representative Ralf Göck

Opinion on the petition Für den Erhalt der Rohrhofschule

Ortsverband Brühl/Rohrhof, last edited on 07/21/2016

I agree / agree mostly.
I support a public hearing in the technical committee.
I support a public hearing in the parliament/plenum.

Die Schließung der Rohrhof Schule wird immer mal wieder mit dem Argument ins Spiel gebracht, ob es nicht "besser für die Kinder" sei, wenn sie direkt in die Schillerschule gehen, wo es geeignetere Rahmenbedingungen gebe, zuletzt vor zweieinhalb Jahren im Bürgermeisterwahlkampf 2014 und in dem sich anschließenden Gemeinderatswahlkampf. Damals habe ich wie heute auch erklärt, daß die Grundschule eines Ortsteils mehr als nur eine "Beschulungseinrichtung" ist. Solange sie von den Eltern nicht nur gewünscht sondern durch die Anmeldung ihrer Kinder auch aktiv getragen wird, und solange das verminderte Leistungsangebot dort (zB fehlender Hort) akzeptiert wird, sehe ich keinerlei Veranlassung an der Situation etwas zu verändern und bin für den Erhalt der Rohrhof Schule.

Zuletzt haben drei Gruppen das wieder angeregt, zunächst unverbindlich gesprächsweise und dann konkret mit E-Mail-Schreiben vom 1. Juli: "CDU, Freie Wähler und Junge Liste sind sich einig, dass die Schüler der Rohrhofschule zukünftig im Hauptgebäude der Schillerschule beschult werden sollen, weil dort die Infrastruktur mit Fachräumen, Sportgelände, Hort und Kernzeit eine viel bessere Förderung ermöglicht als am alten Standort und durch das Auslaufen der Werkrealschule die benötigten Räume in der Schillerschule frei werden. Das Gebäude der Rohrhofschule soll zu einem neuen Kindergarten mit Kleinkindbetreuung umgewandelt werden. Das diesbezügliche Schreiben der Rektorin Frau Ric beurteilen wir positiv und sind bereit, der Schulleitung beim Zeitpunkt der Umwandlung entgegen zu kommen, so dass diese erst im September 2017 erfolgen soll. Damit die Schulleitung aber verlässlich planen kann, soll der Gemeinderat noch vor der Sommerpause (Sitzung am 25.07.2016) den entsprechenden Grundsatzbeschluss fassen."

Die SPD Fraktion zeigte sich verärgert: "ich bin tief enttäuscht über den mit dieser Email eingeschlagenen Weg. Offenbar wird hier versucht durch vorherige geheime Absprachen Weichen zu stellen und Tatsachen zu schaffen bevor es zu einer öffentlichen Meinungsbildung kommen kann. Ich bedaure, dass dieser undemokratische Politikstil auch abseits der Geothermie in Brühl Einzug gehalten hat."

Die Verwaltung hat nun für den 25. Juli vorgeschlagen mit dem Grundsatzbeschluß zu warten bis man mit Eltern und Lehrern gesprochen hat.

Ich bin gespannt auf die Diskussionen am Montagabend.

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now