Pro

Hvorfor er petitionen værd at støtte?

    Chapeau! - Herr Steimle

Osten, die heute diesen Schwachsinn, unter Androhung von Gefängnis, mit monatlich 17 Euro finanzieren muss. Das Herr Steimle schon vor Monaten zur selbstkritischen Stellungnahme in's Nachmittagsprogramm des MDR zu Frau Koebel zitiert wurde, zeigt, dass eine im öffentlich-rechtlichen Programm geäußerte Meinung zur DDR nicht weit von der eines Herrn Martinek abweichen darf. Wer sich unter spürbaren persönlichen Konsequenzen nicht instrumentalisieren lässt - Chapeau! - Herr Steimle. Im November 1988 verboten die DDR-Greise die Zeitschrift Sputnik. Dann dauerte es noch genau ein Jahr. Tschüß MDR!

0 modargumenter Svar imod
    Die Meinungsfreiheit ist eines der höchsten Güter

Die Meinungsfreiheit ist eines der höchsten Güter in der Demokratie. Sie darf auch durch staatsnahe Medien nicht unterdrückt werden, außer die Meinungsäußerung ist gesetzwidrig. Der MDR kann keine gesetzwidrige Äußerung Steimles nachweisen. Somit unterdrückt der MDR die Meinungsfreiheit Steimles durch seine Entlassung.

0 modargumenter Svar imod

Ich bin entsetzt, dass 30 Jahre nach dem Mauerfall wieder Existenzen vernichtet werden und viele Leute eingeschüchtert werden, weil die die Politik der Regierenden und der damit verbandelten Medien kritisieren. Steimles Welt war die einzige Sendung, die die verborgenen Schätze der DDR hinter der sozialistischen Mauer schlummern - bis heute- in Garagen, Häusern, usw. Bald stirbt die Generation und damit die alten Tüftlerschmieden... Bitte helft, denn die politische Meimnungsdikatatur seit 2015 ist dramatisch !

4 modargumenter Vis
    DDR 2.0

Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden! Das ich mich beim Handeln der heutigen Machtelite immer stärker an die DDR erinnert fühle, hätte ich noch vor vier Jahren für nicht möglich gedacht.

Kilde: Guido Jahncke
0 modargumenter Svar imod

Uwe schaut dem Volk auf`s Maul und versteht das Volk ohne Schnörkel. Und so gibt er es auch wieder. Ehrlich, wahrheitlich und original. So wie wir Sachsen eben sind. Aber das wollen die Medien nicht. Das passt ihnen nicht in ihre ach so heile Welt.

5 modargumenter Vis
    Satire muss kritisieren

KÜNDIGUNG WEGEN KRITIK IST DIE MODERNE FORM DES BERUFSVERBOTS FÜR KÜNSTLER! Wenn ein Satiriker vom öffentlich rechtlichen Fernsehen ausgeschlossen wird, dann zeigt das erstens: Er hat seine Arbeit gut gemacht! Es zeigt uns zweitens, dass die Meinungsdiktatur ihren Weg in diese Medien findet. Wer Steimle rechtes Gedankengut vorwürft, ist zu faul oder zu dumm seine Kritik zu verstehen. Es ist nicht Aufgabe der Öffentlichen, unserer Regierung nach dem Schnabel zu reden, was offenbar alle Contrameinungen hier verlangen. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing - ist fehl am Platz in der Satire!

Kilde: Mut zur eigenen Meinung
2 modargumenter Vis
    Steimles GEZ-Beitrag ist aber sicher weiter willkommen

Der Staat kann seine Grenzen und seine Bürger vor massenhafter illegaler Migration unter Missbrauch des Asylrechts und den daraus resultierenden Folgen nicht schützen. Dafür will der MDR die Bürger vor Personen "schützen", die auf diese MIssstände hinweisen. Die GEZ-Zwangsabgabe darf Herr Steinle aber sicher weiter zahlen.

2 modargumenter Vis

Der Fall Katrin Huss: „Nach einem Interview mit dem Psychiater Hans-Joachim Maaz, in dem es um die Schattenseiten der Migrationspolitik ging, machte die Chefetage des MDR der Moderatorin unmissverständlich klar, dass das Thema in der Sendung viel zu lange ausführlich diskutiert wurde. Obwohl der Talk bei den Zuschauern ziemlich gut ankam und das Publikum den MDR für so viel „Offenheit“ bejubelt wurde, übte die Chefetage des MDR harsche Kritik an der Moderatorin. „Du bist verantwortlich für das, was deine Gäste sagen und hast politisch einzugreifen im Sinne des MDR“ soll einer der Chefs..

Kilde: www.bunte.de/stars/star-news/mdr-moderatorin-katrin-huss-schweigen-gebrochen-das-ist-der-wahre-grund-fuer-ihr-tv-aus.html
3 modargumenter Vis

Mir ist kein anderes mediales Format bekannt, in dem versucht wird, eine Art persönliche Kultur- und Sozialgeschichte der DDR und Ostdeutschlands nach 1990 aus einer genuin ostdeutschen Perspektive zu erzählen – genau das aber gelingt Herrn Steimle seit vielen Jahren, nicht nur in „Steimles Welt“. Dabei erscheint mir die Art und Weise, wie er seinen Gesprächspartnern begegnet, als eigentliches Geheimnis seiner Arbeit: die unverwechselbare Mischung aus jovialer Neugier auf die Lebensgeschichten der Ostdeutschen und dem tiefen Respekt, den er dabei vermittelt, macht ihn einzigartig.

1 modargument Vis
    Kranke Medienwelt !

Ich habe Uwe Steimle mehrmalig erlebt und kann nur sagen, dass er hochintelligent und grundehrlich ist. Es wäre interessant was wohl Helmut Schmidt oder auch Manfred Krug dazu sagen würde - Rauchverbot statt Meinungsfreiheit ! Der MDR hat die Uhren um mindestens 31 Jahre zurückgestellt. Beiträge erreichen mitlerweile die Quallität der Aktuellen Kamera zur DDR Zeiten und der Zeitung Neues Deutschand. Ich habe den MDR von meiner Senderliste entfernt - muss aber deren Mist mitbezahlen. Mit Titanic ist man besser informiert.

Kilde: Eigene Meinung
1 modargument Vis
    Kaum zu glauben

Lieber Herr Steimle, habe gerade die Petition unterschrieben, glaube aber nicht, dass dies jemand beim MDR interessieren wird. So sind sie, die "Möchtegernmächtigen". Ein Sprichwort aus China sagt: Wenn du loslässt, hast du 2 Hände frei. In diesen Sinne alles Gute!

2 modargumenter Vis
    Auf die Strasse

Wo soll das noch hin führen ? Ich möchte erinnern an Katrin Huß war das auch eine Eva Braun ? Jetzt Uwe Steimle Wer ist der nächste ? Wir hatten das alles schon einmal !

0 modargumenter Svar imod

MDR ist kein normales Unternehmen, sondern von allen! Bürgern finanziert. Zitat aus dem Framing Manual (ARD?). „Tatsächlich aber ist die ARD ein von Bürgern ermöglichtes Rundfunksystem. Der Begriff „Beitragseinnahmen“ suggeriert, die ARD habe Einnahmen im Sinne eines Unternehmens. Tatsächlich aber „nimmt“ die ARD kein Geld „ein“, son­ dern verwaltet schlichtweg das Rundfunkkapital der Bürger, die sich in Deutschland seit jeher auf diese Weise ihren gemeinsamen, freien Rundfunk ermöglichen.“ Deshalb sollte Steimle weiter beim MDR arbeiten können!

Kilde: cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2019/02/framing_gutachten_ard.pdf
0 modargumenter Svar imod

Ich empfehle die unter Federführung von K. Wille erarbeitete Richtlinie für die Meinungsmanipulationsarbeit der zwangsfinanzierten Staatsmedien "Framing manual". Die Geheimhaltung ist gescheitert, man kann es googeln.

0 modargumenter Svar imod
    Steimle

Der Steimle ist in Sachsen beliebt das sieht man ja jetzt schon an der Petidion. Er hat die Warheit gesagt, dass was fast viele Leute denken aber keiner traut sich öffenltich auszusprchen aus Angst vor Konsequenzen. Man hatte Angst das er die Leute aufstachelt und deshalb musste er weg. ES IST wie in der DDR mit dem Unterschied das die Leute heute nicht mehr eingesperrt werden, aber das restliche Programm funktioniert nach wie vor, deswegen hat man meiner Meinung nach auch alles über die Stasi studiert und gelernt wie man manche Methoden noch heute demokratisch einsetzten kann.

0 modargumenter Svar imod
    Meinungsfreiheit beginnt dort, wo die Meinung des Andren akzeptiert wird, wenn man nicht derselben Meinung ist.

Ich mochte den Steimle nicht mal. Wenn aber die Beschreibung eines Ist-Zustands (Besetzung der Rundfunkräte) und eine kritische Haltung zu den Verantwortlichen einer gebührenfinanzierten Plattform ausgelegt wird, als hätte er "Shareholder" beleidigt, dann MUSS man aufstehen. Es ist völlig unerheblich, ob ich Steimle für seine DDR-verniedlichung eher ablehne, ich habe sie AUSZUHALTEN, denn diese Haltung ist Bestandteil des demokratischen Spektrums. Dieser Rauswurf mir Ansage ist unerträglich und einer gebührenfinanzierten, dem Gesamtspektrum dienenden Körperschaft unwürdig.

0 modargumenter Svar imod
    Hat der MDR wirklich Schuld???

Weil Menschen, die die Wahrheit sagen in Deutschland immer mehr das nachsehen haben. Gesteuert von Politikern, die nur Geld und Machtgeil sind sobald sie oben angelangt sind. So wird es auch hier sein, gesteuert nicht vom MDR, sondern weiter oben. Ein Beispiel ist auch Katrin Huß. Von heute auf morgen vom Sender entfernt. Ein Jan Böhmermann kann einen Staatschef auf übelstes Beleidigen da passiert nichts. Wer hält da, politisch schützend die Hand drüber??? Man zwängt uns eine Politik auf, die wir nicht wollen. Über uns lacht die ganze Welt (Grünes Gewölbe, Klimapolitik, Flüchtlingskris

0 modargumenter Svar imod

Sachsen ich liebe Euch. In einer Zeit in der Heimatverbundenheit als rechter Nationalismus bezeichnet wird, jede Meinung die nicht dem Mainstream aus Berlin folgt als "rechtes Gedankengut" markiert wird, oder einen solchen Kommentar zu verfassen bereits als "Hate Speech" deklariert wird muss ein Volk zusammenrücken und sich nicht gegeneinander Aufhetzen lassen. Von keiner Gruppierung oder Partei. Weder rechts noch links. Schaut in euer Herz und lasst Vernunft und Güte sprechen. Der Täter ist nicht euer Nachbar sonder die Politklasse in Berlin.

0 modargumenter Svar imod

Offenbar haben einige Conta-Schreiber noch nicht mitbekommen, dass unser aller Meinungsfreiheit immer wieder bedroht wird, und das in den ÖR Medien, die wir alle bezahlen. Was Uwe Steimle sagt, muß eine Demokratie aushalten, sonst ist es keine.Als ehem. DDR-Bürger bin ich da vielleicht sensibler als die Ignoranten, die Steimles Rausschmiß befürworten

0 modargumenter Svar imod
    Plötzlich gibt es doch Gegenstimmen

Der MDR hat ein kurzes Gedächtnis. Wir müssen ihm helfen sich zu erinnern. Auch nach 30 Jahren dürfen wir damit nicht aufhören. Ob Steimle nun ein Linker ist oder nicht ist dabei völlig egal. Und wenn er mit Reichsbürgern redet oder mit der AfD, darf uns das nicht daran hindern dem MDR schöne Grüße zu senden. Auch auf der LVZ ist das möglich. Es sollen nun sogar Gegenstimmen zum Fall Steimle eingetroffen sein. Bis gerade eben war da noch nichts. Es hieß : „Anmerkung der Redaktion: Falls Sie zustimmende Lesermeinungen zur MDR Entscheidung vermissen – der LVZ liegen keine vor.“ Alles klar.

Kilde: www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Steimle-Rauswurf-beim-MDR-Was-die-LVZ-Leser-dazu-sagen
0 modargumenter Svar imod

Er ist eine Person, der die Lebenswirklichkeit der Menschen hier in diesem Land wiedergibt. Ich vermisse seine Persönlichkeit. Er ist absolut lebensnah und steht mit beiden Füssen auf dem Boden der Tatsachen. Das macht ihm korrekt. Ich finde seine Geradlinigkeit und seine satirische Spitzfindigkeit gut, denn Sie bringt Menschen zum Nachdenken, die sonst dem Schiff noch mehr Schlagseite verpassen würden.

0 modargumenter Svar imod
    Stasi 2.0 Bildungsauftrag

Der MDR hat seine vertraglichen Verpflichtungen aus dem Rundfunkstaatsvertrag klar gebrochen. Eine unpolitische Berichterstattung gab es nicht und wird auch nicht vermittelt. Jeder der Staatsfernsehen mit politischer Gehirnwäsche wie vor 30 Jahren üblich noch kennt, weiß das dieser Schmuddel ohne Zwangsabgabe, jedem Bürger eingeimpft wurde. Jetzt wird für dieses Staatsfernsehen noch eine Zwangsabgabe erhoben. Dieser Sender entbrüstet sich über Stasimethoden und nutzt diese Methoden um seinen politischen Bildungsauftrag dem Wahlvolk zu vermitteln. Immer gegen Andersdenkende mit der braune Keule

0 modargumenter Svar imod

Klarstellung , mdr ist eine von unseren geldern lebende Renten und Pensionsfirma mit angeschlossenen TV sendebetrieb. wir als zahler sind deren arbeitgeber. dieses kartell verbraucht pro tag 23 mill euro dabei wird selbst zum eintreiben vor knast usw. nicht zurückgeschreckt. . soviel zur demokratischen legitimation dieser mafiösen struktur. als gegenleistung bekommen wir spaltung ,desinformation, ausgrenzung geliefert. höchste zeit das dieses geschäftsmodell gründlich auf den prüfstand gestellt und gründlich zu seinen echten aufgaben zurückgeführt wird.

2 modargumenter Vis
    Soziale Vernichtung durch das System

Nach meinen Nachforschungen, ist Steimle im Recht mit seine Ansichten. Das ÖRF hat eine neutrale Informationspflicht, der es schon lange nicht mehr nachkommt. Ihn aufgrund seiner diffamierend angehefteten "rechten" Aussagen durch das ÖRF zu kassieren ist politische Meinungsmache und es ist schäbig das auch noch heuchlerisch zu bedauern. Medien haben einen anderen Status als andere Arbeitgeber. Es als Treuebruch mit Kündigungsgrund für den Arbeitgeber hinzustellen, ist aus vielen Gründen Schwachsinnig.

Kilde: Meine Quelle ist meine Meinung
0 modargumenter Svar imod

Nicht verbiegen lassen, bleib so wie Du bist, Du bist genau richtig. Was war das für ein Theater damals mit den Biermann. Wie haben sich die Mächtigen in der BRD über seinen Rauswurf aus der DDR aufgeregt. Der konnte noch nicht einmal singen und war eigentlich kein Verlust für die Bürger auf beiden Seiden. Genau die die damals und heute die Freiheit und die Demokratie nur für sich gepachtet haben, rotten sich mit und in CDU, Linken und SPD zusammen, bekämpfen alle die anderer Meinung sind mit allen Mitteln. Der Bürger wird aus diesem Beispiel lernen was da für eine Politik gemacht wird.

0 modargumenter Svar imod
    Doppelstandards

Der MDR unter Führung eines ehemaligen SED-Kaders übt schon wieder Repressalien gegen abweichende Meinung im Staatsbetrieb aus? Das will auch nicht so recht zum Fall Jan Böhmermann passen, der sogar frei gegen die hetzen darf, deren erpresste Gebühren ihn finanzieren. Ich glaube, die zur GEZ-Gebühr erpressten Bürger haben sehr wohl ein Mitentscheidungsrecht darüber, was sie am Ende sehen zu sehen bekommen. Alles andere ist undemokratisches Gebahren.

0 modargumenter Svar imod

Herr Steimle - Bleiben sie mutig und lassen sie sich nicht verbiegen.Die Meinungsfreiheit ist schon lange tot. Egal ob öffentlich (medial) oder im Job.Und da geht es nicht nur um rechts oder links. Ich kann mir vorstellen das der ein oder andere Sender ihr Format gerne fortsetzen würde. Auf den MDR sind sie nicht angewiesen. Gruß.

0 modargumenter Svar imod
    Steimle

Sehr geehrter Herr Steimle, ich bin nicht immer Ihrer Meinung. Ich habe diese immer ein wenig zu Gunsten von "DieLinke" gesehen. Umso erstaunlicher ist es, dass man Sie jetzt auf der Seite von "Reichsbürgern" sieht. Kabarett und Satire sind freilich nie unpolitisch, sie spiegeln aber ein Abbild der Gesellschaft wieder. Wenn der MDR und andere Staatsmedien heute Herrn Biermann u.a. lobt, dann gehören Sie in einer hoffentlich zukünftig freieren Gesellschaftsordnung mindestens an dieser Stelle erwähnt. Was in diesem Land, der BRD heute passiert ist unverständlich und absolut indiskutabel.

Kilde: BRD Diktatur
4 modargumenter Vis

Die Manipulation beim MDR im Nichtinteresse seiner Geldgeber geht munter weiter. Da wird auf mdr.de von 50!!! Leuten berichtet, die vor dem Sender in Dresden gegen die Causa Steimle demonstriert haben. Kein Wort über diese Petition, die bereits nach 3 Tagen über 20.000 unterzeichnet haben. Darüber hinaus wurde seit der Bekanntgabe des Rausschmisses bei sämtlichen Beiträgen die Kommentarfunktion deaktiviert. Man ist sich der Reaktionen auf Steimle offensichtlich bewusst und vertuscht seine Angst, indem man keinen Beitrag kommentieren lässt.

0 modargumenter Svar imod

Wenn man hier so die Contra-Argumente liest, ist klar was das für Leuchten sind. Die meisten begreifen nicht einmal, wer der Arbeitgeber von Herrn Steimle (und natürlich auch von den anderen, die beim ÖRR vor und hinter den Kameras und den Mikrofonen so auftreten) ist. Der zum Staatsrundfunk gewordene ÖRR betrügt, belügt und beleidigt seinen Arbeitgeber, sogar den Teil, der es nicht merkt.

0 modargumenter Svar imod
    LVZ sieht PRO und CONTRA

Hallo, wo kommen denn so plötzlich die Stimmen gegen Steimle her? Hat der 1. Sekretär der Bezirksleitung Druck gemacht? Venceremos Genossen. Wir haben fertig mit der Staatsjournallie. Statt sich zu freuen nach dem Untergang der DDR fürstlich behandelt worden zu sein, holen sie jetzt zum erneuten Schlag gegen uns aus. Das geht wieder in die Hosen. Die wissen nicht wann Schluss ist und deshalb müssen wir es erklären. Der Staatsvertrag gehört auf den Prüfstand. Genug GEZahlt Leute.

Kilde: dl-mail.ymail.com/ws/download/mailboxes/@.id==VjN-CKCsUun88dTTjzM6WVQE342BbLVwTSn-keiuBWAcSLqm1iR2Z4vQwDbTWCKTcVxqib3CQYYQ9BBE21trijJfNw/messages/@.id==AIEjsb9cbgXRXfeUhAqLOOsx-3E/content/parts/@.id==2/raw?appid=YMailNorrin&ymreqid=51d3e5d1-4edd-c3cd-1cfe-46000301b400&token=I2OHkXulT_8c9WROf
1 modargument Vis

Herr Uwe Steimle hat Gespür für uns Ossis denn er ist einer von uns wie Peter Sodann. Wenn es euch NATO Bürgern nicht gefällt lasst uns die Mauer wieder aufbauen! Meine Kinder und Enkel lernen auf jeden Fall von mir das die NATO böse ist und Verbrechen begeht!!!

3 modargumenter Vis
    Meinungsfreiheit

Jawohl er sagt unbequeme Wahrheiten und das ist gut so. Nur passt das nicht immer in die Ideologie der Herrschenden. Macht nicht den letzten Ossi mundtot, weil ihr nicht verstehen wollt, was er z.B. mit dem "besetzten Land" ausdrücken will.

Kilde: Meine eigenen Überlegungen
0 modargumenter Svar imod
    Frage

kurze Frage: hat U.Steimle denn überhaupt noch Interesse, das TV-Format mit dem MDR fortzusetzen? Das ist doch eine Sache, für die er Vertauen in den Sender braucht, und ich könnte mir vorstellen, dass Steimle wenig Freude an so einer TV-Arbeit nach diesen unangenehmen Ereignissen haben würde.

0 modargumenter Svar imod
    David gegen Goliath

Es amüsiert mich wie der MDR oder aktuell der WDR mit seinem Oma-Gift-Song dagegen rebelliert, dass die DDR einfach nicht tod zu kriegen ist. Die Vergangenheit - sie will einfach nicht vergehen. Das wird auch noch 40 Jahre nach Aufgabe der DDR und ihres Resteverkaufs noch so sein. Wie bitter für die Staatsmedien und ihre tonansagenden Politiker, die dagegen machtlos sind.

Kilde: Edeltraud
0 modargumenter Svar imod
    meine meinung

wir gelernten ddr-bürger werden verarscht und als dumm hingestellt, waren auch alle in der stasi und die wahren wendehälse welche ihr parteibuch in hohem bogen von der anderen seite deutschlands in ihre ehemalige heimat zurückgeworfen haben bekleiden heute ämter und fahren mindestens audi q7 oder wenigstens einen porsche-ich nicht, bin eu-rentner und musste vorzeitig meinem arbeitgeber tschüss sagen weil mir der stress zuviel geworden ist, weil vorgesetzte nur den profit für die firma sahen und der angestellte ein notwendiges übel...kannst ja gehen-und tschüss! auf der strasse warten genug!

Kilde: nicht geklaut
0 modargumenter Svar imod

Hallo an die Contraschreiber Ich bin einfach nur noch entsetzt wie sich die Menschen von den Medien haben einlullen (Verblöden) lassen. Wenn es die Begriffe wie Rechter oder Nazi nicht gäbe sind sie komplett ohne Argumente.Wenn man wirklich mal hinter die Kulissen schauen möchte ist es Pflicht Prof .Mausfeld zu lesen oder auf You tube anzusehen

0 modargumenter Svar imod

Wenn ich mir Böhmermann mit seinen Entgleisungen vorstelle, dann kann man das nicht nachvollziehen. Man darf in Deutschland nicht mehr seine Meinung sagen. Programmdirektor Jacobi hat Herrn Kachelmann ins "Riverboat" geholt, obwohl er "Fuck the ARD" sagte, dafür Frau Link abgesetzt.

0 modargumenter Svar imod
    Nach der Wahl ist vor der Wahl . Mal sehen wer hier zuletzt lacht

Mir geht es auch enorm gegen den Strich mit der Tyrannei. Man erhebt sich über uns und keiner darf mehr Witze machen über die Herrschaft. Ich habe deshalb bei Umweltfragen.org unterschrieben. Das ist mal keine Petition, sondern ein Paket von Fragen an alle Bundestagsfraktionen warum sie so entschieden haben wie sie es taten. Ist doch mal spannend. Die Antworten werden veröffentlicht. Nach der Wahl ist vor der Wahl. Mal sehen wer hier zuletzt lacht

Kilde: www.klimafragen.org/#about-ous
0 modargumenter Svar imod
    Wehret den Anfängen!

Ist es wirklich soweit, dass die Meinungsfreiheit wieder in Frage steht? Haben wir tatsächlich nichts aus der Geschichte gelernt? Wenn man seine Meinung besser nicht mehr frei äußert (jedenfalls solange man seinen Job behalten möchte), sich besser nicht mehr über das System lustig macht und letztlich auch besser keiner von denen war, die gelacht hatten, wie weit ist es dann wohl noch, bis wir uns alle in einem, an 1933/1949 erinnernden, Albtraum wiederfinden? Wollen wir das ernsthaft? Nicht die Meinungsdiktatur gilt es zu schützen, sondern die Freiheit! Principiis obsta - Wehret den Anfängen!

Kilde: Ovid
8 modargumenter Vis

Art.5 Grundgesetz: (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.

Kilde: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
4 modargumenter Vis

....gut und schön wenn man sich hier äußert und seine Meinung auf dieser Plattform anderen Nutzern nahe bringt , aber es wird sich dadurch nichts ändern . '89 haben wir es ganz schnell geändert ,wenn auch viele Wünsche sich bis heute nicht erfüllt haben und auch nicht werden . Uwe Steimle ist (war) einer der wenigen noch verbliebenen im MDR der sein Sachsen gelebt hat und einzigartig den Zuschauern das reale Sachsen vermittelt hat , auch nicht alles schlecht geredet hat was aus DDR - Zeiten stammt . Ich habe MDR schon lange nicht mehr als mein Heimatsender gesehen.

0 modargumenter Svar imod
    Steimle-Pedition

Ich glaube nicht, dass Herr Steimle in seinen Sendungen immer nur die Unfreiheiten in der DDR oder die Staatsnähe des MDR kritisiert. Wenn man bedenkt wie ruhig es z.B. um Kabarettisten wie Schramm, Priol oder auch Barwasser geworden ist, dann denkt man schon auch an andere elektronische Medien, die in ihrer Gesamtheit eine Tendenz erkennen lassen. Dass bereits die alte BRD sich ebenso des Maulkorbes gegenüber Andersdenkenden bedient hat, konnte man vor Jahren vom Kabarettisten Hildebrandt (Scheibenwischer) erfahren. Als Linksruck würde ich das auf keinen Fall bezeichnen.

Kilde: Dietmar Klaus
0 modargumenter Svar imod

Uwe Steimle, den ich eher dem "linken Lager" zuordne, ist eben auch ein politischer Kabarettist. Seine Art von Humor ist vielleicht den etwas unbedarften Leuten zu unverständlich. Daher kommt es eben auch zu Missverständnissen. Hier wird wieder einmal versucht, eine speziell ostdeutsche Leitfigur in die "rechte Ecke" zu schieben. Das halte ich nicht nur für ignorant, sondern auch für dumm und zeugt doch von einer gewissen Weltfremdheit. Das typische Gebaren im neoliberalen Meinungsbrei. Kritik ist erlaubt, nur nicht gegen den Mainstream oder die politischen Eliten.

0 modargumenter Svar imod

Mir geht es auch enorm gegen den Strich mit der grünen Tyrannei. Ich habe deshalb bei Umweltfragen.org unterschrieben. Das ist mal keine Petition, sondern ein Paket von Fragen an alle Bundestagsfraktionen warum sie so entschieden haben wie sie es taten. Ist doch mal spannend. Die Antworten werden veröffentlicht. Nach der Wahl ist vor der Wahl. Mal sehen, wer hier die grüne Hausnummer bekommt.

0 modargumenter Svar imod
    Steimle

Der zwangsabgabenfinanzierte Bildungsauftrag der "öffentlich-rechtlichen" Medien gipfelt im willfährigen Gesang Euro-vernebelter Individuen. Eine Sternstunde diesbezüglich zum deutsch-deutschen Zusammenspiel unter https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_talk_show/Ingo-Naujoks-und-Sven-Martinek,ndrtalkshow5386.html bei 15:30. Unter zustimmendem Nicken des Herrn Naujoks verkündet Herr Martinek: In der DDR, das wissen wir alle, wurden um 8 die Bordsteine hoch geklappt. Es gab eine Sorte Wurst, eine Sorte Käse, eine Sorte Schinken. Ein Hohn für jede damals aktive Lebensmittelverkäuferin aus dem

0 modargumenter Svar imod

Gibt es eigentlich schon Stellungnahmen seiner einstigen Weggefährten oder Kollegen, wie z.B.Tom Pauls? Wäre interesaant, zu erfahren, wie erfolgreich die Inquisition arbeitet.

4 modargumenter Vis

Seit wann ist es eigentlich so, das bittere Wahrheitspillen, schmerzhafte Fakten und harte Tatsachen in den Kram der etablierten Parteien passen. Das muss doch etwas ganz neues sein. Wenn also ein Herr Steimle einen Schwarm von üblen schieflaufenden Dingen bei uns im Staat ausspricht, so ist das nichts anderes als freie Meinungsäußerung Und das muß möglich sein. Aber offensichtlich haben wir wieder die Marschrichtung in die alte DDR-Zeit eingeschlagen. Ich kann nur hoffen, daß wir nicht wieder dort, in der Gegend der Zensur und des Meinungsdiktates ankommen. Das haben wir genug durch!!!

0 modargumenter Svar imod

Der Auftrag des MDR lautet: "Im Auftrag der Gesellschaft produziert der MDR für alle Menschen in Mitteldeutschland ... ein frei zugängliches und vielfältiges Programmangebot mit Inhalten aus den Bereichen Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung. Um möglichst viele Menschen täglich zu erreichen, richten sich die Angebote des MDR an unterschiedliche Alters- und Zielgruppen. ...Aufgrund seiner regionalen Verantwortung verbindet der MDR die Menschen miteinander." Das Verhalten des MDR gegenüber Uwe Steimle und damit gegenüber den Bürgern wird diesem Auftrag nicht gerecht!

Kilde: mdr.de
1 modargument Vis
    Courage zeigen!

