Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Wirtschaftsflüchtlinge
Erst letzte Woche stand wieder in der BNN, dass nur 15 % der Asylanten aus Syrien sind, 40 % aus dem ehemaligen Jugoslawien und der Rest aus anderen osteuropäischen Ländern. Also überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge.
1 Gegenargument Anzeigen
Ein sachlicher und konstruktiver Versuch der aufkeimenden Ausländerfeindlichkeit entgegenzuwirken. Nur durch transparente Vorgehensweise und durch dezentrale Unterbringung, kombiniert mit anderen integrationsfördernden Maßnahmen ( z.B. Sprachkurse, Jugendprogramme etc.) können Flüchtlinge hier integriert werden, ohne dass bei den " Ureinwohnern" unberechtigte "Urängste" aufkommen.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden