openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Jesus versus Gesetzeslehrer
Vor zweitausend Jahre gab es auch schon die Leute, die vernünftige Gründe fanden, einem Halbtoten nicht zu helfen. (siehe Lukas-Evangelium Kapitel 10 Verse 25-37). Der barherzige Samariter half aber zuerst, ob er sich danach an die Verfolgung der Räuber gemacht hat, ist nicht überliefert. Heute muss es erst um die Hilfe der in Not geratenen gehen und gleichzeitig um die Bekämpfung der wahren Ursachen von Flucht und Vertreibung. Schlepper gehören nicht dazu, diese sind nur "normale" negative Begleiterscheinungen wie im Übrigen auch die anderen "Kriegsgewinnler" (Waffenhändler, Schmuggler etc.).
Quelle: www.bibleserver.com/go.php?lang=de&bible=EU&ref=Lk10%2C25-37 und Lampedusa Franziskus: w2.vatican.va/content/francesco/de/travels/2013/inside/documents/papa-francesco-lampedusa-20130708.html WP: de.wikipedia.org/wiki/Bootsungl%C3%BCck_vor_Lampedusa_2013
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Ziel der Bundesregierung muss es sein die Fluchtursachen zu bekämpfen und die Menschen davon abzuhalten sich für die totbringende Reise übers Meer zu entscheiden. Menschlich mag ich Verständnis für die Petition haben, aber die Realität heisst dass bis zu 100 Millionen Menschen (oder mehr) nach Europa drängen könnten und es ist Aufgabe der Politik uns dagegen zu schützen. Diese Menschenmassen sind weder kulturell noch finananziell zu verkraften. Anreize für eine Flucht (oft aus wirtschaftlichen Gründen) müssen so niedrig wie möglich gehalten werden.
Quelle: Auch der Familiennachzug muss ausgesetzt bleiben, um den Rückkehrwunsch so hoch wie möglich zu halten, sobald sich die Situation in den betroffenen Ländern beruhigt hat.
1 Gegenargument Anzeigen
    Komplett falscher Ansatz...
Bitte endlich die Finanzierung der ganzen NGO-Fährdienste einstellen! Dann wäre das Schlauchboot nämlich gar nicht erst auf das Meer hinausgefahren... DAS würde Menschenleben retten!
1 Gegenargument Anzeigen