• Von: Rita Zobel mehr
  • An: Bundeskanzlerin
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 15 Unterstützer
    15 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Gegen den Verkauf von Gesichtswurst in Supermärkten!

-

Der Bezug, woher das Fleisch herkommt, ist durch die Verniedlichung von Fleischprodukten verloren gegangen. Der Verkauf von Gesichtswurst soll abgeschafft werden!

Begründung:

Schon Kinder haben heutzutage keinen richting Bezug, woher Lebensmittel (besonders Fleischprodukte) eigentlich kommen und wie sie gewonnen werden. Heutzutage findet man Wurstwaren in üblichen Supermärkten akkurat zugeschnitten und verpackt vor, dadurch es nicht mehr bewusst ist, dass dieses Produkt eigentlich ein Tier war, sodass der Verzehr geschätzt werden sollte. Es ist deswegen eine Anmassung dem Tier gegenüber es als ehemaliges Lebewesen respektloserweise als ein bezugsloses "Spielzeuglebensmittel" zu verkaufen. Zudem gehört in der heutigen Gesellschaft übermässiger Fleischkonsum zu einem unser größten (Umwelt-) Probleme, weswegen es absolut überflüssig erscheint, Kindern Fleisch noch künstlich attraktiver zu machen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Coburg, 24.05.2016 (aktiv bis 23.08.2016)


Debatte zur Petition

PRO: daherkommen - generell im öffentlichen Raum. Hackfressen ja, Gesichtswürste, nein - zumindest nicht auf öffentlich begangenen Straßen :)

PRO: Seitdem Geopolitik erfolgreich auf den BumsTag übergegriffen hat und dort alternativlos verwurstet wird, kann man das Geschäftmodell Gesichtswurst nur bekräftigen.

CONTRA: Ich bin gegen den Verkauf von Salami in Supermärkten. Ich kann es nicht mehr ertragen wie traurig mich die Fettaugen immer ansehen.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink