Deniz Gruber

Ich habe Germanistik studiert und ein Lehramt-Diplom, aber arbeite seit über 30 Jahren in meinem Traumjob als Luftverkehrsangestellte. In den letzten 8 Jahren durchlebte ich fast im Jahresrhythmus 5 harte Schicksalsschläge. Von Tod, Trennung, Krebs-Diagnose, Alleinerziehende Mutter .... Meine geliebte Fellnase Archibald ( ein Cockerspaniel aus der Tötungsstation Pamplona ) hat mich in all diesen 8 Jahren emotional und körperlich begleitet, unterstützt und beansprucht. Nicht auszudenken, wie es ausgegangen wäre, all diese Trauer und diese Schmerzen, in meiner Wohnung allein eingekapselt, zu verarbeiten. Statt dessen trieb Archi mich täglich raus in die Natur. In all den Jahren hatte ich vergessen, wie sie klingt, die Natur. Arbeit und Verantwortungen hatten mich vergessen lassen, wie schön unsere Erde ist. Ich atmete wieder bewusster ein und aus bei unseren Gassigängen. Ich fühlte die Dankbarkeit mehr denn je, atmen zu können, leben zu dürfen. Ein 8 jähriges Kind und ein Cockerspaniel, der schon durch die Hölle gegangen war, brauchten mich. Und ich brauchte sie! Wir alle brauchen uns gegenseitig. Keiner schafft es allein durch dieses Leben zu kommen, ohne Liebe und Unterstützung. Und das ist der Punkt: spätestens im hohen Alter, wenn man gebrechlich, dement, krank oder ohne Familie ist, dann ist man doch in einer Gemeinschaft, die einen wieder auffängt, falls man droht, ganz tief abzustürzen, so ganz allein ....... Da sind Menschen, da sind Tiere. Menschen könne wieder gehen, aber die Liebe der Tiere und ihre Dankbarkeit & Treue bleiben, egal, ob Du ihnen eine Hütte oder eine Villa bieten kannst.

Profilfoto vom Benutzer

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern