Ich bin selbst Sternenmama und daher direkt betroffen. Ich will aber nicht so viel über meine Person schreiben, sondern eher darüber, weshalb ich die Petition gestartet habe, obwohl der Bundestag die Befreiung vor 3 Jahren bereits ohne plausible Argumentation abgelehnt hat. Auch wenn ich eine stille Geburt hatte, so bin ich dennoch nicht "kinderlos", aber das Gesetz sieht mich und meinen Mann nicht als Eltern an und das "nur", weil unser Kind im Mutterleib verstorben ist. Hätte es auch nur einen Atemzug außerhalb meines Bauches gemacht, würde uns die Elterneigenschaft anerkannt werden, obwohl es für die Solidargemeinschaft keinen Unterschied macht - auch ein nur kurz außerhalb der Mutter lebendes Kind leistet keine finanziellen Beiträge. Es ist genauso tot wie jene still geborenen Kinder. Sie sind aber alle Wunschkinder. Wir Eltern mit einem solchen Schicksal versuchen Kinder zu bekommen, weil wir uns nichts sehnlicher wünschen als unser/e Kind/er aufwachsen zu sehen. Andere "Eltern" misshandeln oder töten ihre Kinder und denen bleibt die gesetzliche Elterneigenschaft erhalten. Wir, die wir uns monatelang darauf gefreut haben, unser Leben darauf ausgerichtet haben, werden noch zusätzlich "bestraft", indem nicht anerkannt wird, dass wir Eltern sind. Das darf nicht sein! Es ist nicht zu akzeptieren, dass diese Ungleichbehandlung weiter betrieben wird.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international