Pavillon vor dem Carsch-Haus erhalten

The petition was blocked due to violation of our terms of use.
Petitions that violate the Terms of Use of openPetition will be terminated and are no longer publicly available.

Reason for blocking

Petitions with false factual claims, missing sources or with misleading embezzlement of relevant facts are ended. openPetition reserves the right to subsequently request sources in controversial cases or to have essential facts supplemented.

Bitte geben Sie Quellen als Links für die folgenden Aussagen an oder machen deutlich, dass es sich um Ihre eigene Meinung handelt: - Im Entwurf fehlt außerdem ein wesentliches Element des Heinrich-Heine-Platzes – der Pavillon. Er soll versetzt werden, falls sich ein neuer Standort findet. Falls nicht, soll er abgerissen werden. - Es wird aber keinen Vertrag mit der Stadtgesellschaft geben, sondern lediglich mit dem Investor. Man merkt, wo die Reise hingehen soll. - Ein kostenloses Verweilen auf dem Platz wird es in Zukunft nicht mehr geben. Man wird ihn nur noch nutzen können, wenn man konsumiert. - die Meinung Der Linken, veröffentlich im "r(h)einblick" - Zudem fußt sie auf dem gefassten Ratsbeschluss und dem dort vorgelegten Plan

The initiator of the petition was made aware of the violation of the terms of use by the openPetition editors and had five days to revise the petition. This did not happen. The petition was therefore blocked.

text of the petition

Der Besitzer des Carsch-Hauses, Herr Benko, hat einen Entwurf für einen neuen Heine-Platz vorgelegt. Es soll dort eine Treppe geben, die in das Untergeschoss des Carsch-Hauses führt. Ansonsten wird der Platz eingeebnet und mit einigen Bäumen bepflanzt, nachdem die jetzt dort stehenden alten Bäume gefällt werden. Er wirddadurch lebloser als der Platz vor den Bilker Arkaden. Im Entwurf fehlt außerdem ein wesentliches Element des Heinrich-Heine-Platzes – der Pavillon. Er soll versetzt werden, falls sich ein neuer Standort findet. Falls nicht, soll er abgerissen werden. Zwar sagt die Planungsverwaltung, dass die Gestaltung des Platzes noch völlig offen ist, hat aber im Vorfeld schon betont, dass der Pavillon nicht unter Denkmalschutz steht, da es sich um einen Nachbau handelt. Zwischen der Stadt Düsseldorf und der Gesellschaft, die das Kaufhaus betreibt, soll ein Vertrag geschlossen werden, um sich bei der Gestaltung des Platzes abzustimmen. Zwar hat die Stadt in einer Informationsveranstaltung Einwohnerinnen und Einwohner angeregt, den Platz mit zu gestalten. Es wird aber keinen Vertrag mit der Stadtgesellschaft geben, sondern lediglich mit dem Investor. Man merkt, wo die Reise hingehen soll. Um den neuen, sterilen Platz zu beleben, sollen angrenzende Gastronomiebetriebe Tische aufstellen können. Ein kostenloses Verweilen auf dem Platz wird es in Zukunft nicht mehr geben. Man wird ihn nur noch nutzen können, wenn man konsumiert. Die Stadt verkauft somit den Platz und unseren geliebten Pavillon an Herrn Benko. Dies ist meine Meinung, aber auch die Meinung Der Linken, veröffentlich im "r(h)einblick". Zudem fußt sie auf dem gefassten Ratsbeschluss und dem dort vorgelegten Plan.

Der Rat der Stadt Düsseldorf hat auf seiner letzten Sitzung den von der Linken und der FDP geforderten Architekturwettbewerb mit Bürger*innenbeteiligung mit den Stimmen der CDU, der SPD und den Grünen abgelehnt.

WIR FORDERN, DASS DER PAVILLON UNBEDINGT AN DIESEM STANDORT ERHALTEN BLEIBT!


Der Pavillon ist wunderschön und wird zu Weihnachten zum schönsten Glühwein-Stand der Stadt. Er ist identitätsstiftend und fügt sich wunderbar in das Ensemble Carsch- und Wilhelm-Marx-Haus ein.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international