Volksvertreterin Barbara Häberle

Parlament in Mering

    Stellungnahme zur Petition Keine Ansiedlung der Honold Logistikgruppe und KUKA in Mering

    Grüne zuletzt bearbeitet am 04.04.2018

    Ich stimme zu / überwiegend zu.
    ✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.

    Begründung:

    Da die Grünen Mitinitiator von der Petition sind und viele Aktionen organisiert haben, um den Bürger zu informieren und eine Plattform zu bieten um ihre Meinung kundzutun, stehen die Argument schon alle in der Petition selber.
    Mir sind zwei Dinge aber noch sehr wichtig
    1. Kuka selber hat die Absage begründet " Ein wichtiges Kriterium für KUKA ist, dass das Logistik-Konzept sich in das Gesamt-Standortkonzept der KUKA einfügt. Man möchte deshalb mit der Logistik auf bewährten Flächen (dem GVZ) bleiben und die weitere Entwicklung der KUKA Umgebung im Auge behalten " das macht Sinn, das spart Flächen und Fahrten!
    2. Das Lech Tal ist einzigartig und die Flächen viel zu wertvoll für Natur, Mensch und auch Landwirtschaft um es von einem Logistiker oder Osttangente zu zubetonieren.
    Die Landwirtschaft braucht Flächen ohne diese gehen auch Arbeitsplätze und Gewerbesteuern verloren. Hier sind Familienbetriebe in Existenznot.
    Immer mehr Menschen wollen regionale Lebensmittel am besten Bio. Heute schon können wir diesen Bedarf nicht mehr decken und importieren aus Rumänien, Ungarn. Aber wir haben ja dann die Osttangente die unsere Lebensmittel per LKW bringt. Mein Hauptanliegen ist Finger weg vom Lech Tal.
    Wer keine Zeit hat sich unsere einzigartige Natur vor Ort anzuschauen der sollte auf die Internetseite www.naturschaetze.lpv-aichach-friedberg.de/trocken/die-trockenlebensraeume-einleitung.html gehen.
    Wir sollten unsere gute Anbindung zu den Metropolen Augsburg und München, unsere einzigartige Natur mit Badeseen für den Tourismus ausbauen zb. Lechradelweg usw.
    Aber dazu gehört Mut andere Wege zu gehen.
    Martin Wölzmüller, Geschäftsführer des Bayerischen Vereins für Heimatpflege hat bei einem Vortrag gesagt „ Der Einsatz zugunsten rücksichtsvoller Planung, den Sie hier leisten, ist kein Störfaktor im Gang der Entwicklung. Sie ist Verantwortungsbereitschaft in der Auseinandersetzung, im Ringen um bessere Lösungen. "
    In diesem Sinne übernehme ich gerne die Verantwortung !!

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern