Liikenne

Sicherer Schulweg Lochhausen - 2/3 Übergang mit Ampelanlage Langwieder Hauptstraße

Vetoomus on osoitettu
Stadtverwaltung München
202 Kannattajat 174 sisään München Stadtbezirk 22 Aubing-Lochhausen-Langwied
Keräys valmis
  1. Aloitti tammikuuta 2020
  2. Keräys valmis
  3. Valmistele hakemus
  4. Dialogi vastaanottajan kanssa
  5. Päätös

Wir fordern von der Landeshauptstadt München einen sicheren Schulweg für alle Lochhausener Kinder!

Um dies zu erreichen, fordern wir eine sichere Überquerung der Langwieder Hauptstraße in Form einer Lichtzeichenanlage (LZA). Von der S-Bahn kommend könnten die Schüler/-innen die Lochhausener Straße bei der Bushaltestelle überqueren und in die Langwieder Hauptstraße einbiegen. Dort ist das Verkehrsaufkommen wesentlich geringer und die Fußwegbreite wesentlich größer. Um von dort entlang der verkehrsberuhigten Johannes-Tanner-Straße an der Kirche vorbei zur Grundschule gelangen, wird ein sicherer Übergang der Langwieder Hauptstraße benötigt. Dieser Übergang ermöglicht nicht nur den Kinder aus Richtung S-Bahn kommend eine sicheren Querung, sondern auch allen Kindern, die in der Siedlung nördlich der Lochhausener Straße Richtung Autobahn A99 wohnen, den Kindern der Gemeinschaftsunterkunft an der Langwieder Hauptstraße und den Kindern aus Langwied. Eine Ampel für Fußgänger und Fahrradfahrer könnte auf Höhe der Langwieder Hauptstraße Nr. 14 erfolgen. Da die Ranertstraße 2019 zu einer Einbahnstraße umgebaut wurde, könnte der Zubringer aus der Langwieder Hauptstraße rückgebaut werden und somit mehr Platz für einen derartigen Übergang geschaffen werden.

Wir, der AK Sicherer Schulweg, haben diese Forderung als eine von drei Bürgeranliegen im Dezember 2019 an den Bezirksausschuss 22 geschickt. Der Bezirksausschuss unterstützt unsere Anliegen. Als nächstes gilt es den Stadtrat der Landeshauptstadt München von der Dringlichkeit unserer Anliegen zu überzeugen. Dazu benötigen wir Ihre Unterschrift! Die hier abgegebenen Unterschriften werden gesammelt, digitalisiert und in Form eines pdfs online an den Bezirksausschuss 22 und an das Kreisverwaltungsreferat München weitergegeben.

Unterstützen Sie bitte auch unsere anderen beiden Forderungen: www.openpetition.de/petition/online/sicherer-schulweg-lochhausen-1-3-unterfuehrung-lochhausener-strasse // Kurzlink: openpetition.de/!lochhausen1v3 www.openpetition.de/petition/online/sicherer-schulweg-lochhausen-3-3-blitzeranlage-an-ampel-bei-aral-tankstelle // Kurzlink: openpetition.de/!lochhausen3v3

Informationen können über www.bv-lola.de oder de-de.facebook.com/bvlola/ eingesehen werden.

Perustelut

Der Ortsteil Lochhausen ist durch die Lochhausener Straße sowie die Bahnlinie in Nord und Süd geteilt. Die einzige Schule, sowie mehrere Kindertageseinrichtungen, der einzige Bäcker, Sportangebote, usw. befinden sich nördlich der Lochhausener Straße. Die Lochhausener Straße ist die Hauptverbindungsstraße für den Pendelverkehr zwischen der Autobahn A99 / A8 und den umliegenden Städten und Gemeinden.

Einerseits müssen alle Kinder, die südlich der Lochhausener Straße wohnen, mehrmals täglich diese Straße queren um in die Schule zu kommen. Derzeit ist das nur über eine Ampel möglich, die direkt hinter einer Tankstellenausfahrt liegt. Zudem gibt es auf mehreren Abschnitten des Schulwegs keine Pufferzone (Grünstreifen/Parkplätze) zwischen Gehweg (Kinder) und Straße (Verkehr). Dies ist insbesondere problematisch, da auf dem schmalen Fuß- und gleichzeitig Radweg viele Fahrradfahrer/-innen mit hoher Geschwindigkeit bergab fahren und es zu Stoßzeiten (Berufsverkehr / Schulverkehr) keine Ausweichmöglichkeit gibt. Dies und die große Anzahl der Schüler/-innen, teilweise ausgestattet mit Rollern, stellt eine große Gefahr von unbeabsichtigtem Betreten der Fahrbahn (z.B. durch Rempeln oder Ausweichmanövern) dar.

Außerdem müssen die Kinder auf ihrem weiteren Schulweg entlang der Schussenrieder Straße gehen. Dort ist der Fußweg ebenfalls sehr schmal. Das Verkehrsaufkommen ist gerade zur Stoßzeit zwischen 7 und 8 Uhr auch hier sehr hoch. Durch teilweise beiderseits geparkte Autos ist die Straße nur noch breit genug für ein Auto und der Gegenverkehr ist gezwungen, auf den Fußweg auszuweichen. Dies stellt ebenfalls eine Gefahr für die dort laufenden Kinder dar. Solange diese Situation nicht z.B. durch einen breiteren Fußweg und einen ausgewiesenen Fahrradweg beiderseits der Lochhausener Straße entschärft ist, wäre die Umverlegung des Schulwegs entlang der Langwieder Hauptstraße und Johannes-Tanner-Straße, wie oben beschrieben, denkbar.

Aufgrund des enormen Verkehrsaufkommens und der vielen Kinder, die dort täglich entlanggehen, ist es eine Frage der Zeit bis es dort zu schwereren Unfällen kommt. Dies muss unbedingt verhindert werden.

Das Verkehrsaufkommen, und die Anzahl der Kinder, die diesen Weg nutzen müssen, wird sich durch den massiven Ausbau von Wohngebieten in Lochhausen (Henschelstraße 460 neue Wohneinheiten, Spatzenwinkel 130 neue WE, Osterangerstraße 400 neue WE) in den nächsten Jahren weiter erhöhen. Aus diesen Gründen ist eine Verbesserung der Situation für den nicht motorisierten Verkehr dringend notwendig.

Wir fordern ein proaktives Handeln der LH München, die sich in ihrem Leitbild auf die Fahnen schreibt: eine „zukunftsfähige Stadt im Gleichgewicht [zu] sein, ein gesunder, familienfreundlicher Lebensraum und eine wirtschaftlich florierende Stadt“. In Lochhausen ist dieses Gleichgewicht nicht gegeben, und die unausgewogene Situation wird durch die ausgewiesenen Neubaugebiete noch verschärft.

Kiitos tuestasi, Arbeitskreis Sicherer Schulweg lähettäjä München
Kysymys aloittajalle

Väittely

Ei vielä väitteitä puolesta

Tempo 20 an Gefahrenstellen.

Lisätietoja aiheesta Liikenne

Auta vahvistamaan kansalaisten osallistumista. Haluamme saada huolenaiheesi kuulluiksi ja pysyä riippumattomina.

Lahjoita nyt