Pressetipps

Tageszeitungen sind nach wie vor das wichtigste Medium, um eine breite Öffentlichkeit zu erreichen. Damit Journalist/innen von Ihrer Petition erfahren, informieren Sie sie und liefern Sie ihnen alle relevanten Fakten.

Öffentlichkeitsarbeit: Interesse für die Petition wecken

Interessant für Journalist/innen sind Informationen, die neu, aktuell, außergewöhnlich oder bedeutsam sind. Zeigen Sie, dass Ihr Anliegen eine Nachricht wert ist: Was ist die neue Information? Gibt es eine aktuelle Debatte? Steht eine Entscheidung an? Haben bekannte oder einflussreiche Personen damit zu tun? Sprechen Sie für sehr viele Menschen?

Petition mithilfe der Presse verbreiten. © User: Colin / Wikimedia Commons

Petition mithilfe der Presse verbreiten. © User: Colin / Wikimedia Commons

Wie schreibe ich eine Pressemitteilung?

  • Sachlich, auf den Punkt gebracht mit allen wichtigen Fakten – eine PM ist zuallererst eine Informationsquelle für Journalisten. Fallen Sie mit der Tür ins Haus ohne Hinleitung zum Thema: In den ersten Zeilen beantworten Sie die zentralen Fragen Wer, Was, Wann und Wo. Informationen zur Vorgeschichte und Details folgen weiter hinten mit abnehmender Neuigkeit und Wichtigkeit. Die Fragen Wie und Warum beantworten Sie ebenfalls im Mittelteil.
  • Bieten Sie sich als Gesprächspartner/in an: bieten Sie an, als Initiatoren/Betroffene/Experten für Rückfragen/Interviews zur Verfügung zu stehen. Wenn sie Erste-Hand-Informationen haben, direkt betroffen oder „Zeugin“ sind oder den Kontakt zu solchen Personen herstellen können, informieren sie Journalisten darüber. Zeitungen sind auf der Suche nach Geschichten und den Menschen dazu.
  • Wenn Sie zur Unterschriften-Übergabe einladen, beschreiben Sie in ein, zwei Sätzen, welches Bild sich bieten wird. „Mit 10 Postkisten voller Unterschriften und einer 3 Meter großen Attrappe eines Kohlekraftwerkes übergeben die 20 Mitglieder der Bürgerinitiative die Petition an die Landrätin.“ Das macht es wahrscheinlicher, dass auch Fotografen und das Fernsehen kommen.
  • Nennen Sie den Titel Ihrer Petition, den Namen der Person(en) oder Organisation, die die Petition gestartet hat. Der Link zur Petition sollte ebenso enthalten sein wie Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse für Rückfragen. Diese Kontaktinformationen stehen ganz am Ende.
  • Finden Sie einen kurzen, aussagekräftigen Titel, der konkret sagt, worum es geht.
  • Schreiben Sie maximal eine Seite.

Verschicken der Pressemitteilung

  • Schicken Sie die PM an die richtige Person im passenden Ressort (Bildung, Kultur, Umwelt, Netzpolitik,…). Fehlgeleitete Mitteilungen landen selten auf dem richtigen Tisch. Recherchieren Sie, welche Journalisten in letzter Zeit in den für Sie relevanten Medien zu Ihrem Thema geschrieben haben. Entnehmen Sie die E-Mail-Adresse dem Impressum oder fragen Sie per Telefon in der Redaktion nach. Nur bei kleinen Lokalredaktion empfiehlt es sich, an die allgemeine Redaktionsadresse zu schreiben.
  • Bei Einladungen zur Unterschriften-Übergabe schreiben Sie auch Rundfunk und Fernsehen an.
  • Wenn es wichtig ist, dass die Nachricht am nächsten Tag veröffentlicht werden soll, schicken Sie die PM bis zum Mittags los. In den meisten Redaktionen wird am frühen Nachmittag entschieden, was am nächsten Tag gedruckt wird. Schreiben Sie den Text direkt in die E-Mail und nicht in einen Dateianhang, vielbeschäftigte Journalisten machen sich vielleicht nicht die Mühe, die Datei zu öffnen.

Weitere Tipps, um Ihre Petition bekannter zu machen

Active petitions