Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Rudel
Ohne eine derartige "Rudelbremse" wird es in sehr kurzer Zeit keine "hochwertigen" Caches, keine Waldcaches, keine Nachtcaches und ganz besonders keine LP-Caches mehr geben. Mit den herkömmlichen Mitteln und den Tricks, um die Caches zu schützen ist den steigenden Rudelzahlen nicht mehr Herr zu werden. Das Hobby hat sich gewandelt, es wird Zeit zu handeln.
1 Gegenargument Anzeigen
    Geocaching, Kalender, Rudelbremse
Eine 100% Objektive Betrachtung der Caches durch einen Reviewer ist nicht möglich, schließlich ist er nicht überall persönlich vor Ort. Daher sollte es auch im Ermessen des Owners liegen zusätzliche Einschränkungen für seinen Cache vorzunehmen. Ein guter Cache bringt Favoritenpunkte, die in hoher Summe immer mehr zum Aufsuchen des Ortes durch Geocacher animieren. Bekannte Beispiele: "7Grad" "Stadt im Wald".
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pro - Reservierungsmöglichkeit
Das ist für alle nur eine WIN-WIN Situation!Für Owner-weniger Wartungsintesiv,für Cacher-weil er länger erhalten bleibt & besonders für die Natur-weil sie mehr Zeit zum regenerien hat,was nach 4 Cachern leichter fällt,als nach einer Horde von 20 die sprichwörtlich teilw. umgehen wie die Axt im Walde!Um nur einige Bsp. zu nennen!Die einzigen die daraus keine WIN-Sit. ziehen sind m.E. die Reviewer die Owner schon "auf dem Kieker haben" um denen noch 1 "reinwürgen" zu können,teilweise reine Willkür
1 Gegenargument Anzeigen
    Geocaching, Kalender, Rudelbremse
Um evtl. Schäden durch ein zu hohes Cacheraufkommen zu unterbinden, sollten die durch Groundspeak vorgegebenen Rahmenbedingungen vom Owner erweitert werden können. Man kann bei steigenden Cacherzahlen nicht erwarten, dass jeder zu jeder Zeit Zugang zur Location hat. Das ist nicht möglich. Wenn ein Konzert ausverkauft ist, dann auch weil keine Plätze mehr vorhanden sind. Außerdem ist es nach wie vor ein Hobby. Kein Owner kann 24h tgl. seinen Cache pflegen. Von finanz. Aufwendungen mal abgesehen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    uneins
Regulierung mit Kalender eher weniger. Vielleicht eher wie PC-Spieler es gewöhnt sind, dass man einen gewissen (Punkte)fortschritt haben sollte. Der Owner sagt x Founds ab einer bestimmten T/D-Wertung. Dann passt die Erfahrung, der Cacher hat Spass. Sehen tut man die Caches erst wenn man die Bedingung erfüllt. Das reguliert dann ganz gut, ggf. Motivation sich hoch zu arbeiten etc. Der Text ist hier zu kurz ;)
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Spacken
Lass das mit der Veröffentlichung von den Geocaches auf dieser Kommerz Platform doch direkt bleiben, dann gibts auch keine dieser Probleme. Die Probleme kommen nur von der Öffentlichkeitsgeilheit und den Fav Punkten und auch von Vollpfosten als Owner.- Nimm jede andere Platform für die Veröffentlichung und schon gehts ohne diesen Kleinhirnschiss hier.
1 Gegenargument Anzeigen
    Favoritenpunkte, überzogen
Ich finde das total überzogen. Der Owner sollte sich Gedanken machen wo er Dosen verlegt und ob er die Natur damit gefährdet. Und ob es sein muss, besonders pfiffige, schwierig zu findende Geocaches ohne Hint zu veröffentlichen. Ich für meinen Teil finde, es wäre einfacher diese (sorry) hirnrissigen Favoritenpunkte abzuschaffen! Der Rest regelt sich von alleine.
1 Gegenargument Anzeigen
    Contra
Die persönliche Geilheit nach Bestätigung durch höhere T- und D-Wertung sowie die Einführung der Favoritenpunkte bewirken immer mehr eine Belastung der Umwelt durch Geocaches. Hier sind allerdings Initiativen der Owner gefragt und keine Änderung der Guidlines. Ich gebe als Owner meine Caches für Premiummember oder Member ohne weitere Beschränkungen frei und erwarte das genauso auch von anderen Cachern. Wem das nicht passt der soll sich einen Server mieten und seine eigene Plattform aufbauen.
Quelle: Team Fire & Ice
1 Gegenargument Anzeigen
    contra
"Leichte" Formen von Zugangskontrolle werden ja sowieso schon (eher stillschweigend) akzeptiert. Eine zwingende Kontrolle ist aber auch nach Einführung der genannten Punkte nicht möglich. Von daher halte ich nichts davon...
Quelle: massafranz
0 Gegenargumente Widersprechen
    uneins
Ich persönlich plane berufsbedingt eher kurzfristig die Fahrt zu den ein oder anderen für mich schönen Cache. Ggf. verschlägt mich auch ein Projekt in die Gegend. Wenn ich nun, neben Urlaub/Kunde, Wetter dann noch den Kalender koordinieren muss, macht das einfach keinen Spass.
0 Gegenargumente Widersprechen
    cacherehre, terminhandel
der "handel" mit terminen ist ein problem, das aufkommen könnte.wenn man etwas weiter denkt, kann es passieren, dass leute (z.b. über fake accounts) sehr viele termine buchen und die entsprechenden zugangsdaten dann weiterhandeln. das klingt vllt erstmal abwegig, wenn man mit cacherehre u.ä. argumentiert, allerdings ist es doch ein fehlen dieser "cacherehre", was kalender erst nötig macht, sonst könnte man ja eine freiwillige buchung anbieten und jeder ordentliche cacher würde sich dran halten.
0 Gegenargumente Widersprechen