Migration

Flüchtlingsunterkunft in Swisttal Buschhoven

Petition is directed to
Frau Bürgermeisterin Kalkbrenner, Gemeinderat der Gemeinde Swisttal
849 supporters 534 in Swisttal Buschhoven

Collection finished

849 supporters 534 in Swisttal Buschhoven

Collection finished

  1. Launched September 2023
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Bürger von Buschhoven fordern die Bürgermeisterin und den Gemeinderat der Gemeinde Swisttal unverzüglich zu einem transparenten Umgang in der Angelegenheit „Flüchtlingsunterkunft in Buschhoven“ auf.
Eine Unterkunft in der geplanten Größenordnung von 75-150 Einheiten ist für ein Dorf mit 3700 Einwohnern nicht tragbar. Die Interessen und Bedürfnisse der Einwohner von Buschhoven müssen berücksichtigt werden.
Wir fordern die Zuständigen weiterhin auf ihrem derzeit geplanten Vorhaben zur Einrichtung einer Großunterkunft eine Absage zu erteilen und die Verteilung neu zu überdenken!

Reason

Wir Bürger von Buschhoven sollen vor vollendete Tatsachen gestellt werden. 
Der Gemeinderat wird zum Schweigen gezwungen, damit eine Flüchtlingsgroßunterkunft in Buschhoven errichtet werden kann ohne die Bürger darüber zu informieren.
Die Bürgermeisterin und der Gemeinderat ignorieren und übergehen die Interessen und Bedürfnisse ihrer Bürger.
(Quelle: session.swisttal.de/bi/si0057.asp?__ksinr=4979 - Haupt-, Finanz- und Beschwerdeaussusch - 29.08.2023 - Tagesordnung N5 - Durch die Behandlung im "Nicht öffentlichen Teil"; der Sitzung sind alle Teilnehmer zur Verschwiegenheit verpflichtet.)
Diese Vorgehensweise ist inakzeptabel für eine von den Bürgern gewählte Bürgermeisterin.
Dieser Umstand führt zu großem Unmut und  Sorge bei den Bewohnern von Buschhoven. Die Berichte über die Zustände von Unterkünften in der Umgebung verheissen nicht Gutes.
Für die Bewohner von Buschhoven bedeutet das, dass sie zusehen müssen, wie sie mit einem Mal mit bis zu 150 neuen Einwohnern klarkommen. Mit Menschen aus den verschiedensten Teilen der Welt, aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen mit ihren ganz eigenen Werten und Ansichten - zusätzlich geprägt durch die instabilen Verhältnisse in ihren Herkunftsländern.
Wir sind keine besorgten Bürger mit diffusen Ängsten, dafür aber Realisten.
Unendliche Beispiele zeigen, dass ein Großteil der Flüchtlinge kein Interesse am ländlichen Leben hat. So müssen sich die Einwohner von Buschhoven auch darauf einstellen, dass diese Flüchtlingsbelegung einem immer wiederkehrenden Wechsel von Personen unterliegt.
Wie soll bei einem ständigen Ab- und Neuzugang dann der, i.d.R. langwieriger Prozess einer Integration erfolgen?
Wir können nicht damit einverstanden sein, dass die verfehlte Migrationspolitik von Bund und EU bis in die Lebenswelten auch von Gemeinden wie Swisttal greift, ohne die Interessen und Bedürfnisse der Menschen vor Ort ausreichend zu berücksichtigen.
Wir sind nicht gegen Flüchtlingsunterkünfte, halten es jedoch für sinnvoll, Asylsuchende in kleineren Gruppen unterzubringen und besser in der Gemeinde zu verteilen, da der Ansporn zur Integration in kleineren Gruppen höher ist, während sich in großen Gruppen keiner wirklich bemühen muss.
Beispiele aus umliegenden Unterkünften zeigen, dass bei dem Aufeinandertreffen von diversen Kulturen Übergriffe leider nicht ausbleiben. Die Bürger von Buschhoven bezweifeln, dass die Gemeinde Swisttal diesem Problem bei einer Unterkunft in dieser Größenordnung gewachsen ist.
Es geht nur gemeinsam! 
Bitte geben Sie hier Ihre Unterschrift um der Forderung Nachdruck zu verleihen!

Thank you for your support, Bürgerinitiative from Swisttal
Question to the initiator

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

News

In der EU leben 1,5% Flüchtlinge. Bei 3.300 Einwohner in Buschhoven beträgt der Anteil 4,5% und ist damit 3x so hoch wie der EU-Schnitt. Es sollten zwecks Integration mit mehrheitlicher Unterstützung der Einwohner von Buschhoven max 50 Flüchtlinge (1,5%) aufgenommen werden. Eine zu große Gruppe führt zu Parallelgesellschaften & zu mehr Ausgrenzung durch konservative Einwohner. Das sollte nicht Sinn und Zweck einer Flüchtlingsunterkunft sein.

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now