 Jahre enorm ändern. Entweder folgt der LKW automatisch dem Vorausfahrenden, während der Fahrer ein Nickerchen macht oder Langstrecke stirbt komplett aus. Fahrer unter 30 dürften sich sowieso vor der Rente umorientieren müssen ...
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

9
A: Vom Grundsatz her sind von Dir viele Fakten dargelegt worden, welche der Berufskraftfahreralltag mit sich bringt. Jedoch fehlen in deinem Beitrag nachvollziehbare Lösungen um diese Missstände zu beseitigen, Wenn man eine Petition startet sollten dieser auch immer Lösungsansätze beigefügt werden, welche gänzlich fehlen. Einfach nur sagen "Rente mit 60" für BKF geht da nicht.
B: Stimmt,aber dieser Beruf ist dermaßen komplex und noch so vieles zu verbessern und zu überarbeiten. Ich bin Fahrerin,keine Politikerin. Ich kann nicht an allen Fronten kämpfen. Ich bin in dieser Sache aktiv geworden, was leider die Wenigsten tun. Viele sammeln "Freunde"in sozialen Netzwerken,hauen überall ihre Daten raus, aber hier tut sich kaum was,obwohl wir so viele Kollegen sind- SEHR SCHADE
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

10
Im Grunde wie schon gesagt der Job stresst ob Fern oder Nahverkehr. Zeit für Familie nein, zu oft wird der Job unzureichend vergütet Spesen sind oftmals oder eigentlich immer viel zugering. Umgebung 12 Euro weitere Touren 24 Euro das Geld geht aber für essen, trinken und sonstige Dinge drauf also eigentlich kein grosser Gewinn für den Fahrer . Bzw man hat nix weil das Geld auf der Strecke bleibt "Kartoffelsalat mit Bockwurst 12.50 Euro " da kann ich im guten Restaurant ne ordentliche Portion Schnitzel mit Bratkartoffeln und Beilagensalat bekommen "Spesen verbraucht"
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen