Region: Bremen

S20-268 Zurückfahren des Präsenzunterrichts

Petitioner
Petition is directed to
Petitionsausschuss der Bremischen Bürgerschaft
30 Supporters 30 in Bremen
1% from 3.900 for quorum
  1. Launched 07/01/2022
  2. Time remaining > 3 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Dies ist eine Online-Petition der Bremischen Bürgerschaft. If you click "sign", you will get forwarded to get registered with the website of der Bremischen Bürgerschaft:

Sign

Sehr geehrte Damen und Herren der Bremer Bildungsbehörde,

mit Entsetzen entnehme ich der Tagespresse dieser Tage, dass eine „Verlängerung der Ferien kein Thema in Bremen sei“. Unsere schulpflichtigen Kinder in die Schule schicken zu müssen, ist eine Unzumutbarkeit im Angesicht der Infektionszahlen und der klaren Vorhersehbarkeit einer explodierenden Inzidenz und von tagesaktuell 596,2 in Bremen, meine ich, dass „Abwarten“ die falsche Taktik ist. Es wird mit der Gesundheit von Kindern, Lehrkräften und Angehörigen gespielt. Ganz abgesehen von der Long-Covid-Folgen, die ich in meiner Familie trotz Impfung erlebe.

Wir hören von wissenschaftlicher Seite deutlich, dass die Schnelltests weniger zuverlässig funktionieren werden, die Impfung eine geringere Virenlast mit sich bringt, Kinder stärker betroffen sind. – Die bekannten Fakten zu bisherigen Virusvarianten haben sich geändert. Wir sehen was auf uns zukommen kann und wird. Das erfordert ein flexibles angepasstes Verhalten, dass keine bisherige Erfahrung und kein Vorgehen wie bis hierher rechtfertigt.

Die S3-Leitlinie und auch die RKI-Empfehlungen geben für die jetzige Situation ganz deutlich an, dass Unterricht in Kleingruppen geboten ist. Wir kennen alle die bekannten Fakten zur Omikronvariante und können von den vor uns betroffenen Ländern lernen. Ich bitte dringend darum, den Schutz der Menschen in den Mittelpunkt zu stellen.

Meiner Auffassung nach ist Menschlichkeit ein schutzwürdiges Gut – und ich als Mutter und Teil der Gesellschaft finde es weder gut, noch sehe ich es als eine Form von Schutz, Menschen dem aktuellen Beschulungskonzept mit der neuen Virusvariante auszusetzen. Insbesondere, wenn die Infektionszahlen so hoch sind, wie es derzeit der Fall ist. Ich möchte mir nicht anmaßen zu wissen, was richtig ist. Ich weiß es nicht! Aber ich habe emotionale Bedenken, meine Kinder zurzeit in die Schule schicken zu müssen. Es fühlt sich nicht richtig an. Auch für die Lehrkräfte, die in dieser Pandemie unfassbar viel geleistet haben und noch leisten müssen.

Sehr geehrte Damen und Herren der Bremer Schulbehörde,

Ich fordere das Zurückfahren des Präsenzunterrichts, Lernen in Kleingruppen und Unterstützung durch das E-Learning. Schützen Sie unsere Kinder und Lehrer*Innen – nicht nur vor der Pandemie – sondern vor allem vor bleibenden Schäden durch Long-Covid Symptome, Kontaktlosigkeit, Überlastung und den Alltag in einem verunsichernden und widersprüchlichen System. 

Wir brauchen neue Konzepte für Schule, die den Menschen und ihrem Bedürfnis nach Kontakt, Sicherheit und Orientierung gerecht werden – nicht nur während der Pandemie. Ich bin der Meinung, wenn die Grenzen im Außen sich schließen, müssen die Grenzen im Innen sich öffnen.

Ich frage: Würden Sie sich selbst (je nach Schulform) mit vierundzwanzig oder dreißig Kindern und/oder Jugendlichen in einen Raum setzen? In der derzeitigen Situation? Sich den Aerosolen so vieler Menschen in Dauerlüftung und mit FFP2 Masken aussetzen? – Ich appelliere an Ihr Gewissen das auch bitte nicht mit unseren SchülerInnen & LehrerInnen & pädagogische Mitarbeiter*Innen zu tun. Es sind Menschen, keine anonymen Versuchspersonen, die einfach mal mit dem Virus sehenden Auges konfrontiert werden dürfen.

Schon lange war es an der Zeit das Schulsystem neu zu denken und ich glaube, genau jetzt spüren wir umso deutlicher woran es mangelt und was nicht mehr funktioniert, weil wir in einer herausfordernden und unbekannten Situation leben müssen. Die Pandemie zwingt uns zum Umdenken und Verändern, sie fordert praktische Lösungen und Handlungsansätze, Haltung & Weitblick sowie flexible, schnelle Anpassungen. Bitte kommen Sie Ihrer Verantwortung nach.

Insbesondere Frau Aulepp bitte ich eindringlich um ein persönliches Sichtbarwerden & eine klare Haltung die zur Situation passt.

Bianca Skibbe, Mutter zweier schulpflichtiger Kinder, ehemalige Erzieherin und Familienberaterin aus Bremen

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now