Hiermit fordern wir denselben Respekt gegenüber dem Aktivisten Jürgen Elsässer, den auch Aktivisten wie Pedram Shayar und Prinz Chaos II in Anspruch nehmen: das Recht, auf den Mahnwachen zu reden, ohne daß Teile der Mahnwachen-Orga dies unterbinden. Davon, daß mit Ausgrenzung auf die Behauptung, Elsässer würde ausgrenzen, reagiert wird, finden wir falsch. Daß Elsässer sich in seinen bisherigen MW-reden diskriminierend geäußert hätte, ist uns nicht bekannt.

Begründung

siehe oben. gleiches recht für alle.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Lars Mährholz kann einem langsam ein bisschen leidtun. Glauben wir doch einfach mal seiner selbstgestrickten Legende vom apolitischen Fallschirmspringer, der einfach nur für den Frieden ist und dann aus dem Nichts diese Demo auf die Beine gestellt hat. Und das lief ja auch gut. Eine Zeit lang. Von Mal zu Mal trafen sich mehr Leute am Brandenburger Tor oder am Potsdamer Platz. Kritik wurde vom digitalen Mob abgeschmettert. Für den unbedarften Beobachter sah alles wunderbar aus. Sicherlich auch einer der Gründe, warum die Teilnehmerzahl eine Zeit lang immer weiter wuchs. Man fand sich nur in de

Contra

Ohhhh no!