Silvester für Privatpersonen deutschlandweit verbieten!

Die Petition wurde wegen Nichtbeachtung der Nutzungsbedingungen gesperrt.
Petitionen, die gegen die Nutzungsbedingungen von openPetition verstoßen, werden beendet und sind nicht mehr öffentlich findbar.

Grund der Sperrung

Petitionen sind nur zulässig, wenn sich der Petent mit seinem eigenen, vollständigen Namen oder im Namen einer juristischen Person unter Angabe der vollständigen Anschrift und der aktiv genutzten E-Mail-Adresse registriert. Die E-Mail-Adresse wird zur Verifizierung genutzt. Die Anschrift kann zusätzlich zur Verifizierung durch öffentliche Behörden herangezogen werden.

Text der Petition

Im Zuge der erfolgreichen Verhandlungen in Paris ist es höchste Zeit, erste klare Zeichen zur Rettung des Klimas auf unserer Erde zu setzen - etwa an Silvester! Jedes Jahr belasten besonders zum Jahreswechsel Festessen, Alkoholgelage, Transporte zu sogenannten Partys, qualmende Zigaretten und Feuerwerkskörper unsere Atmosphäre mit enormen Treibhausgasen und einer großen Menge an Feinstaub, Glasscherben, Zigarettenkippen und Essensresten. Hier können und sollten wir Deutschen ein Vorbild sein und die Abhaltung von sogenannten Silvesterfeiern landesweit verbieten!
An keinem anderen Tag ist die Umweltbelastung so hoch wie an Neujahr. Etwa 10.000 Tonnen Feuerwerk belasten außerdem die Atmosphäre mit unterschiedlichen Treibhausgasen, deren Klimawirkung rund 2.300 Tonnen Kohlendioxid entspricht. Die Landwirtschaft produziert im Jahresdurschnitt allein drei Tage, um Nahrungsmittel wie Nudeln, Fleisch und Gemüse herzustellen, die nach der Silvesternacht unverzehrt weggeworfen werden. Etwa 170 Millionen Liter Alkoholika werden eigens für diese Nacht hergestellt, aufwenig in Supermärkte gefahren, dort verkauft und später sinnlos in Klospülungsvorgänge umgewandelt. Das hat die Landwirtschaftliche Versicherungsanstalt Münster nach Angaben des Versicherungskonzerns Allianz ermittelt (Quelle: Proplanta). Zusammengerechnet entspricht die von jedem Deutschen in der Silvesternacht verursachte Klimabelastung etwa 125 Gramm CO2 pro Kopf der Bevölkerung oder 550 Überseeflügen von München nach New York und wieder zurück. Dazu kommen Faktoren wie die Geldverschwendung, Verletzungen, Müllberge und Sachbeschädigungen, schlägereien, Streit unter Eheleuten und Freunden, Seitensprünge, schlechte Musik und Langeweile beim Warten auf null Uhr. Die deutschen Versicherungen zahlen laut Allianz jährlich rund 40 Millionen Euro für mehr als 22.000 Sachschäden, die in der Weihnachtszeit und der Silvesternacht entstehen, auf das ganze Jahr gerechnet liegen die Dunkelziffern sogar noch höher. Jeder einzelne kann etwas für unser Klima tun - manchmal indem er etwas nicht tut! Die Bundesregierung muss handeln und sinnlose Silvesterfeiern verbieten. Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks wird hiermit aufgefordert, gesetzliche Maßnahmen zu ergreifen, die ein Silvesterverbot für Privatpersonen zur Folge haben. Das KLima bruacht uns, es braucht keine besinnungslkosen Besaufereien, hohle Tanzabende und Völlerei ohne Zweck, während Menschen überall hungern!

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden