Sehr geehrte Damen und Herren des Deutschen Bundestages,

nach jüngsten Berichten aus Plauen in Sachsen, über ein viel zu mildes Urteil für Tierquälerei, infolgedessen das Tier getötet wurde, beantrage ich hiermit die Gesetze abzuändern. Für die Gerichtsbarkeit ist ein Tier lediglich eine Sache, obwohl es für den Tierhalter ein vollwertiges Familienmitglied ist. Ich finde es unerhört, dass Gerichte für solche Schandtaten ein Urteil über 100 Euro aussprechen. Für Familien ohne tierische Weggefährten mag es eventuell nicht verständlich sein, warum wir solche Taten aufs Schärfste verurteilen.

Motivazioni:

Tiere sind Lebewesen wie wir Menschen. Wenn ein Tier stirbt, ist es für die Familie ein Schock, eine Trauer, die man eines Menschen gleich stellen kann. Ich verabscheue solche Schandtaten aufs Gröbste. Und wenn dann noch äußerliche Einwirkungen zum Tod führen, ist es keine Sachbeschädigung, sondern ein Tötungsdelikt. Wenn dann gelesen wird, dass der Angeklagte zu einer Geldstrafe von 100 Euro (einhundert Euro), verurteilt wird, ist es ein Armutszeugnis für unsere heutige Gesellschaft. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele von Ihnen das Gleiche denken wie ich, aber wenn man nicht den Anfang macht, ändert sich nie etwas.

Grazie davvero per il vostro appoggio

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Nuova versione
  • Leider konnten wir nicht einmal ansatzweise das Ziel erreichen. Ich ziehe diese Petition zurück und hoffe trotz allen, dass unsere Tiere irgendwann mal den Schutz bekommen, den sie verdienen. Herzlichen Dank an alle Mitstreiter. Es ist schade und traurig, dass diese Petition im Sand verlief.

    Mit freundlichen Grüßen


    Florian Wutti

Pro

Solange die Strafen für Tierquälerei so mild sind, wird es kranken Menschen leicht gemacht ihre Triebe auszuleben

Contro

Non è ancora un argomento CONTRA.