Lieber Leser/innen, wir sind Schüler der berufsbegleitenden Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in beim Paritätischen Bildungswerk Bremen und haben im Zuge eines Unterrichtsprojekts einen Missstand auf dem Bremer Bahnhof festgestellt und möchten Sie auffordern, sich einmal den Bremer Bahnhof aus Sicht der Blinden und Sehgeschädigten anzusehen. Achten Sie bei Ihrem nächsten Besuch doch einmal auf das taktile Leitsystem (weiße Linien, die mit dem Blindenstock zu ertasten sind), welches die Betroffenen durch den Bahnhof führen soll. Sehen Sie sich an, wohin die weißen Linien Sie führen würden, wenn Sie auf das Leitsystem angewiesen wären.

Begründung

Müssten Sie sich danach orientieren würden Sie folgende Dinge niemals finden, das taktile Leitsystem führt ohne einen Hinweis daran vorbei!

  • Informationsschalter im Bahnhof -Tastpulte (befinden sich an beiden Ein- bzw. Ausgängen im Bahnhof. Es handelt sich um zwei Metallplatten, auf der sich der Plan des Bahnhofs befindet. Sind sind ertastbar und in Brailleschrift geschrieben)
  • Toiletten
  • Aufzüge
  • Ausgang zur Bürgerweide (dieser Abschnitt des Bahnhofs ist völlig ohne Leitsystem)

WIR SIND DER MEINUNG, DASS KANN SO NICHT BLEIBEN UND MUSS NACHGEBESSERT WERDEN!!!

Deshalb unsere Bitte: Beteiligen Sie sich an unserer Petition, welche wir an die Verantwortlichen des Bremer Bahnhofs weiterleiten werden. Herzlichen Dank! Helga Burrichter, Ilka Mildenberger, Susanne Stelter und Birgit Struß Kurs 5904 Paritätisches Bildungswerk Bremen

Am 15. Oktober findet der internationale Tag des weißen Stockes statt. Blinde und Sehgeschädigte weisen auf die Bedeutung von Bodenleitsystemen hin. Ihr Motto: "Bitte Weg frei!", denn ein unachtsam abgestelltes Gepäckstück auf dem taktilen Leitsystem stellt ein Hindernis dar und kann zur Gefahr werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Birgit Struß aus Syke
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.