Im Nationalen Park Schleswig - Holsteinisches Wattenmeer gibt es ausgewiesene Segelflächen, diese werden exklusiv unter nicht transparenten Regeln dem Yacht-Club St.Peter-Ording ,YCSPO, überlassen.

Der oben genannte YCSPO schließt mit Billigung des Amtes Eiderstedt alle Freizeit/Breitensportlerinnen von der Nutzung der Segelgebiete aus. Es werden Lizenzen vorgeschrieben, die für den Wettkampfsport sinnvoll sein mögen, nicht jedoch für den Freizeit und Breitensport.

Meine Forderung lautet deshalb:

Die ausgewiesenen Segelflächen werden allen Freizeit- und Breitensportler/innen unter transparenten Bedingungen , wie an anderen Stränden in Deutschland und Europa üblich, zur Nutzung freigegeben.

Reason

Dem Yacht-Club St.Peter - Ording , YCSPO, werden derzeit durch das Amt Eiderstedt exklusive Nutzungsrechte zugebilligt, diese Rechte werden nicht offengelegt ( Schreiben vom Amt Eiderstedt vom 11.02.2019 , Az.: 056;364.261/Ja, unterschrieben vom Amtsdirektor Lorenzen). Dieser gemeinnützige Verein bietet selber keine Ausbildung der erforderlichen Segellizenz an. Diese wird durch die gewerbliche Segelschule Nordsport Wassersport und Event GmbH durchgeführt. Es wird eine Lizenz Ausbildung gemäß FISLY Regeln angeboten, diese regelt den Wettkampfsport festgelegter Strandsegler Klassen.

Die FISLY ist der Lobby Verband der organisierten Strandsegler/Landsegler, der Bereich Freizeit und Breitensport wird nicht vertreten.

Alle Sportgeräte, die nicht den wenigen festgelegten Klassen entsprechen , sind ausgeschlossen. Das wird zum Beispiel im Segelsport völlig anders gehandhabt. Der Besitzer der Nordsport Wassersport Segelschule ist der Jugendwart des YCSPO, hier gibt es Konflikte bezüglich der Gemeinnützigkeit des YCSPO.

Die gewerbliche Segelschule nutzt Gelände und Räumlichkeiten des YCSPO, unter welchen Bedingungen ist nicht transparent. Laut Auskunft des Amtes Eiderstedt ist der Segelschule gestattet,Schulungsveranstaltungen durchzuführen, tatsächlich werden allerdings auch Firmenevents angeboten, wieder unter Nutzung der YCSPO Kapazitäten.

Weitere Unternehmen wie Jochen Schweitzer/Strandevent.de/Mydays bieten im Internet ebenfalls Events an, vermutlich in Kooperation mit der Nordsport Wassersport und Event GmbH. Diese Veranstalter werben damit, dass nach wenigen Minuten Einweisung ein Segelerlebnis mit bis zu 60 km/h Geschwindigkeit möglich ist.

Allen nicht im YCSPO organisierten Strandsegler/Landsegler/Landboarder innen wird die Nutzung der Segelgebiete untersagt. Das wird unter anderem mit schweren Unfällen begründet, die gerade durch die lizenzierten Strandsegler verursacht wurden. Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht.

Den Mitgliedern des Vereins YCSPO werden zahlreiche Privilegien eingeräumt: - Vereinshaus im geschützten Dünengelände - Parkplätze im National Park - Lagerplätze im Nationalpark - Befahrensrechte für Kfz im Nationalpark - Sonderregelungen bezüglich der Kurtaxe

Nähere Auskünfte verweigert das Amt Eiderstedt, mit der Begründung, dass die schützenswerten Interessen der Vertragspartner YCSPO und Gemeinde St.Peter-Ording einer Einsichtnahme durch Dritte entgegensteht.

Der YCSPO nimmt Mitglieder nur unter Bedingungen ( 2 Mitglieder müssen Neumitglieder vorschlagen) auf, zumindest laut Satzung.Tatsächlich werden Interessenten direkt an die Segelschule weitergeben, ohne diese zu informieren.

Die Segelschule wiederum bietet ihren Kunden eine automatische Schnuppermitgliedschaft , was immer das auch sein soll, im YCSPO an, eine weitere merkwürdige Verbindung zwischen dem Gemeinnützigen Verein YCSPO und der Nordsport Wassersport und Event GmbH. Auf die Frage , ob eine Lizenz Ausbildung auch ohne Schnuppermitgliedschaft im YCSPO möglich ist , natürlich mit entsprechender Verbilligung der Ausbildung, gibt es seitens der Nordsport Wassersport und Event GmbH keine Antwort.

Es ist eigentlich unzumutbar im YCSPO Mitglied zu werden, zum einen bestehen starke Zweifel an der Gemeinnützigkeit, zu anderem offenbart der YCSPO in seinem Internet Auftritt Frauenfeindlichkeit, Frauen werden als - TRESENSCHLAMPEN - bezeichnet. Durch die eigenwilligen, exklusiven Nutzungsrechte werden auch alle EU Mitbürger/innen von der Nutzung der Segelgebiete ausgeschlossen. - Der YCSPO hat seinen Internet Auftritt geändert, der Begriff - TRESENSCHLAMPEN - wurde entfernt, sollte dies das erste Ergebnis der Petition sein ?!? Tatsächlich sind deutsche Freizeit/Breitensportlerinnen in ganz Europa mit ihren Segelsportgeräten unterwegs, z.B. in Dänemark/Holland/Belgien/Frankreich. Überall ohne die speziellen Einschränkungen in St.Peter-Ording.

Thank you for your support, Jens Tetens from Hamburg
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Mirko Caspary Wuppertal

    on 15 Jun 2019

    ja und das sofort.

  • on 03 May 2019

    Willkür der Gemeinde von Ording usw. Der Grund der Sperrung war schon 1995 sehr fragwürdig ungerechtfertigt. Siehe unbedingt die Statistik Unfallzahlen Kitebuggy Romo und Fano!

  • on 19 Apr 2019

    Warum dürfen denn auf einem öffentlichen Strand nicht alle das gleiche Recht haben

  • on 16 Apr 2019

    In der Tat ist die derzeitige Regelung als fragwürdig zu bezeichnen und hat ein „Geschmäckle“. Wirkt auf Außenstehende wie ein exklusiver Club mit ausgeklügelter Methode zum Gelderwerb unter Ausschluss Dritter. Das ist weder gerecht noch gut begründet. Ich bin lizensierter Kitebuggyfahrer und nutze das Revier regelmäßig. Es ist schon schräg was sich die Strandsegel-Spitzbuben hier aufgebaut haben. Auch wenn ich indirekt durch weniger Nutzer davon profitiere, finde ich es letztendlich schade für die Allgemeinheit, das Ihnen dieses schöne Hobby nur in der aufdiktierten Form in SPO möglich ist.

  • on 15 Apr 2019

    um "meinem" Sport lizenzfrei nachgehen zu können, muss ich nach Dänemark oder Holland fahren.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/freigabe-der-ausgewiesenen-segelflaechen-in-st-peter-ording-fuer-den-freizeitsport/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON