Volksvertreter Udo Wolf

Abgeordnetenhaus von Berlin

    Stellungnahme zur Petition Büchervernichten in Berlin? Bibliotheken werden kaputt rationalisiert

    DIE LINKE, zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

    Ich stimme zu / überwiegend zu.

    Begründung:

    Ich stimme überwiegend zu.
    Mit der Petition wird ein wichtiges Thema angesprochen. Die Fraktion Die Linke hat die Petition schon im März dieses Jahres zum Anlass für eine Anhörung im Kulturausschuss genommen. Das Wortprotokoll der Anhörung ist veröffentlicht:
    www.parlament-berlin.de/ados/17/Kult/protokoll/k17-049-wp.pdf
    Bibliotheken sind unverzichtbare Kultur- und Bildungseinrichtungen. Ihre personelle und finanzielle Ausstattung muss sich an einem modernen Bibliothekswesen ausrichten. Eine Stadt wie Berlin muss die unterschiedlichen Bedürfnisse und Interessen ihrer ständigen und zeitweiligen Einwohnerinnen und Einwohner in Blick haben: Menschen allen Alters, verschiedener Herkunft und sozialer Milieus, Auszubildende, Studierende und Berufstätige aller möglichen Branchen. Universell und interkulturell, traditionell und technisch auf der Höhe der Zeit - das sind die Ansprüche, die Nutzerinnen und Nutzer an Bibliotheken haben. Ausstattung und Bestandspflege sind dabei von besonderer Bedeutung. Nicht alle Bücher und Medien müssen in nennenswerter Anzahl für alle Ewigkeit bewahrt werden. Die Entscheidung darüber ist jedoch mit bibliothekarischem Sachverstand zu treffen. Wenn Bücher, die zwei Jahre keine Leserschaft gefunden haben, automatisch aussortiert werden, hat das mit einem solchen Sachverstand nichts zu tun und ist nicht hinnehmbar. Die Zentral- und Landesbibliothek ist zudem gesetzlich verpflichtet, von allen in Berlin erscheinenden Büchern Pflichtexemplare sowie Medien zu bestimmten Sammelgebieten und Themenkomplexen aufzubewahren.
    Udo Wolf
    Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Abgeordnetenhaus von Berlin

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden