Protestaktion

openPetition geht heute für 24 Stunden offline und macht damit deutlich, wohin Artikel 13 führen kann.

Nach Artikel 13 sollen Online-Plattformen künftig selbst dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Die unzähligen Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochladen, können sie nur mit so genannten automatischen Upload-Filtern kontrollieren.

Das Problem: Computerprogramme können Ironie, Satire und Zitate nicht erkennen.
Die Konsequenz: Vorauseilende Zensur oder Existenzrisiko durch unbegrenzte Haftung.
Die eigentliche Frage: Sollen Algorithmen entscheiden, was wir sehen dürfen?
Unsere Antwort: Urheberrechte schützen, ja, aber nicht auf Kosten der Meinungsfreiheit.

Eine Reform des Urheberrechts bedroht das Internet - und damit uns alle! Ich protestiere und gehe zur Demo.

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Was der Delitzscher Oberbürgermeister bedenken sollte
Eine andere Herangehensweise ist - wenn nicht rechtlich zwingend - so doch politisch geboten. Es spricht für mangelnde Sensibilität der Delitzscher Rathausführung die betroffenen Bürger derart unter Druck zu setzen. Dem Argument des Oberbürgermeisters , dass der "Verlotterung" ganzer Areale damit begegnet werden soll, ist zu entgegegnen, dass mündige und aufgeklärte Bürger mit "Totschlagargumenten" nicht überzeugt werden können. Es gibt mildere Mittel, um dieses Verwaltungsziel zu erreichen (z.B. ein städt. Belegungsmanagement bei Neuvergaben) oder - ganz einfach - die direkte Einbeziehung der
Quelle: Stadtratsfralktion der Freien Wählergemeinschaft Delitzsch
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Interessengemeinschaft der Delitzscher Garagen wird, vorerst für den Delitzscher Osten, durch mich gegenüber der Stadt vertreten. Fragen oder Anregungen bitte einfach per Email an garageninfo@gmx.eu senden. Sofern es in den anderen Garagenkomplexen bereits Interessenvertretungen gibt, bitte ich diese, mich anzuschreiben. Ich beabsichtige, eine große Interessenvertretung für ganz Delitzsch aufzubauen, um so der Stadtverwaltung effizienter gegenübertreten zu können. Die Delitzscher Garagen gehören uns Bürgern und so soll es auch bleiben!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Delitzscher Garagenverträge überarbeiten
Eine andere Herangehensweise ist - wenn nicht rechtlich zwingend - so doch politisch geboten. Es spricht für mangelnde Sensibilität der Delitzscher Rathausführung die betroffenen Bürger derart unter Druck zu setzen. Dem Argument des Oberbürgermeisters , dass der "Verlotterung" ganzer Areale damit begegnet werden soll, ist zu entgegegnen, dass mit aufgeklärte Bürger "Totschlagargumenten" nicht überzeugt werden können. Es gibt mildere Mittel, um dieses Verwaltungsziel zu erreichen (z.B. ein städt. Belegungsmanagement bei Neuvergaben).
Quelle: stadtratsfraktion der Freien Wählergemeinschaft Delitzsch e.V.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Bürgerinitiative formiert sich
In Delitzsch-Ost ist eine Interessenvertretung für alle Betroffenen im Enstehen. Ansprechpartner ist Daniel Reibrandt. Kontaktdaten folgen in Kürze. Herr Reibrandt ist auch bereit gegenüber der Verwaltungsspitze als Sprecher der Betroffenen zu agieren. Eine Vernetzung mit anderen Betroffenen in anderen Stadtteilen der Stadt Delitzsch ist wünschenswert. Bitte melden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Empörung gerechtfertigt
Es ist gut, wenn Bürger auch außerhalb der Wahlkabine von ihren demokratischen Mitgestaltungsrechten Gebrauch machen. Ein schlechtes Zeichen ist es m.E., dass es dieser Petition bedarf, um den Oberbürgermeister unserer Stadt auf das bürgerferne Verwaltungshandeln aufmerksam zu machen und ihn zur Umkehr zu bewegen.
Quelle: Das Gute und das Schlechte oder museales Demokratieverständnis contra Bürgerwillentändnis
1 Gegenargument Anzeigen
80 am 12.12.2013 hochgeladene handschriftliche Unterschriften wurden von mir nicht einzeln als Delitzscher klassifiziert . Das ist allerdigs "nur" wichtig für das sog. Quorum . Die Bögen liegen zur Beweisführung bei mir vor .
Quelle: Holger Kleinert
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern