• Temporäre Sperrung aufgehoben

    at 27 Oct 2020 10:42

    Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

  • Änderungen an der Petition

    at 23 Oct 2020 12:58

    Wurde aufgefordert, Begründungen mit Quellen zu belegen.

    Solange bleibt die Petition gesperrt.


    Neue Begründung: In Pressath (aber auch in anderen Gemeinden) befindet sich ein Teil der Schüler nun wieder im Heimunterricht, obwohl wir hier in unserer Kommune keine oder nur wenige Coronafälle haben. Auch das ständige Tragen des Mund-Nasen-Schutzes während der kompletten Unterrichtszeit ( auch während des Sportunterrichts) ist derart unrealistisch und grenzt schon fast an Körperverletzung, sodass ich den Zustand hier nicht mehr länger tolerieren kann und möchte.
    Warum kann man denn nicht sinnerfüllt und vernünftig als Landrat bzw. Gesundheitsamt an eine solche Aufgabe herantreten?
    Ist es vernünftig einem kompletten Landkreis solche Maßnahmen aufzuerlegen?
    Die Kinder in unseren Schulen leiden so sehr unter diesen Einschränkungen, dass diese Maßnahmen in keinem Verhältnis mehr dazu stehen.
    Warum kann man das Infektionsgeschehen nicht noch weiter herunterrechnen Meine Kinder sowie viele andere Kinder haben ein Recht auf einzelne Kommunen?
    Bildung. Dieses wird ihnen nun bereits seit über einem halben Jahr verwehrt. Die psychosozialen Auswirkungen auf Kinder und Eltern nehmen immense Dimensionen an. (www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7295307/)
    Wie gesagt, in unserem westlichen Landkreis (Pressath, Grafenwöhr, Eschenbach) gibt es nur wenige Corona-Erkrankte.
    Die Stimmung hier unter den Eltern ist bezüglich dieser Maßnahmen sehr negativ.
    Viele wünschen sich eine tägliche Beschulung und den Verzicht des Mundschutzes vor allem für die Grundschüler, wo wir doch nun wissen,
    dass die Kinder eben nicht verantwortlich für die Verbreitung von Covid-19 gemacht werden können.
    können. Dies ergaben zahlreiche Studien.
    (Boast A, Munro A, Goldstein H. An evidence summary of Paediatric COVID-19 literature, Don't Forget the Bubbles, 2020,; Dtsch Arztebl 2020; 117(29-30): A-1435 / B-1233

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 390 (336 in Landkreis Neustadt an der Waldnaab)

  • Die Petition befindet sich im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen von openPetition

    at 23 Oct 2020 11:56

    Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.5 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Bitte begründen Sie Ihre Kritik möglichst sachlich und versuchen Sie Übertreibungen, sowie persönliche Anschuldigungen zu vermeiden.
    Bitte formulieren Sie möglichst klare Forderungen.
    Bitte belegen Sie behauptende Aussagen mit seriösen Quellen. Betrifft die Aussagen:
    "Die Kinder in unseren Schulen leiden so sehr unter diesen Einschränkungen, dass diese Maßnahmen in keinem Verhältnis mehr dazu stehen."
    "...wo wir doch nun wissen, dass die Kinder eben nicht verantwortlich für die Verbreitung von Covid-19 gemacht werden können."
    "...obwohl wir hier in unserer Kommune keine oder nur wenige Coronafälle haben."
    "Auch das ständige Tragen des Mund-Nasen-Schutzes während der kompletten Unterrichtszeit ( auch während des Sportunterrichts) ist derart unrealistisch und grenzt schon fast an Körperverletzung..."

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international