Mbye ist seit fast 3 Jahren in Deutschland und kann sich gut auf Deutsch verständigen. Er ist bereits gut integriert. Nach dem Integrationskurs und dem Durchlaufen der PerjF (Perspektive für junge Flüchtlinge) mit mehreren Praktika macht er seit 01.03.2017 eine Einstiegsqualifizierung bei der Schlosserei Roland Ensle in Eningen u.A. als Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik. Dies ist sein Wunschberuf, er wird aufgrund seiner Leistungen gefördert. Bereits jetzt liegt eine Zusage auf einen Ausbildungsplatz vor (Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik) vor. Der Antrag auf einen Ausbildungsvertrag liegt bei der Handwerkskammer. Aufgrund seines Herkunftslandes Gambia erhielt er eine Abschiebeandrohung vom BAMF, obwohl er in Gambia und im benachbarten Senegal persönlich verfolgt und sein Leben bedroht wird. Der Grund ist, dass er mit seiner Freundin Ami geflohen ist um ihr das harte Schicksal einer Zwangsverheiratung zu ersparen. Leider ist Ami auf der Flucht verstorben. Verfolgt wird er von Ami´s Vater und vom ehemaligen Bräutigam von Ami. Durch die enge Sippenverflechtung in den afrikanischen Ländern ist es nicht möglich, nach einer Zwangsrückkehr unerkannt unterzutauchen. Der Mann, der ihn verfolgt hat mehrere Wohnungen in Gambia und im Senegal und viel Macht. Selbst die Polizei hat nicht die Mittel Mbye vor ihm zu schützen; die Polizei hat nichts unternommen, obwohl allen bekannt war, dass er schon Menschen misshandelt hat und sogar Kindesmorde auf sein Konto gehen. Auch Mbye hat schon Narben von seinen Wutausbrüchen und Morddrohungen. Mbye ist kein Wirtschaftsflüchtling und hat das Ziel dem Deutschen Staat wieder etwas zurückzugeben. Dies ist nur möglich, wenn er seine Ausbildung machen kann und dann auch Steuern und Sozialabgaben zahlt.

Begründung

Aus humanitären und vor allem persönlichen Gründen bitten wir Sie, ihm diese Möglichkeiten nicht zu verwehren und sich dafür einzusetzen, dass er einen Aufenthaltstitel bekommt, der es ihm ermöglicht, sich ohne Angst auf die Ausbildung zu konzentrieren und sich ganz in Deutschland als wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu integrieren. Das bis jetzt investierte Steuergeld soll nicht umsonst ausgegeben worden sein!.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Werner Rau aus Gomaringen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützer,

    herzlichen Dank für die Unterstützung der Petition auch im Namen von Mbay. Über 530 Menschen haben sich für ihn einegsetzt, Viele tröstenden Kommentare wueden verfasst.

    Leider habe ich beim Abfassen der Petition nicht den aktuellen Wohnort Lichtenstein eingegeben.und daher die Mindestzahl der notwendigen Unterschriften von der Einwohnerzahl von Reutlingen gerechnet.

    Vieleicht lässt sich dies noch ändern(ich habe es versucht, aber dafür braucht man wohl den Administrator),

    Lioebe Grüße Werner Rau

Pro

Er ist in Gefahr. Er kann hier lernen, dass nützt ihm und uns.

Contra

Zurzeit sind es mehr als 50 000 000 Flüchtlinge Weltweit und meiste davon wollen nach Zentraleuropa. Und jeder hat seine eigene Geschichte Sollen wir alle Flüchtlinge, die aus welchem Grund auch immer zuhause Probleme haben aufnehmen?