Pro

Çfarë janë argumentet në favor të peticionin?

Katzen sind Raubtiere und stellen als solche für Wildtiere (v.a. Vögel und Reptilien) eine beachtliche Gefahr dar -- sofern sie nicht ausschließlich in der Wohnung/im Haus gehalten werden. Insofern wäre eine Steuer als Lenkungssteuer wünschenswert -- evtl. könnte man diese auch mit der Anzahl der in einem Gebiet gemeldeten Katzen steigen lassen, um eine übermäßige Belastung der Wildtiere gezielter zu verhindern.

Mit einer Petition FÜR die Einführung einer Katzensteuer ist das erklärte Ziel, die Abschaffung der Hundesteuer, nicht zu erreichen. Man stelle sich vor, der Petitionsausschuss empfiehlt, dieser Petition stattzugeben, und der Bundestag stimmt zu. Dann haben wir künftig auch eine Steuer für Katzen, aber an der Hundesteuer ändert sich rein gar nichts. Diese Petition sollte vom Einreicher zurückgezogen werden, da er bewusst über deren Ziel täuscht und sich nicht ausreichend Gedanken gemacht hat, was er da fordert.

Die Hundesteuer ist eine Altsteuer und Bagatellsteuer mit dem Ziel die Anzahl der Hunde zu regulieren. Bei den Pferden reguliert sich die Anzahl über die Kosten. Bei Katzen gibt es keine Regulierung, die Anzahl weiterer Katzen steigt durch unkontrolliertem Freilauf. Nicht umsonst werden Sterilisierungsmaßnahmen befürwortet. Mit einer Gleichbehandlung käme man dem Ziel einer Regulierung näher.

3 kundër-argumentet shfaqje

Contra

Çfarë janë argumentet kundër këtij peticioni?

    KEINE allgemeine Steuerpflicht auf Haustiere

Dieses scheinbare Argument für Gerechtigkeit wurde schon vor Jahren angebracht, als es u.a. um die Einführung der Hundesteuer ging. Und, wie von anderen Schreibern auch schon angemerkt, ist die Logik hier falsch. Anstelle Steuerpflicht für alle zu fordern - und dann den Begriff "Haustier" auch noch so verwaschen zu formulieren, dass im Endeffekt auch Mäuse, Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen und Ziervögel besteuert werden könnten - denn all diese und mehr fallen unter den Begriff "Haustier" sollte die Petition dahin gehen, dass die Hundesteuer endlich als nicht mehr zeitgemäß zurück zu weisen

Was für ein trauriges Rechtsempfinden... Man fühlt sich als Hundesteuer bezahlender ungerecht behandelt. Anstatt die Abschaffung der Hundesteuer zu fordern, wird gegen andere Tierbesitzer gewettert. Kämpft doch gegen die Steuer an, und nicht gegen andere Tierbesitzer! Dann würden euch aus Solidarität sicher auch Besitzer anderer Tierarten unterstützen.

    Lächerliche Katzenhasser Petition

Das träfe hauptsächlich Halter von Wohnungskatzen, die niemandem zur Last fallen. Die Steuer würde nur zu mehr herrenlosen Freigängern führen, weil aus Gelmangel Tiere dann ausgesetzt würden. Ich sehe immer nur Hundehaufen, riesige, die Steuer ist dann wohl für die Reinigung durch die Gemeinde oder Stadt. Die meisten Vögel sterben an Nahrungsmangel (Insekten) durch Pestizide, Kollision oder Bejagung durch den Menschen, nicht durch die Katze. Dafür werden jedes Jahr 350.000 Katzen erschossen, ein Vielfaches überfahren, von Katzenhassern vergiftet oder von nicht angeleinten Hunden getötet.

1 Kundër-argument shfaqje

Ich bin genen Steuer für Tiere, das finde ich tierfeindlich. Es gibt viele alleinstehende und ältere Menschen, für die ist das Heimtier (egal ob Hund oder Katze) oft der einzige Begleiter. Kinder freuen sich auch sehr über ein Haustier und lernen, mit Tieren umzugehen. Ich finde auch schlecht, dass Hunde (an der Leine) an immer mehr Orten verboten sind und fast nirgendwo baden können. So was wie "Strand für Hunde" wäre wünschenswert. Was die "Hinterlassenschaften" betrifft, finde ich aber schon, dass man sie sammeln sollte, auch Hundebesitzer wollen nicht unbedingt da reintretten...

"keiner entfernt die Ausscheidungen" Hunde pinkeln überall hin, zudem werden oft genug deren Hundehaufen nicht weggeräumt und liegen im Weg plus verschmutzen die Umgebung. Katzen verbuddeln in den allermeisten Fällen ihre Hinterlassenschaften, sowohl das kleine, als auch große Geschäft. Wenn Katzen Vögel jagen, ist das traurig, aber so ist die Natur. Außerdem ist es in keinem so hohen Maß, dass ein Aussterben folgen würde. (Bei der Jagd auf Mäuse ist aber natürlich jeder begeistert.) Um dem entgegenzuwirken ist es sinnvoller Streuner möglichst zu kastrieren.

1 Kundër-argument shfaqje

Wieso? Katzenbesitzer werden gleich behandelt.Pferdebesitzer auch.Wenn Sie sich für einen Hund entschieden haben:wussten Sie,was auf Sie zukommt. Da hilft es nichts,jetzt nach einer Goldhamsterabgabe für ANDERE zu rufen.

2 kundër-argumentet shfaqje

und auch der Nachtrag ist weiterhin faktisch falsch und nicht sauber ausformuliert. Die Debatte der Tiersteuer wurde lange und intensiv geführt, es wurden Petitionen gegen die Pferde- und Hundesteuer initiiert, die es bis nach Brüssel geschafft haben, um dann wundersamer Weise zu verschwinden. Wer sich hier nochmals einlesen will, dem sei die Gruppe "Gegen die allgemeine Tiersteuer - GATS" auf facebook empfohlen.

Im Gegensatz zu Hunden vergraben Katzen ihre Hinterlassenschaften und kacken nicht auf den Bürgersteig! Auch Hunde sind Raubtiere, gehen bei entsprechender Größe und Aggressivität im Wald wildern und reißen mehr Schafe in Deutschland als Wölfe. Ein Hund braucht außerdem seinen Rudelführer und schon deshalb muss jedem der sich einen Hund anschafft klar sein, dass er große Verantwortung trägt, für den Hund ständig zur Verfügung stehen muss und dass ein Hund auch ein nicht unbeträchtliches Budget erfordert. Katzen sind unabhängig und beißen, selbst wenn sie nicht erzogen sind, keine Passanten.

Nicht alle Katzen sind Freigänger,viele sind Wohnungskatzen.Die Hinterlassenschaften von Katzen findet man nicht auf Gehwegen, oder sind sonst wie sichtbar,schon mal auf Katzenkacke getreten? Ich nicht,bei Hunden wohl ehet. Hundehaltung sollte eh nur erlaubt werden, bei Leuten die einen Garten haben,oder Grünes in der Nähe. Ich ärgere mich über die Häufchen vor meinem Haus,am Bürgersteig etc

Immer wieder heißt, es, dass Katzen der Vogelpopulation schaden würden. Genau das wurde allerdings in England untersucht am Beispiel des Hausrotschwanzes. Dort wurde festgestellt, dass die Katzen keinen Einfluss auf die Population der Hausrotschwänze haben. Zwar wurden einige Vögel durch Katzen getötet, allerdings führte das dazu, dass die Vögel mehr Nachwuchs bekamen und somit die Population gelich blieb. Wer also behauptet, dass die Vögel durch die Katzen dezimiert werden, der muss erst mal eine ordentliche Studie benennen können.

    Pferdesteuer statt Katzensteuer,denn die beschädigen Wanderwege u.Hinterlassenschaften bleiben liegen und leisten können sich die Besitzer diese auch.

Meine Meinung alte oder einsame Menschen halten sich Katzen,da sie evtl. aus finanziellen Gründen sich keinen Hund halten können. Bei Hunden fallen regelmäßig Arztkosten,Versicherung,Steuern,größere Mengen an Futter an usw..Außerdem brauchen sie tgl. Auslauf,welches für behinderte Menschen evtl.nicht mögl. wäre. Dadurch wird die Hundesteuer n i c h t abgeschafft,obwohl diese eigentl.angeschafft wurde,da früher nur REICHE sich einen Hund halten konnten. Allerdings sollte man eine PFERDEsteuer einführen!! da diese die Wanderweg erheblich beschädigen und ihre Hinterlassenschaft liegen lassen,

Hundesteuer abschaffen, JA. Katzensteuer einführen, NEIN. Was kommt danach? Goldfischsteuer? Singvogelsteuer? Schildkrötensteuer? Und: Hunde pinkeln an jede Ecke und deren Hinterlassenschaften liegen "frei betretbar" auf jedem Gehweg oder am Rand jeder Wiese. Die wenigsten Hundebesitzer räumen das weg! Kinder kann man nicht frei laufen lassen, ohne Ermahnung darauf aufzupassen. So ist zumindest unsere Erfahrung.

Ndihmoni në forcimin e pjesëmarrjes së qytetarëve. Ne duam t'i bëjmë shqetësimet tuaja të dëgjohen dhe të mbeten të pavarura.

dhuroni tani

openPetition është bërë një platformë të lirë dhe jo-fitimprurëse në të cilin qytetarët një shqetësim i përbashkët në publik, të organizuar dhe të angazhohen në dialog me politikë.

openPetition International