Sehr geehrte Frau Ministerin für Verbraucherschutz, und auch für Wirtschaft, sehr geehrter Herr Minister für Verbraucherschutz und auch für Wirtschaft,

wir, das Volk, wir brauchen besseren oder guten Schutz für das Kleingedruckte in Verträgen.

Bisher ist das Problem nicht nur der Inhalt.

Nein auch die Größe des Kleingedruckten.

Warum und wofür denn Kleingedruckt ?

Das ist doch Absicht, die Menschen zu überfordern und unnötig zu fesseln in ihrer Freiheit.

Das Gute ist immer nah, SO SOLL ES SEIN, SO KANN ES WERDEN.

Begründung

Kleingedrucktes bedarf einer normalen Schriftgröße und inhaltlich Richtlinien, die nicht NUR DIE VORTEILE eines UNTERNEHMENS stärken. RECHTE und PFLICHTEN beider SEITEN !

Vielleicht können unsere Deutschen Gesetze nicht sofort alle richtig gestellt werden, aber Zug um Zug ist es möglich in alle Gesetze einzugreifen und Ordnungen herzustellen, die sowohl Menschengerecht als auch Wirtschaftlich ethisch und Umweltbewusst sind.

Es gibt keine Grenzen, die es nicht wert wären, sie zu verbessern oder neu und gut und besser kennenzulernen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, 1978 - Cooperative Services (noch Mutterstadt) aus Mutterstadt
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

    ist es nicht so, daß wir alle Zukunft mitgestalten
    und daß wir manches Mal übervorteilt werden
    bei Vertragsschließungen verschiedener Art,
    weil der private Bürger einen sehr hohen
    Verwaltungsaufwand mit Verträgen hat
    und besonders auch im Zeitalter der Digitalisierung
    und nicht zuletzt auch deswegen weil das richtige Leben
    nicht aus Technik gemacht ist, sondern aus Natur
    und wir nur so gut unsere Aufgaben machen können
    wie auch die Technik als Mittel zwar nutzbar ist,
    aber nicht immer es zu schaffen ist,
    daß Technik zum Erfolg verhilft.

    Weil eine Geburt eines Lebewesens
    und die Lebensgrundlagen gesichert und geschützt werden
    müssen, müssen die verantwortlichen Entscheider
    in Bürgeranliegen Verträge nutzen,
    aber gleichzeitig mit Nachdruck
    auf mögliche Interessenkonflikte
    oder Differenzen/Nicht Zumutbares hinweisen.

    Ich bitte hiermit die Leser,
    sich bessere gute Gedanken hierzu zu machen
    und damit auch im Gespräch zu bleiben.

  • Sehr geehrte Unterstützerinnen,
    Sehr geehrte Unterstützer,

    ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß nur 25 Personen diese Petition unterstützen.

    Mit Erreichen des 18 Lebensjahres ist in der Regel der Bürger rechts- und geschäftsfähig und wird vorher von den Eltern oder einem Vormund vertreten.

    Wiie jede Person, die schon einmal einen Vertrag unterschrieben oder selbst gemacht hat, weiß, sind oftmals Kleingedruckte Hinweise nicht sehr verbraucherfreundlich.

    Ich bitte also somit um weitere Unterstützer, besonders auch mehr Austausch über die Fakten.

    Herzlichen Dank,

    Daria Zagorski

Pro

Ich gehe noch weiter und sage, daß Verträge sowie Aufklärungsformulare etc. nach kognitionswissenschaftlichen Kriterien auch grafisch, sprachlich und psychologisch gewissen Mindestanforderungen entsprechen sollten! Insbesondere sollte Nudging zugunsten des vertragsgestaltenden Vertagspartners verboten werden.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.