representative Michael Weber

Stadtverordnetenversammlung in Marburg

    Opinion on the petition Eine schonende, denkmalgerechte und naturerhaltende Sanierung des "Grünen Wehr"

    Piratenpartei last modified: 11 Oct 2018

    I agree / agree mostly.
    ✓   I support a public hearing in the committee of experts.
    ✓   I support a public hearing in the parliament/plenum.

    Reason:

    Ich denke, der Stellenwert des denkmalgeschützten Grüner Wehrs für die Marburger Naherholung dürfte offensichtlich sein, woraus sich automatisch ergibt, dass Veränderungen zu vermeiden sind.
    Die Piratenpartei hatte aus diesem Grund als einzige Partei bereits bei den 2018er Haushaltsberatungen die Finanzierung der Sanierungsvorhaben gestrichen und lediglich ausreichend Geld zurückgestellt, um evt. notwendige Reparaturen decken zu können.

    Die uns bislang bekannt gewordenen Unterlagen zum Sanierungsbedarf erscheinen äußerst einseitig und bedürfen aus unserer Sicht erheblicher Überarbeitung.

    Hier ein paar Diskussionsaspekte:
    Wir sehen keinerlei Grund, eine Kanurutsche zu bauen: Als passionierter Kanu- und Kajakfahrer weiss man, dass es neben Kanurutschen auch die Möglichkeit des Umtragens gibt. Dies ist am Marburger Wehr schon jetzt möglich, wenn auch für manchen etwas mühsam. Wer allerdings schon einmal bei LahnTours ein Kanu ab Marburg ausleihen wollte, dem wird dort gesagt worden sein, dass der Wasserstand unterhalb des Wehrs insbesondere im Sommer zu gering ist, um schon ab Marburg Kanu fahren zu können - LahnTours bietet es genau aus diesem Grund nicht an.
    Die Oberhessische Presse hatte im Sommer diesen Jahres dann einen Praxistest dieses Sachverhalts unternommen und kam zu dem Ergebnis, dass man auf der gegenüber liegenden Seite der Lahn ausreichend tiefen Wasserstand auch im Sommer habe. Allerdings wurde beim Test kein Kanu, sondern ein Kajak eingesetzt - welches einen wesentlich geringeren Tiefgang hat, als ein Kanu.

    Der Bereich unterhalb des Wehrs beheimatet eine schützenswerte Vielfalt, teilweise bereits selten gewordenener aquatischer Tiere - das ergab ein recht informativer Vortrag auf der diesjährigen Bürgerbeteiligungsveranstaltung zum Thema Wehrsanierung. Die Piratenpartei kann sich nicht vorstellen, dass es dem Schutz dieser Tiere zuträglich ist, wenn dort ständig Kanuten das Wehr herunterfahren und den Flachwasserbereich nahe der Böschung aufwirbeln.
    Die Lahn beherbergt im betroffenen Bereich zudem den streng geschützten Eisvogel, der auf Kleinfische als Nahrung angewiesen ist.

    Eine Fischtreppe ist zwar gemäß EU-Recht vorgeschrieben, sobald das Wehr baulich verändert wird, allerdings gibt es diverse Möglichkeiten, so etwas zu ralisieren. Die bisherigen Planungsunterlagen weisen hingegen immer nur eine Variante aus - da darf sich also ruhig mal jemand hinsetzen und an Möglichkeiten alles zusammentragen, was es gibt und diese dann abwägend gegenüberstellen.

    Die Piratenpartei begrüßt ausdrücklich, dass es eine Bürgerinitiative zu dieser Problematik gibt - leider haben wir davon in Marburg viel zu wenige. Wir denken auch, dass man schon jetzt an diesem Beispiel sehen kann, dass es sich lohnt, wenn Menschen ihre Interessen selbst in die Hand zu nehmen probieren. Darum haben wir uns in den letzten Jahren mit vielen, teilweise sehr weit gehenden Anträgen bezügl. Bürgerbeteiligung in der Marburger Stadtpolitik engagiert und werden das auch weiterhin als ein wesentlicher Kernbestandteil unserert Aktivitäten tun.

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern