„Liebe Braunschweigerinnen und Braunschweiger,

der 11. September ist ein wichtiger Tag. An diesem Tag entscheiden Sie, wie der Stadtrat und die 19 Bezirksräte in den nächsten 5 Jahren zusammengesetzt sind. Wir möchten Sie herzlich darum bitten, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Begründung

Lokalpolitik betrifft Jede und Jeden, denn hier vor Ort werden wichtige Weichen gestellt: Von der Kinderbetreuung bis zum Kulturangebot, von der Schulsanierung bis zum Stadtbahnausbau, vom Wohnungsbau bis zu Angeboten für Arbeitslose und sozial Schwache –Rats- und Bezirksratsmitglieder aller Parteien befassen sich mit vielen Themen.

Dabei brauchen alle Abgeordneten Ihre Unterstützung – nicht nur, aber auch am Wahltag! Reden Sie mit und mischen Sie sich ein – Ihre Stimme wird gehört. Nirgendwo sonst ist die Politik so nah bei den Menschen wie auf der kommunalen Ebene.

Unsere Demokratie lebt von Beteiligung! Wir finden uns nicht damit ab, dass immer weniger Menschen zur Wahl gehen. Nur wer sich einbringt, kann Einfluss auf die politische Diskussion und die politische Richtung nehmen. Dabei lassen wir uns von bewährten demokratischen Spielregeln leiten, sind In der Sache deutlich, aber dennoch kompromissbereit. In Braunschweig und in der Region Südostniedersachsen bestehen gewachsene politische Strukturen, mit Netzwerken in vielen Lebensbereichen hinein, die wir gemeinsam ausbauen wollen, zum Nutzen aller Menschen in unserer Region. Hierfür brauchen wir Ihre Unterstützung und aktive Mitarbeit.

Wir suchen und finden neue Wege der Beteiligung vor Ort. Bei allen wichtigen Braunschweiger Themen: Wir informieren Sie, wir beziehen Sie ein und nehmen Sie mit.

Dafür werben wir um Ihre Beteiligung an der Wahl - fordern Sie uns, es geht um Ihre Stadt.

Nutzen Sie Ihr Wahlrecht - für ein lebendiges, demokratisches und weltoffenes Braunschweig!

ErstunterzeichnerInnen Sebastian Ebel (Präsident Eintracht Braunschweig) Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Hesselbach; (Präsident der TU Braunschweig) Uta Hirschler; (Pröpstin ev. luth. Landeskirche in Braunschweig) Michael Kleber (geschäftsf. Vorsitzender DGB Region SON) Joachim Klement (Generalintendant Staatstheater Braunschweig) Rainer Ottinger; (Vizepräsident Eintracht Braunschweig) Norbert Velten (Sprecher der Braunschweiger AG der Wohlfahrtsverbände/AGW)

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Tanja Pantazis aus Braunschweig
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Wählen bedeutet Teilhabe. Das Recht frei zu wählen heißt auch wählen zu gehen.

Contra

WErbetrommel für jene, die Angst um ihren Futtertrog haben. Wie abgeschmackt und fertig muss man sein, den Bürgern weiß machen zu wollen, dass sie eine Petition benötigen, damit sie ihre Wahl haben