Region: Frankfurt
Migration

PETITION ist BEENDET -Unterschriften d. Kampagne SCHIFF AHOI! FRANKFURT HAT PLATZ wurden übergeben!

Petition is directed to
Stadtverordnetenversammlung Frankfurt/Main
292 supporters 192 in Frankfurt
5% from 4,000 for quorum
292 supporters 192 in Frankfurt
5% from 4,000 for quorum
  1. Launched June 2023
  2. Time remaining > 2 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree that my data will be stored . I decide who can see my support. I can revoke this consent at any time .

 

Am 21. März 2024, hat die seebrücke Frankfurt im Rahmen einer Kundgebung am Internationalen Tag gegen Rassismus - zugleich dem Tag der ersten Lesung des Städtischen Etatentwurfs 24/25 in der Stadtverordnetenversammlung- die Kampagne "Schiff ahoi! Frankfurt hat Patz" beendet.


Insgesamt konnten 1.253 Unterschriften von Unterstützer:innen in Form von Postkarten und der online Petition an die Bürgermeisterin und die Stadtverordnetenvorsteherin der Stadt Frankfurt übergeben werden.

Mit diesen forderte die seebrücke die finanziellen Mittel für die Pat:innenschaft eines zivilen Seenotrettungsschiff im neuen Haushalt zu verankern.

Die Forderungen im Rahmen einer solchen Pat:innenschaft gehen natürlich über die finanzielle Unterstützung hinaus und beinhalten weiter:


  • Verantwortung für eine gute Aufnahme- und Bleibeperspektive der Geretteten zu übernehmen
  • die zivile Seenotrettung gegen jede Form der Kriminalisierung politisch und juristisch zu unterstützen

Leinen Los! Frankfurt hat Platz!

Reason

Seit mehr als zwei Jahren bezeichnet sich die Stadt Frankfurt als Sichere Hafenstadt. Die Stadtverordnetenversammlung wollte mit ihrem damaligen Beschluss ein Zeichen gegen das "Sterbenlassen" im Mittelmeer setzen.

Damit diesen Worten Taten folgen, fordert die Seebrücke Frankfurt die Stadt dazu auf, mit einer Schiffspatenschaft ganz konkret zu helfen, in Seenot geratene Menschen auf der Flucht zu retten.

Das Sterben auf den Fluchtrouten geht unvermindert weiter. Seit Jahren gibt es keine staatlichen Seenotrettungsprogramme mehr. Legale Fluchtrouten erst recht nicht.

Es sind die zivilen Seenotretter*innen, die Tag für Tag Menschen aus größter Not in Sicherheit bringen. Dennoch werden sie seitens verschiedener Regierungen allen möglichen Schikanen ausgesetzt und die Rettungseinsätze dadurch erschwert.

Die Patenschaft für ein Schiff zu übernehmen, bedeutet auch Flagge zu zeigen und sich zur Seenotrettung zu bekennen, wie es bereits etliche andere Städte und Gemeinden vorgemacht haben.

Wir rufen die Stadt dazu auf, mit einer Organisation der zivilen Seenotrettung zu kooperieren und die laufenden Kosten mitzutragen.

Zudem braucht es Beistand bei der juristischen Abwehr gegenüber den Einschüchterungsversuchen und Blockaden der italienischen Regierung.

Nicht zuletzt soll die Stadt Frankfurt Verantwortung für die auf dem Patenschiff geretteten Menschen übernehmen und sich für ihre Aufnahme einsetzen.

Die Seebrücke Frankfurt stellt ihre Kampagne zur Schiffspatenschaft unter das Motto 

Schiff ahoi! Frankfurt hat Platz! 

Sie startete mit einer Kundgebung am 20.Juni 2023 anlässlich des Weltgeflüchtetentages.

Weitere Infos zu Veranstaltungen, Aktionen und Lesungen im Rahmen der Kampagne werden auf der Webside SEEBRÜCKE FFM: SEEBRÜCKE FFM (seebruecke-frankfurt.de) sowie den Social-Media-Kanälen veröffentlicht.

Thank you for your support, Seebrücke Frankfurt from Frankfurt
Question to the initiator

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

Translate this petition now

new language version

News

  • Liebe Unterstützer:innen,

    am 21. März 2024, hat die seebrücke Frankfurt im Rahmen einer Kundgebung am Internationalen Tag gegen Rassismus - zugleich dem Tag der ersten Lesung des Städtischen Etatentwurfs 24/25 in der Stadtverordnetenversammlung- die Kampagne "Schiff ahoi! Frankfurt hat Patz" beendet.

    Insgesamt konnten 1.253 Unterschriften von Unterstützer:innen in Form von Postkarten und der Online Petition an die Bürgermeisterin und die Stadtverordnetenvorsteherin der Stadt Frankfurt übergeben werden.
    Mit diesen forderte die seebrücke die Verankerung der finanziellen Mittel für die Pat:innenschaft eines zivilen Seenotrettungsschiff im neuen Haushalt der Stadt Frankfurt.

    Die Forderungen im Rahmen einer solchen Pat:innenschaft gehen natürlich... further

  • Leinen Los! Schiffspatenschaft Jetzt!

    Kundgebung der Seebrücke Frankfurt am 21. März, Paulsplatz Frankfurt, 15 bis 16 Uhr

    Am 21. März wird der Internationale Tag gegen Rassismus begangen - zugleich wird an diesem Tag die erste Lesung des Städtischen Etatentwurfs 24/25 in der Stadtverordnetenversammlung stattfinden.

    Die Seebrücke Frankfurt setzt sich mit der Kampagne "Schiff ahoi! Frankfurt hat Platz!" dafür ein, dass die Stadt eine Patenschaft für ein Schiff der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer übernimmt. Im Rahmen der Kampagne haben viele Menschen diese Initiative mit ihrer Unterschrift unterstützt. Die gesammelten Unterschriften werden wir im Rahmen der Kundgebung an die Stadtverordnetenvorsteherin und an die inhaltlich zuständige Diversitäts-... further

Diese Petition ist unterstützenswert, weil es unmenschlich ist wie im Moment gehandelt wird. Menschen absichtlich zu töten ist eine Straftat und warum dieser Fakt beim übertreten einer Grenze nicht mehr gilt verstehe ich nicht. Ich möchte, dass Menschen, die Grenzen übertreten unterstützt und gerettet werde, denn sie haben dafür einen guten Grund, sonst würden sie nicht ihre Heimat und damit ihre Freunde und Familien nicht verlassen.

Frankfurt? Frankfurt hat Platz? Ist das das Frankfurt, wo sich ein Normalverdiener keine Wohnung mehr leisten kann? Oder das Frankfurt, wo bereits jetzt viele Menschen auf der Strasse leben? Das kann ja nicht sein, denn Sie behaupten ja, dass Frankfurt Platz hat....wahrscheinlich bei Ihnen zuhause?

Why people sign

Ich selbst habe einen Migrationshintergrund. Meine Eltern sind mit mir, als Kleinkind, einst den Weg über den Sudan nach Deutschland aus dem Kriegsgebiet in Eritrea geflüchtet. Seit dem lebe ich in Deutschland und muss auch nach 30 Jahren noch mitansehen wie meine Lansleute weitherhin gezwungen sind aus unserem wunderschönen Land zu fliehen, da das Land zu einem grossen Gefängnis geworden ist, wo die Menschen täglich in Qual leben. Daher sehen unzählige Eritreer den Weg über das Mittelmeer als die einzige Lösung in Freiheit leben zu können, wissend, dass dabei dem Tod ins Auge sehen. Am 03.10.2013 starben einst hunderte von Eritreern, was mich bis heute schmerzt, und bis heute verweigert das Regim die Überführung der verstorbenen in die Heimat. Aber nicht nur meine Landsleute, sondern auch alle anderen Menschen, die gezwungen sind zu flüchten und diesen Weg gezwungen sind nehmen zu müssen, um in Freiheit leben zu können haben mein Mitgefühl. Ich fühle ihren Schmerz/kann ihr Leiden nachempfinden und fühle mich in der Verantwortung zu helfen, zurückzugeben und auf Ihre wundervolle notwendige Arbeit aufmerksam zu machen. Ich danke Ihnen für ihr Engagement und Ihre Menschlichkeit!!!

Ich bin besorgt über die politischen Versuche, die Menschenrechte und insbesondere das Recht auf Asyl in Europa auszuhöhlen und einzuschränken. Und ich bin bestürzt und entsetzt über die Vielzahl der ertrunkenen und immer wieder ertrinkenden flüchtenden Menschen.
Aus humanen und politischen Gründen fühle ich mich verantwortlich und verpflichtet, für das Recht auf Asyl und für die Aufnahme von Geflüchteten in Deutschland, in Europa und auch insbesondere in Frankfurt einzutreten.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages. To the tools

Translate this petition now

new language version

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now