Wer zu Steimle hält kann auf eigene Weise protestieren. Courage zeigen! https://podcasts.apple.com/de/podcast/so-zwingen-sie-ard-und-zdf-in-die-knie-top-medienanwalt/id1441953258?i=1000458419440

Kilde: podcasts.apple.com/de/podcast/so-zwingen-sie-ard-und-zdf-in-die-knie-top-medienanwalt/id1441953258?i=1000458419440
0 modargumenter Svar imod
    Chapeau! Herr Steimle

Im November 1988 vorboten die DDR-Greise die Zeitschrift Sputnik. Ich weiß gar nicht mehr, ob sie zu weit rechts oder links war. Was ich weiß, ein Jahr später waren die Greise alle weg. Wer nicht in den monotonen Gesang z.B. Martinek/Naujoks https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_talk_show/Ingo-Naujoks-und-Sven-Martinek,ndrtalkshow5386.html bei 15:30 - In der DDR, wissen wir alle, wurden um 8 die Bürgersteige hochgeklappt, gabe es eine Sorte Wurst, eine Sorte Käse, eine Sorte Schin... - einstimmt und sich unter spürbaren Konsequenzen nicht instrumentalisieren lässt: Chapeau! Herr Steimle

0 modargumenter Svar imod

Es ist schon erstaunlich aber auch wieder nicht wie sich Verfasser von Gegenargumenten hier artikulieren. Purer primitiver Hass ohne belastbare Grundlage. Offenbar aus der Ecke derer, die gern mal das eigene Heimatland als "Stück Scheiße" bezeichnen und am liebsten Napalm auf Sachsen werfen wollen. Diese Leute haben auch nichts verstanden. Wenn der Weg wirklich straff in eine linke Richtung in der Gesellschaft so weiter geht, dann werden auch jene erst aufwachen wenn es zu spät ist. Alle Ex DDR Bewohner wissen wie es zugehen kann, den anderen wünsche ich ein Aufwachen bevor es zu spät ist

3 modargumenter Vis
    Uwe mach auf YouTube weiter

Ich sag mal ganz neutral für eine Sendung wie Steimles Welt habe ich gerne GEZ gezahlt. für 95% der restlichen Angebote der öffentlich rechtlichen nicht! Generell kommt man auch sehr gut ohne Fernsehen aus, ich empfehle Herrn Steimle seine Sendung als YouTube Format fortzusetzten, finanzieren kann sich das durch YouTube und spenden, bitte denken Sie darüber nach Herr Steimle.

2 modargumenter Vis

Ich habe schon viele Bücher von ihm gelesen, habe ihn auch schon live erlebt und mit ihm persönlich geplaudert. Ich hoffe sehr, dass man wieder was von ihm hört und sieht. Steimles Welt war eine wunderbare Sendung. Ich bedaure das sehr. Immer ein Stück Heimat, aber das darf man ja auch nicht mehr sagen.

2 modargumenter Vis
    steimle

die öffentlich rechtlichen sind für ein neutrales und ausgewogenes programm verantwortlich, wenn aber nur linke und rote propaganda gesendet wird, dazu noch schundserien, talk und quizshows und schlagersendungen.... dann bitte schön: gez gebühren abschaffen und bezahlt v einführen dann soll jeder das bezahlen was er sehen möchte....dann würde auch die qualität in kürzester zeit steigen

Kilde: .
2 modargumenter Vis
    Meinungsfreiheit im öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Uwe Steinle steht für die Seele der Ostdeutschen.Vor allem für die Sehnsucht nach Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt.Viele erinnern sich an die Medien in der DDR,der DFF war staatlich gelenkt. Der MDR stellt sich mit der Kündigung gegen die Meinungsfreiheit,und die Vielfalt von Satire im Rundfunk. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muß wieder unabhängig von staatlicher Beeinflussung werden.

Kilde: Dirk Wallmann
2 modargumenter Vis
    Kacken im Staatsfernsehen

In den 80er-Jahren wurde im SED-TV der Schauspieler Wilfried Glatzeder gezeigt, wie er mitten in eine Kirche kackte! Der Film könnte "Junker Jörg" vielleicht gewesen sein (?) 2019 wurden im ÖRe-TV die Kabarettisten von "Mundstuhl" mit dem Lied "Pimmel-Transen kacken auf die Strasse" laut beklatscht! So viel zum Schutz von Minderheiten . . .

1 modargument Vis
    Wenn wir schon mal so schön zusammen sind

Die Petition läuft super. Knapp 42 000 Unterstützer am 15.12. 19 um 17:00 Uhr. Es wäre nett ihr würdet auch bei Klimafragen.org unterschreiben. Das ist keine Petition, sondern ein Bündel von Fragen an alle Fraktionen zur Umweltpolitik des Bundestages. Die Anworten werden veröffentlicht. Das sollte sich lohnen.

Kilde: www.klimafragen.org/#about-ous
1 modargument Vis
    Meinungsfreiheit ist nicht Meinungsäußerungsfreiheit

Meinungsfreiheit gibt es in JEDEM System, Meinungsäußerungsfreiheit u.U. ohne negative Folgen, nur als höchster in der Hackordnung.

2 modargumenter Vis
    MDR

Wie in der deutschen Medienlandschaft mit kritischen Geistern umgegangen wird, ist empörend und falsch. Auch diese leisten eine maßgeblichen Teil zur Wahrheitsfindung. Die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten, allen Voran der MDR, werden mit solchem Umgang für mich immer unglaubwürdiger in Bezug auf Relevanz und Wahrheitsgehalt ihrer Inhalte. Sie werden aus der Senderliste meiner Rundfunkempfangsgeräte gelöscht, deren Betrieb ich über den Zwangsbeitrag jetzt gegenstandslos mitfinanzieren muss. Das ist skandalös!

0 modargumenter Svar imod
    Zensur sollte nie sein und Satire sollte als fiktives künstlerisches Theaterstück betrachtet werden!

Eine gesunde Gesellschaft, wie wir sie in Deutschland, (noch) fast ausnahmslos haben, belebt die Meinungsfreiheit. Die Medien sollten die Poltik bzw. unterschiedliches Gedankengut künstlerisch aus verzerrten oder veränderten Perspektiven darstellen können. Dafür wurde die Satire geboren! Zensur dessen führt zum Bruch gegen die Meinungsfreiheit unseres Landes. Sowas finde ich unverschämt.

Kilde: Persönliche Meinung zu diesem Vorfall # Wo ist die liberale Partei Deutschlands?
0 modargumenter Svar imod
    vom Westen gelernt ...

Wundert das jemand? Gleich nach der "Kehre" wurden Leute aus dem Westen an die Spitze des MDR gesetzt und die haben halt ihre Einstellung zu Kritik am ÖRR mitgebracht.

0 modargumenter Svar imod
    Unabhängigkeit öffentlich- rechtliche Medien

Wie unabhängig die öff.-rechtl. Medien in Dtl sind, hat man ja beim ZDF in der "Anstalt" gesehen, als darüber berichtet wurde, wie ein Journalist der ZEIT die Rede für BP Gauck für die MSK geschrieben hat und danach in der ZEIT positiv darüber berichtet hat. Soviel öffentliche Kritik wollten sich die "Transatlantischen Sprachrohre" natürlich nicht gefallen lassen und beschwerten sich beim ZDF und das ZDF - knickte ein und löschte die Sequenzen aus der Mediathek, obwohl es ja für alles Beweise gab. Ein unfassbarer Vorgang für ein angeblich unabhängiges Medium. Steimle hat recht!

0 modargumenter Svar imod

Contra

Hvad er argumenterne imod petitionen?

    Uwes Fake News - Abendgruss

O-Ton U. Steimle: "Vor 30 Jahren war die BRD pleite." - Hauptsache, es "fludschd" - ist doch egal, wenn dabei auch mal die historische Wahrheit mit "wegfludschd"...

2 modargumenter Vis
    "Patrioten"

kehren gern mal die Beweislast um - dieselbe liegt NICHT beim MDR, sondern bei U, STEIMLE, der zu seinen Behauptungen bezueglich Staatsnaehe und nicht bestehender journalistischer Unabhaengigkeit des MDR ausser populistischen Sprechblasen in rechten Medien nicht vielAanderses zu bieten hat.

3 modargumenter Vis
    Ja wo laufen sie denn...

die Hunderttausende mitteldeutschen "Patrioten". deren Unterschriften doch eigentlich hier eine Pflichtuebung waeren - noch im Winterschlaf? - nun mal ran an die Bouletten, denn in dem Tempo holt man sich sein Land nicht zurueck...

Kilde: Schwere Geburt
2 modargumenter Vis
    Eines der freiesten, reichsten und friedlichsten Länder der Welt...

Kaum zu glauben - wir alle haben das Glück in einem der freiesten, reichsten, friedlichsten Länder der Welt zu leben und dann gibt es einen Haufen Leute die sowas glauben wie hier links geschrieben steht. Ich finde das traurig und erbärmlich. Wem unsere Verfassung nicht gefällt, kann Deutschland gerne verlassen.

3 modargumenter Vis
    Milchmaedchenrechnung

Warum sollten gut 50.000 Unterzeichner mehreren Millionen Mitteldeutschen ihren "Geschmack" (und vor allem auch ihre IDEOLOGIE!) aufzwingen duerfen? - ich vermute mal, dass auch diesen Fakt der MDR dem Petent im bevorstehenden Gespraech (schmerzhaft) klarmachen wird.

2 modargumenter Vis
    Nullnummer

Wie pfiffig, lieber Petent - hier verstecken Sie die Contras unter den Pros (so viel zur gleichberechtigten freien Meinungsaeusserung auf Augenhoehe) - und trotzdem wird auch diese Steimle-Petition wie Ihre erste vom Okt. 2018 im Sande verlaufen. - sammeln Sie nur fleissig weiter Ihre "patriotischen" / Umvolkungs- und Meinungsdiktatur-Propagandisten ein - Sie werden sehen, die oeff. demokrat. Mehrheitsmeinung selbst in Sachsen wird nie auf Seiten des Hrn. Steimle - eines Balance-Kuenstlers am rechten Rand - sein.

6 modargumenter Vis

Es ist doch sehr gut, dass der Herr jetzt freier ist als zuvor. Jetzt besteht die Möglichkeit nicht nur nichts zu sagen, sondern etwas darüber hinaus. Nichts kann schlimmer sein als Fesseln, welche Entfaltungsmöglichkeiten stören können. Wer diesem freien Bürger folgen möchte wird das sehr wahrscheinlich auch weiterhin machen können. Der Öffentlich Rechtliche Rundfunk ist nur eine Möglichkeit unter vielen die Bürger zu erreichen. Es stehen viele weitere Wege offen.

4 modargumenter Vis

Schade für die Anhänger der Sendung. Wenn der werte Herr Steimle aber nun meint, permanent provozieren und mit rechten Ressentiments spielen zu müssen, wirkt sein Selbstmitleid doch eher albern. Allein schon die im Focus zitierte Äußerung über Kleber und Slomka spricht Bände. Gepöbel gegenüber Kollegen ist weder witzig noch eine Meinung sondern einfach ein Beleg für eine schlechte Kinderstube.

8 modargumenter Vis
    Steimle: Vorwärts nimmer - Rückwärts immer!

Herr Steimle hat es bei jeder Gelegenheit nicht versäumt, den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk als Feind darzustellen. Trotzdem hat er es nicht geschafft, die Zusammenarbeit mit diesem Feind zu beenden. Das Geld war ihm dann wohl doch lieber... Was für ein Waschlappen! Seine Meinung darf Herr Steimle übrigens immer noch frei sagen, aber ich bin nicht mehr gezwungen, deshalb wegzuschalten.

5 modargumenter Vis

Wer seinen Arbeitgeber permanent bescheinigt, das er ein Lügner wäre, hat meiner Meinung nach sein Recht verspielt, dabei zu sein. Hat nichts mit Berufsverbot, sondern mit Dummheit zutun.

5 modargumenter Vis

Eine Analogie: Wenn ich permanent besoffen bin, und im Suff meinem Arbeitgeber öffentlich vorwerfe, dass ich dort nüchtern zu sein habe, wird der sich auch über kurz oder lang von mir trennen. Das ist dann aber kein Alkoholverbot, oder Zensur, sondern wirtschaftliche Entscheidung des Arbeitgebers. Natürlich darf ich jederzeit weiter trinken.

