openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Der schlechteste Präsident
Nach Roman Herzog wurde dieses Amt missbraucht, um willfährige Marionetten der Regierung dort einzusetzen. Wulff ist der schlechteste Präsident den wir je hatten. Aber die Kanzlöse wird sich beim nächsten Kanditaten siche rwieder selbst übertreffen und eine noch rückratlosere Marionette bestimmen. Das muss ein Ende haben. Das Volk muss gefragt werden, von wem es repräsentiert werden will.
1 Gegenargument Anzeigen
    Einflussnahme
Indirekte Einflussnahme in die politische Entscheidungen durch das bekunden des Volkes zu mehr Demokratie. Nicht zuletzt kann der Bundespräsident Gesetze als letzte Instanz kippen, sinnvoll eine Marionette der Eliten dort sitzen zu haben?
1 Gegenargument Anzeigen
    Bundesversammlung funktioniert nicht, der Volkswille entschiede besser
Die Bedenken gegen eine Direktwahl nach der Weimarer Republik sind in den letzten Jahrzehnten voll ausgeräumt worden. Die Bundesversammlung dagegen hat gezeigt, daß sie ihre Aufgabe nicht wahrnehmen kann und die Parteien keine neutralen Wahlmänner nominieren. Damit zeigt sich, daß die Direktwahl mehr im Sinne der Eltern des Grundgesetzes ist, als die parteiische Bundesversammlung. Die Verfassungsänderung wird damit zu einem nötigen Korrektiv bei einem nicht funktionierenden Organs.
Quelle: Meinungsbilder der Institute zu den letzten Präsidentenwahlen
1 Gegenargument Anzeigen
    echte Demokratie
Ein Stück näher zur echten Demokratie, sofern Wahlen nicht gefälscht sind (von den Medien gemacht sowieso). Aber mit 40 Jahren ist man eh verdummt mit den ganzen Giften, die wir essen und trinken müssen. Die beste Kombination aus Flexibilität/Lernfähigkeit und Erfahrung ist etwa im Alter von 14 Jahren vorhanden.
1 Gegenargument Anzeigen
    Reduziert Staatsverdrossenheit, mehr Partizipation, Direktdemokratie
Direktwahl des Bundespräsidenten verteilt die Verantwortung auf mehr BürgerInnen und reduziert damit Staatsverdrossenheit durch mehr Partizipation.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Schlechtester Präsident
Ach wenn man erst mal allen BILD-Lersern und RTL-, Kabel 1. Sat 1-Glotzern erfolgreich das Wahlrecht entzogen hat, dann haben Dieter Bohlen & Co, wie bei Contra befürchtet, auch keine allzu große Chancen mehr. Und apropos schlechtester Präsident - bitte Lübke nicht unterschlagen. Der war fürwahr auch keine Geistesgröße!
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Macht
Wenn Bürger den Bundespräsidenten wählen dürften würden sie ihm automatisch mehr macht geben, was zu einem "Machtgerangel" zwischen BP auf der einen Seite und Parlament und Kanzler auf der anderen führen würde, so würde unsere Regierung langsam aber sicher zerbrechen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Gefahr: Personenkult
Na toll, dann haben wir bald irgendeinen Dieter Bohlen oder so als Staatsoberhaupt. Ich finde eine solche Fokussierung auf eine Person äußerst gefährlich. Da braucht nur einer mit dem nötigen Charisma zu kommen, der die Medien im Rücken hat und schon haben wir...könnt ihr euch ja denken.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Why????
Ziemlich stümperhaft formuliert, wie ich finde. Die Frage der Direktwahl des Bundespräsidenten sollte sich mit Bezug auf die drängenden Probleme in Deutschland ganz ganz ganz ganz hinten anstellen. Wenn die Nicht-Möglichkeit der Direktwahl des Bundespräsidenten unser größtes Problem ist, dann geht es uns in Deutschland ja wirklich wirklich wirklich wirklich gut.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Schädigung
Bei einer Direktwahl kann der Bundespräsident zuvor geschädigt werden und "vernichtet" werden. so wäre es nicht wenn die Parteien wie immer den BP wählen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Direktwahl behindert Gesetzgebung
Durch eine Direktwahl eines Bundespräsidenten würde dieser bloß als Blockadeinstanz fungieren, er würde dann den Gesetzgebungsprozess zum erliegen bringen. Was ist also besser - ein Gefühl der Mehrbeteiligung in unserer Demokratie aber keine neuen, besseren Gesetze? Oder doch lieber Gesetze und dafür einen repräsentativ agierenden Präsidenten?
0 Gegenargumente Widersprechen