openPetition είναι ευρωπαϊκή. Αν θέλετε να μας βοηθήσετε στη μετάφραση της πλατφόρμας από τα γερμανικά στα Deutsch, επικοινωνήστε μαζί μας.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Journalisten fordern Presseauskunftsrecht auch gegenüber Bundesbehörden Journalisten fordern Presseauskunftsrecht auch gegenüber Bundesbehörden
  • Από: Μη δημόσιο
  • Πρός: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Περιοχή: Deutschland περισσότερα
    Κατηγορία: Μέσα Μαζικής Ενημέρωσης mehr
  • Θέση: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Γλώσσα: Γερμανικά
  • Απέτυχε
  • 265 Unterstützende
    240 in Deutschland
    Η συλλογή κατέληξε στο συμπέρασμα

Journalisten fordern Presseauskunftsrecht auch gegenüber Bundesbehörden

-

Für Journalisten gibt es zwar ein gesetzlich verbrieftes Recht auf Zugang zu Behördeninformationen - aber nur dann, wenn die Informationen von einer Landesbehörde begehrt werden.

Man kann das als Skandal bezeichnen; letztlich obliegt es dem Berufsstand der Journalisten selbst, sich weiter vehement für ein entsprechendes Gesetz gegenüber den Bundesbehörden einzusetzen. Damit dem Vorhaben Erfolg beschieden ist, hat das Journalistenzentrum Deutschland diese Petition ins Leben gerufen.

Zwar kann bereits jetzt Artikel 5 GG angeführt werden, um eine entsprechende Information zu erhalten. Um Rechtssicherheit zu schaffen, müssen Journalisten solange für ihr Auskunftsrecht zu streiten, bis auch auf Bundesebene eine Regelung verankert ist, wie es die Landesgesetze heute bereits gegenüber Landesbehörden tun.

Αιτιολόγηση:

Grund für die Forderung auf ein entsprechendes Bundesgesetz ist der Umstand, dass ein solcher Auskunftsanspruch von Journalisten gegenüber staatlichen Stellen (bisher) lediglich in den Landespressegesetzen geregelt ist. So heißt es etwa im § 4 Abs. 1 des Hamburgischen Pressegesetzes vom 29. Januar 1965 (HmbGVBl. S. 15 mit späteren Änderungen – im folgenden HmbPresseG): „§ 4 Informationsrecht (1) Die Behörden sind verpflichtet, den Vertretern der Presse und des Rundfunks die der Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgabe dienenden Auskünfte zu erteilen…“

Diese Auskunftsansprüche gelten jedoch nicht für Bundesbehörden. Nachdem es nach wie vor an einer entsprechenden Regelung auf Bundesebene mangelt, wurden in der Vergangenheit schlicht die Auskunftsansprüche aus den Pressegesetzen der Länder auch gegenüber Bundesbehörden angewandt. Mit seinem Urteil vom 20. Februar 2013 hat das Bundesverwaltungsgericht dieser Praxis ein Ende bereitet (Az. 6 A 2/12). Es hat entschieden, dass die Landespressegesetze keine Rechtsgrundlage für Ansprüche gegen den Bund enthalten. Aufgrund der föderalen Regelungskompetenz seien sie nur auf Behörden des jeweiligen Landes anwendbar. Dem Bund stehe es jederzeit frei, ein Pressegesetz für seine Behörden zu schaffen. In der Übergangszeit könnten Auskunftsansprüche lediglich direkt auf Art. 5 Grundgesetz (GG) gestützt werden.

Ob jemals ein Bundesgesetz beschlossen wird, welches Journalisten einen direkten Anspruch auf Auskunft gegenüber Bundesbehörden -wie etwa dem Bundesnachrichtendienst- gewährt, ist vollkommen unklar. Zuletzt hat sich im Jahr 2013 der Innenausschuss des Deutschen Bundestags in einer öffentlichen Anhörung über einen Gesetzentwurf einer Regierungspartei zur Auskunftspflicht von Bundesbehörden gegenüber der Presse kontrovers auseinandergesetzt (BT-Drs.17/12484), war aber nicht zu einer Entscheidung für ein entsprechendes Gesetz gelangt.

Um auf Bundesebene eine Regelung in Form eines Presseauskunftsrechts durchsetzen zu können, benötigen wir daher Unterstützung in Form einer Unterzeichnung dieser Petition. Bitte teilen Sie diesen Aufruf auch in Ihren sozialen Netzwerken.

Στο όνομα όλων όσων έχουν υπογράψει.

Hamburg, 04.03.2015 (aktiv bis 03.09.2015)


Δημόσιος διάλογος σχετικά με το ψήφισμα

Δεν υπάρχει ακόμα επιχείρημα Υπέρ.
>>> Γράψτε το πρώτο επιχείρημα Υπέρ.

ΚΑΤΆ: Was soll der Zugang zu informationen bringen, wenn denn der Journalist diese nicht im Beitrag/ Bericht/ Aufsatz bringen darf? Eine Pedition für eine wahre unabhängige Berichterstattung macht doch da gleich viel mehr Sinn.

ΚΑΤΆ: Solange Parteien ganze Verlage besitzen bringt das nichts!!!



Η πορεία του ψηφίσματος

Woher kamen Unterstützer

 newsroom.de    Websuche    dpv.org    Facebook    Email    rrredaktion.eu    reddit.com