6 modargumenter Vis
    Nicht lustig

Ich fand diesen "Komiker" schon immer unerträglich. Er ist ein Zerrbild des vermeintlichen Ostdeutschen bzw. Sachsen. Es ist also längst überfällig, dass der MDR ihm kein Forum mehr bietet.

10 modargumenter Vis
    Jammer-Ossi

Der Jammer-Ossi ist ganz sicher nicht die Kultur, die den Osten widerspiegelt. Er spiegelt maximal die anderen Jammer-Ossis wider. Nach migrantenfeindlichen Sprüchen, Verschwörungstheorien, zweideutigen T-Shirts und das schlecht machen seines Arbeitgebers ist nun endlich Schluss. Für solche Leute sollten die Rundfunkgebühren nun wirklich nicht verwendet werden.

11 modargumenter Vis
    Möchtegern-Akteur

Herr Schlemle spricht von Zensur und Berufsverbot. Eine unverschämte Behauptung. Er kann seinen Mist immer noch verbreiten. Aber eben nicht mehr auf Kosten der Gebührenzahler. Die Absetzung seiner drittklassigen Sendung war folgerichtig. Er schaut dem Volk aufs Maul? Wohl eher den Unterschichten.

17 modargumenter Vis
    eigenen, unabhängigen Sender gründen

Weshalb würde Steimle denn zurück wollen/sollen/müssen + sich wieder abhängig machen von MDR? Wenn die 50.000+ Unterzeichner (MDR-Zuschauer? Rundfunkbeitrags-Zahler?) ihre Lastschriftermächtigung kündigen/ Zahlungen einstellen (Mittelentzug + VerwaltungsverVIELfachung) und statt dessen die 17,50€/mtl. als freiwilligen(!) Beitrag an Steimle leisten würden, so könnte dieser seine Sendung völlig unabhängig(!) vom MDR oder anderen Sendern produzieren. Rundfunk-Freiheit ist Jedermann-Freiheit! Art. 5 GG MDR/ ö.r. Rundfunk nicht nötig - jedenfalls nicht in jetziger Ausprägung - siehe Quellen.

Kilde: www.rundfunk-frei.de, www.rundfunk-protest.de, www.gesetze-im-internet.de/gg/art_5.html
1 modargument Vis
    Nicht glaubwürdig.

Herr Steimle hat sich jahrelang fürstlich von unseren GEZ-Gebühren entlohnen lassen. Warum hat er nicht "Eier gezeigt" und Rückgrat; nämlich selbst zu kündigen? Jetzt klefft er, wie ein davongejagter Hund. Für mich nicht glaubwürdig.

2 modargumenter Vis

Mein Beitrag "Befassen Sie sich mal mit der unter Führung der MDR-Indendantin erarbeiteten Handlungsanleitung "Framing manual". K. Wille hat hat nichts verlernt." ist als Gegenargument des darunter stehenden Beitrages gedacht. Leider durch eigene Schuld schief gelaufen.

3 modargumenter Vis
    Super Prima !

Bei Frau Prof. Dr. Karola läuft alles regelkonform ab, so wie alles in unserem Promised Land. Ich bedaure zutieftst bei einer Bewerbung nicht so einen lupenreinen Lebenslauf hinlegen zu können wie diese Frau Prof. Dr., dabei hätte ich so viele neue Ideen. Ich wünsche mir an Stelle von Steimles Welt den Schwarzen Kanal zurück. Der MDR hat doch sicherlich noch geeignete Personsn in der geheimen Schublade. Interessant wäre auch: `Der Militärstaastanwalt hat das Wort`. Habt ihr in den Chefetagen des MDR schon Personenschutz beantragt ? Macht Sunn wird durch automatischen Gebühreneinzug finanziert.

Kilde: Pilzner Urquelle
1 modargument Vis
    Rauswurf

Wer da meint ,dass heute wieder DDR Verhältnisse existieren ,war wohl 1989 etwas naiv .Die ähnlichen . Verhältnisse gab es in der BRD auch . Ich denke an D. Hildebrand usw .

2 modargumenter Vis

Wenn Herr Steimle nach seinem Rausschmiss von "Berufsverbot" fabuliert (hat er das überhaupt?), dann meint er sicherlich ein 'defacto'-Berufsverbot beim MDR, denn die werden ihn sicher nicht mehr auftreten lassen.

1 modargument Vis

Diese Petition wird auch mit dem Erreichen von 50 000 Befürwortern in den oberen Etagen des MDR eher belächelt werden. Wer hat die dort hingebracht ? Eine Petition an den Rundfunkrat mit dem Thema: - Prof. Dr. K.Wille und Co müssen weg ! - würde wohl für mehr Aufmerksamkeit sorgen. Gründe finden sich in der Vergangenheit genug. Es gibt für den Gebührenzahler kein Mitspracherecht bei der Wahl der Chefs / Kontrollorgane der Öffentlich-Rechtlichen gibt. Es ist höchste Zeit für eine solche Petition ist. Die können dann ihren Mist im `Schwarzen Kanal` an die treuen Gebührenzahlern verteilen.

1 modargument Vis
Contra

Redaktionel note af openPetition: Den post er blevet skjult fordi den imod vores Netikette misligholdelse.

0 modargumenter Svar imod
Contra

Redaktionel note af openPetition: Den post er blevet skjult fordi den imod vores Netikette misligholdelse.

0 modargumenter Svar imod
Contra

Redaktionel note af openPetition: Den post er blevet skjult fordi den imod vores Netikette misligholdelse.

0 modargumenter Svar imod
Contra

Redaktionel note af openPetition: Den post er blevet skjult fordi den imod vores Netikette misligholdelse.

0 modargumenter Svar imod
Contra

Redaktionel note af openPetition: Den post er blevet skjult fordi den imod vores Netikette misligholdelse.

0 modargumenter Svar imod
Contra

Redaktionel note af openPetition: Den post er blevet skjult fordi den imod vores Netikette misligholdelse.

0 modargumenter Svar imod

Hjælp med til at styrke borgerdeltagelse. Vi ønsker at gøre dine bekymringer hørt, mens du forbliver uafhængig.

Donere nu

openPetition International