• Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuß des Deutschen Bundestages
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
  • Gescheitert
  • 2.225 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

"Vereint Familie Siala-Salame" - Appell an die Menschlichkeit

-

Sehr geehrte Damen und Herren des Petitions-Ausschusses,

ich bitte Sie inständig im Namen der Unterzeichner die vor sieben Jahre durch das niedersächsische Innenministerium durchgeführte Abschiebung von Gazale Salame und die damit erfolgte Trennung einer Familie mit vier Kindern zu überprüfen und die Zusammenführung der Familie schnellstens zu ermöglichen.

Begründung:

Gazale Salame kam 1988 als 7-jährige mit ihren Eltern als Flüchtlings-Kind nach Deutschland, lebte hier bis zum Zeitpunkt der Abschiebung 17 Jahre, kam nie „mit dem Gesetz in Konflikt“ und wurde am 10. Februar 2005 im dritten Monat schwanger zusammen mit der damals einjährigen Tochter Schams in die Türkei abgeschoben. In ein Land, dessen Sprache sie nicht sprach - und das nicht ihre Heimat ist. „Grund“ der Abschiebung: Die Eltern (!) von Gazale Salame hätten bei ihrer Einreise 1988 möglicherweise falsche Angaben gemacht.

Gazale Salames Mann Ahmed Siala blieb mit zwei weiteren kleinen Töchtern in Deutschland. Seit 7 Jahren hat sich die Familie nicht mehr gesehen. Alle Versuche, die Familie wieder zusammenzuführen scheiterten bisher am niedersächsischen Innenministerium.

Die Ausweisung der schwangeren Frau und die Trennung der Familie empfinde ich persönlich als Schande, als einen unmenschlichen Akt, den Werten unseres Landes nicht würdig.

Sehr geehrte Damen und Herren des Petitions-Ausschusses, das Ansehen und die Glaubwürdigkeit unseres Landes, das selbst immer wieder die Einhaltung von Menschenrechten in anderen Ländern einfordert, der Glauben unserer Bürger an die Einhaltung der Menschenrechte und das Vertrauen der hier lebenden ausländischen Mitbürger an die Werte und politische Wahrhaftigkeit in unserem Land dürften dauerhaft geschädigt werden - wenn es nicht endlich gelingt, Familie Siala wieder zusammenzuführen.

Bitte prüfen Sie alle Möglichkeiten. Vielen Dank!

Im Namen der Unterzeichner
Hochachtungsvoll
Ihr Thomas Vogler

* Anhang:

Weiterführende Informationen:

Der Gazale Salame seit Jahren betreuende Flüchlingsrat Niedersachsen hat eine Seite zusammengestellt, auf der Sie die wichtigsten Hintergrund-Informationen zu Gazale Salame und ihrer Familie finden:
www.nds-fluerat.org/infomaterial/gazale-salame/zurueckliegende-aktivitaeten/

* Eine Auswahl von Presse-Berichten:

SPIEGEL TV: "Die zerrissene Familie - Deutscher Bürokraten-Wahnsinn" www.spiegel.tv/filme/getrennte-familie/

DIE ZEIT: "Familie, von Amts wegen zerrissen"
www.zeit.de/2011/52/WOS-Abschiebung

DIE WELT: "Abschiebung trennt seit sechs Jahren Familie"
www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article13660122/Abschiebung-trennt-seit-sechs-Jahren-Familie.html

FRANKFURTER RUNDSCHAU: "Sieben Jahre ohne Mutter"
www.fr-online.de/politik/abschiebung-sieben-jahre-ohne-mutter,1472596,11336640.html

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG: "Zerrissen - (...) Ahmed Sialas Familie (...) wurde vor sieben Jahren getrennt"
www.nds-fluerat.org/8175/aktuelles/sz-reportage-ueber-den-umgang-mit-fluechtlingen-in-niedersachsen/

DIE ZEIT: "Ein öffentlicher Kampf"
www.zeit.de/2009/08/Ahmed-Siala

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

München, 06.05.2012 (aktiv bis 02.06.2012)


Neuigkeiten

Wie heute von Kai Weber vom "Niedersächsischen Flüchtlingsrat" mitgeteilt wurde, darf Gazale Salame mit ihren beiden Kinder nach einstimmigen Beschluss des niedersächsischen Landtages voraussichtlich noch vor Weihnachten wieder nach Deutschland einreisen. ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wir haben aus gutem Grund die Sippenhaftung aus dem deutschen Gesetz entfernt, nur im Ausländerrecht scheint sie noch zu gelten. Das ist eine Schande sondergleichen und gehört umgehend abgeschafft! Innenminister Schünemann als"Christlicher" Vertreter ...

PRO: Das Bleiberecht muss reformiert werden, Abschiebungen in Nacht- und Nebelaktionen stoppen, Familien werden auseinander gerissen, integrierte Menschen werden in eine angebliche Heimat abgeschoben, oft, ohne die dortige Sprache zu sprechen, häufig in völlig ...

CONTRA: Man muss bei der ganzen Sache bedenken, dass diesen Fällen in der Regel eine jahrzehntelange Identitätstäuschung vorausgeht. Man glaubt gar nicht, wie viele Scheinlibanesen, die eigentlich aus der Türkei stammen, hier mit einer falschen Identität leben, ...

CONTRA: Es ist ausdrücklich geschrieben worden, dass in diesem Falle KEINERLEI Straftaten begangen worden und im Übrigen schließe ich mich den Vorgängern an: Sie war ein KIND damals und alles andere ist unterstes, diskriminierendes verallgemeinerndes Niveau OHNE ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink